2-in-1 Convertible Notebooks© Mopolis

Die besten 2-in-1 Convertible Notebooks 2018 im Test

von Robert Kern
aktualisiert am 17. September 2018
Dein Ratgeber
Robert Kern

Managing Editor bei Mopolis und Experte für Audio, Smartphones & Notebooks

Wir haben flexible 2-in-1 Convertible-Notebooks für mobiles Arbeiten, Surfen und Spiele verglichen und getestet. Die Testsieger unserer Redaktion sind das Microsoft Surface Pro, das Surface Book 2 und Lenovos IdeaPad Yoga 920 Vibes. Einen günstigen Einstieg ermöglicht dir hingegen unser Budget-Tipp: Das neue Microsoft Surface Go.

Das Microsoft Surface Pro ist das mobilste 2-in-1. Einerseits ist es ultraleicht, kompakt und ausdauernd, andererseits kann es mit Type Cover, Surface Pen und dem Kickstand eine große Vielfalt an Einsatzszenarien abdecken. Es sieht zwar aus wie ein Tablet, es handelt sich beim Surface Pro jedoch um ein professionelles Arbeitsgerät mit komplettem Windows-10-PC.

Mit dem geringen Gewicht von etwas mehr als einem Kilogramm, mehr als 10 Stunden Akkulaufzeit und der Anmeldung per Windows Hello erleichtert das Surface Pro lange, hektische Arbeitstage. Wir würden es gern über USB-C laden, das ist unser Hauptkritikpunkt.

Du willst mehr erfahren? Dann schau dir unseren Microsoft Surface Pro Test an.

Das Microsoft Surface Book 2 ist ein Rundum-Schlag in PC-Kompetenz. Es bietet nicht nur Spitzenhardware, sondern wartet auch mit einem perfektionierten 2-in-1-Konzept auf. Mit dem Tastaturdock erhält das geräumige Tablet auch eine gehörige Portion Grafikpower für aufwendige 3D-Anwendungen und Games dazu. Das Surface Book 2 ist quasi ein edles, verlässliches und vielseitiges, transportables Arbeitsgerät und potenter Gaming-Laptop in einem.

Der 4K-Touchscreen darf sich zu den besten Displays zählen, der 88-Wh-Akku sorgt für eine enorme Laufzeit und der Eingabemix ist flexibel und komfortabel. Du kannst dieses Performance-Monster unterwegs sogar an eine Powerbank hängen. Darüber, dass es kein Thunderbolt 3 gibt, musst du dich mit dem Surface Dock hinwegtrösten. Beim Surface Book 2 gibt es eigentlich nur einen richtig groben Schnitzer: Das Netzteil ist nicht stark genug. Bei hoher Belastung frisst das Convertible selbst am Netzstrom noch den Akku.

Mehr Informationen gefällig? Wir liefern sie in unserem Microsoft Surface Book 2 Test.

Das Lenovo Yoga 920 Vibes ist ein absolut außergewöhnliches Arbeitsgerät, weil es hinter seinem extravaganten Design auch starke Hardware versteckt. Design wird umso wichtiger, je mehr Kontakt man mit einem Produkt hat. Optik, Funktionalität und das "gewisse Etwas" begeistern am meisten, wenn man sich jeden Tag darüber freuen kann. Gepaart mit satter Leistung und einem knackigen 4K-Touchscreen steht die tolle Optik des Yoga 920 Vibes gar nicht so allein da.

Auch unter produktiven Gesichtspunkten muss sich das Yoga 920 nicht verstecken. Der Akku ist ausdauernd und mit zwei USB-C-Ports inklusive Thunderbolt 3 steht umfangreicher Peripherie nichts im Wege. Das Yoga 920 Vibes überzeugt fast auf ganzer Linie, nur als Tablet ist es etwas zu schwer. Trotzdem würden wir nicht auf das 360-Grad-Gliederscharnier verzichten wollen.

Das Design ist dir besonders wichtig? Erfahre mehr in unserem Lenovo Yoga 920 Vibes Test.

Microsofts kleinstes und günstigstes Surface-PC-Produkt, das Surface Go, wiegt nur 522 Gramm und hat mehr von einem Tablet als von einem Laptop, bringt aber die volle Funktionalität eines Windows-PCs mit. Auch ein 10-Zoll-Display ermöglicht dir das produktive Arbeiten. Mit dem leider optional zu erwerbenden Type Cover lässt es sich komfortabel schreiben, der Surface Pen wird unterstützt und mit der Windows Hello-Infrarotkamera sind drei wesentliche Merkmale der Familie an Bord.

Die Leistung des Intel Pentium Gold-Prozessors reicht für Emails, Browsing und leichte Bildbearbeitung. Mit 6-7 Stunden Akkulaufzeit liegt es auf dem Niveau vieler Laptops aber weit hinter dem Surface Pro oder auch dem iPad Pro zurück. Ein Vorteil ist das Aufladen per USB-C, über Adapter kann auch die übliche PC-Peripherie angeschlossen werden. Vorinstalliert ist Windows 10S, was die App-Auswahl auf den Microsoft Store limitiert. Ein Upgrade auf das vollwertige Windows 10 Home ist aber jederzeit möglich.

Warum du uns vertrauen kannst

Microsoft Surface Pro: Überzeugt als 2-in-1 auch im Outdoor-Test© Mopolis

Wir sprechen bei unseren Empfehlungen aus intensiver Erfahrung: Unserer eigenen mit mehreren hundert Notebooks und Tablets, der von unseren Nächsten und der von Kollegen. Während wir viele Erfahrungen gern teilen und andere dazu ermuntern, gibt es bei technischen Innovationen auch immer wieder welche, die wir anderen gern ersparen möchten. 2-in-1-Convertibles haben so eine wechselhafte Geschichte hinter sich.

Ja, es spiegelt im Freien. Oft waren die Geräte zu dunkel, zu laut, zu langsam und zu wenig ausdauernd im Vergleich mit herkömmlichen Laptops im Clamshell-Design.

Aber das war früher. Ich arbeite mobil seit Jahren an Touchscreens. Wann immer mal kein vollwertiger Arbeitsplatz in Form eines geräumigen Schreibtisches zur Verfügung steht, macht sich der Mehrwert der Touch-Bedienung klar bemerkbar. Hat man eine gewisse Flexibilität einmal zu schätzen gelernt, sucht man sie in jedem neuen Produkt dieser Klasse.

In den 6 Jahren seit dem ersten Lenovo Yoga haben wir mit Convertibles eine Entwicklung mitgemacht, die eine anfänglich in vielen Aspekten unterlegene Geräteklasse auf die Überholspur verhalf. Die 2-in-1s erfordern keine unerträglichen Kompromisse mehr und der Komfort wurde stets ausgebaut. Vor allem Microsoft ist ein unermüdlicher Treiber in der Geräteklasse gewesen.

Lenovo Yoga 920 Vibes: Die Hardware des 2-in-1 Notebooks kann überzeugen.© Mopolis

Wir wissen auch, dass nicht jeder sich bewegen will. 2-in-1-Notebooks erfordern oft eine Anpassung persönlicher Routinen und dass du mit den besten Convertibles alles mögliche machen kannst, heißt nicht immer, dass du es auch machst.

Auf Flügen, Messen und Presseveranstaltungen hatten wir über die Jahre genug Gelegenheiten, innovative Features und 2-in-1s auf ihre Praxistauglichkeit zu testen. Wir haben uns geärgert über wackelige Tastaturen, zu kurze Akkulaufzeiten, abgebrochene Minen vom Stylus, zu kleine Displays.

Wir waren erleichtert, als wir statt eines 2-Kg-Notebooks nur ein 800g-Convertible im Rucksack hatten. Wir haben Yogas in Taiwan auf dem Frühstückstisch im Zeltmodus aufgestellt, eine Fotoshow auf dem Surface Book in London bearbeitet oder Artikel auf dem Surface Pro 3 in der Berliner Ringbahn korrigiert.

Um es kurz zu machen: Wir kennen die Vor- und Nachteile der Geräteklasse und können dir deswegen die besten 2-in-1 Convertible-Notebooks empfehlen

Bevor wir uns Geräte ordern, lesen wir selber erst einmal ausführliche 10 bis 20 Testberichte für die Hardfacts, wir schauen pro Gerät sicher um die 2-3 Stunden Youtube-Material und wir suchen in Nutzerberichten sowie Supportforen nach Meinungen. Danach testen wir selber, fassen zusammen und sprechen Empfehlungen aus.

Was uns bei 2-in-1s & Convertible-Notebooks wichtig ist

Lenovo Yoga 920 Vibes: Das hochauflösende Display eignet sich gut für Multitasking.© Mopolis

Convertibles und 2-in-1s sind flexiblere mobile Arbeitsgeräte als klassische Notebooks. Sie können als regulärer Laptop genutzt werden, aber auch als aufgestellter Touchscreen, Zeichenbrett oder Tablet. Ein 2-in-1 beherrscht traditionelle Anwendungen wie Text, Multimedia, Browsing – und fügt dem eine ganz neue Vielseitigkeit dazu.

Nicht immer kann das Versprechen der Flexibilität eingelöst werden. Wichtig für uns ist das Handling. Funktioniert das tatsächlich so easy, wie der Hersteller zeigt? Aufklappen und losarbeiten? Oder fummelt man umständlich und ewig an der Tastatur, floppt einem immer wieder eine Fehlermeldung oder Benachrichtigung dazwischen? Ein gutes 2-in-1 muss kompromisslos simpel im Umgang sein.

Vielseitigkeit, Leistung und Ausdauer: Du kannst dir natürlich ein MacBook Pro (Testbericht) kaufen. Apple treibt die Idee eines Laptops auf die Spitze: Klasse Bildschirm, super Akkulaufzeit, Performance, Tastatur, Trackpad und umfangreiche Kreativ-Software. Die besten Convertibles besitzen alle diese Vorzüge und ergänzen hochauflösende Touchscreens, Stifteingabe, Nutzungsmodi als Tablet, Sprachsteuerung, Gaming und vieles mehr.

Lenovo Yoga 920 Vibes: Das 2-in-1 Convertible kann als Notebook und als Tablet verwendet werden.© Mopolis
Lenovo Yoga 920 Vibes: Per Fingerabdrucksensor kannst du dich schnell unter Windows 10 anmelden.© Mopolis

Wir wollen auch hier keine Kompromisse eingehen. Ein Convertible sollte können, was Spitzen-Notebooks bieten und dem noch mehr Komfort und Vielseitigkeit obendrauf setzen.

Performance im handlichen Formfaktor ist uns wichtig, viel Leistung mit wenig Platzbedarf. Da man es überall mit hin nimmt, sollte auch die Akkulaufzeit der mobilen Nutzung gerecht werden.

Es muss kein Vorzeige-Tablet sein. Mit einem Tablet lässt es sich prima surfen, shoppen oder streamen – nur das Tippen macht keinen Spaß. Ein gutes 2-in-1 verleiht einem Laptop etwas mehr von diesem Tablet-Charakter - Es muss für uns aber nicht zwingend auch mit den besten Tablets konkurrieren.

Es reicht, wenn eine Convertible ein bisschen Tablet-Feeling hat: Entweder lässt sich der Bildschirm umklappen oder aber die Tastatur abnehmen. Es handelt sich für uns jedoch primär um einen mobilen Windows-PC, der mit Touch-Optimierungen und eventuell Stiftbedienung noch flexibler arbeitet.

Microsoft Surface Pro im Test

Microsoft Surface Pro: geringes Gewicht, schlank und mit ordentlicher Leistung.© Mopolis

Seit Bestehen verblüffen Microsofts Surface Pro Tablets, indem sie Laptop-Hardware in die flachen Gehäuse quetschen. Es sind aber nicht nur die knappen Abmessungen und das geringe Gewicht, die dem Microsoft Surface Pro (Testbericht) die Mobilitäts-Krone bescheren, es ist auch das flexible Handling. Der Kickstand und das Type Cover fühlen sich auf dem Schreibtisch wohl, auf dem Schoß, auf dem Ausklapptisch im Flugzeug - dank großem Neigungswinkel findet sich überall eine angemessene Haltung. Zur Not greifst du das Tablet "on the go" tatsächlich als Tablet.

Du schaust zwar nur auf einen 12,3-Zoll-Touchscreen, dieser zeigt dir aber dank 3:2-Format besonders viel Inhalt und beeindruckt mit seiner Helligkeit sowie Schärfe. Ein kurzer Blick in die Infrarotkamera genügt und du wirst per Windows Hello angemeldet. Auch wenn der Intel Core i5-7300U als Zweikerner nicht zu der aktuellsten Prozessor-Generation gehört, darfst du genug Performance für anspruchsvolle Aufgaben wie Bildbearbeitung und Videoschnitt erwarten. Dass der Prozessor mit 15 Watt Abwärme ohne Lüfter gekühlt wird, ist eine beeindruckende Leistung. Bei Dauerlast drosselt die CPU dann natürlich, um Überhitzung zu vermeiden, dein Video-Rendering dauert damit dann halt einfach etwas länger.

Microsoft Surface Pro: Auch on-the-go macht das 2-in-1 Convertible eine ausgesprochen gute Figur.© Mopolis
Microsoft Surface Pro: Der Notebook-Tablet-Hybrid verbindet Touch, Tastatur und Stift-Eingaben.© Mopolis

Hinsichtlich der Anschlüsse greift das Surface Pro mit USB 3.0 und DisplayPort auf ein übersichtliches Portfolio zurück, das die meisten Nutzungsszenarien mit Peripherie abdeckt. Für ein umfangreiches Setup aus Monitoren, Festplatten und Eingabegeräten kann das Microsoft Dock an den hauseigenen Surface Connector angeschlossen werden. Dass Microsoft hier nicht auf USB-C mit Thunderbolt 3 zurückgreift stört nicht wegen der Peripherie, wir hätten USB-C gern als Ladeanschluss gesehen. Dann kann die gute Akkulaufzeit von mehr als 10 Stunden nämlich per Powerbank verlängert werden. So hoffen wir einfach auf das nächste Surface Pro. Aber auch diese Generation gefällt uns mit ihrer Verlässlichkeit, Vielseitigkeit und Performance.

  • Super leicht und flexibel
  • Brilliantes Touchdisplay
  • Erstklassiges, stabiles Design
  • Windows Hello Anmeldung
  • Lange Akkulaufzeit von 10 Stunden
  • Lautlose Kühlung
  • Starker Intel Core i5
  • Schwacher Sound
  • Kein USB-C und Thunderbolt 3


Microsoft Surface Book 2 im Test

Microsoft Surface Book 2: Für Designer ein echter Vorteil - der Surface Pen für Zeichnungen.© Mopolis

Auf den ersten Blick sieht das Surface Book 2 recht teuer aus. Auf den zweiten Blick erfüllt dieses Performance-Monster im 15-Zoll-Format die Ansprüche an ein mobiles Arbeitsgerät, ein professionelles Tablet, ein Desktop-Ersatzsystem und ein Gaming-Notebook. Vergleicht man die Einsatzmöglichkeiten mit einem Apple MacBook Pro, dann sieht das Preisschild ganz schnell sehr viel attraktiver aus.

Uns gefällt das cleane Design des Microsoft Surface Book 2 (Testbericht), das gleichzeitig mit tadelloser Verarbeitung aufwartet. Das Magnesium-Chassis ist nicht nur leicht, sondern auch solide. Per Tastendruck lässt sich die Magnetverbindung zwischen Tablet und Basis entriegeln und der große Bildschirm einfach abziehen. Ein 15-Zoll-Tablet? Wir dachten auch erst, Microsoft ist verrückt geworden. Aber mit 5 Stunden Akkulaufzeit und etwas mehr als 817 Gramm Gewicht lässt sich der 3:2-Bildschirm noch gut handlen. Viel leichter war ein Apple iPad 3 mit 662 Gramm jetzt auch nicht, dafür aber nur halb so groß.

Microsoft Surface Book 2: Leistungsstarkes Notebook, auch für Spiele.© Mopolis
Microsoft Surface Book 2: Das 2-in-1 Notebook wird über einen proprietären Anschluss geladen.© Mopolis

Mit dem Tablet-Teil kannst du prima durch Entwürfe swipen, der Touchscreen eignet sich generell gut, um visuelle Arbeiten im wahrsten Sinne des Wortes weiterzureichen. So können Webseiten-Layouts schnell gescannt werden, der Chef oder Kollege kann per Pinch-to-Zoom auch in die Details von Fotos gehen oder sie wischen sich schnell durch eine komplette Slideshow. Dafür ist keine Tastatur nötig und du kannst den Screen von diesem Ballast befreien. Per Pen hast du ja trotzdem noch eine sehr praktische Eingabemöglichkeit.

Microsoft Surface Book 2: Du hast die Wahl - Touchscreen, Tastatur oder Stift.© Mopolis

Von der Hardware des Surface Book 2 sind wir ziemlich, aber nicht restlos begeistert. Der Intel Core i7-8650U-Prozessor und 16 GB Arbeitsspeicher kämpfen sich flott durch unseren Arbeitsalltag. Mit der Nvidia GeForce GTX 1060 sitzt eine potente Grafikkarte in der Basis, die uns in den meisten aktuellen Games spielbare Frameraten und hohe Detailstufen zeigen kann. Das einzige Problem ist, dass die Games selbst bei angeschlossenem Netzteil den Akku zu etwa 10 Prozent pro Stunde verbrauchen.

Warum Microsoft hier ein zu schwaches Netzteil mitliefert, können wir uns nicht erklären. Ob es mit einem Netzteil des Dell XPS 15 2-in-1, welches 130 Watt über USB-C liefert, besser funktioniert, müssen wir bei Gelegenheit einmal testen. Prinzipiell ist es schon mal gut, dass das Surface Book 2 über USB-C geladen werden kann. Der Akku ist mit zusammengenommen 88 Wattstunden auch extrem ausdauernd und hält mit 12,5 Stunden bei leichtem Workload eine Menge aus.

Zuhause muss man also ein wenig Akku-Management betreiben und planen, für uns ist dieser Mangel angesichts der vielen Vorzüge des Microsoft Surface Book 2 aber kein Dealbreaker.

  • Cleanes, solides Design
  • Brillianter Touchscreen
  • Lange Akkulaufzeit von 12,5 Stunden
  • Mobile Performance
  • Kompatibel zu XBox Wireless Controller
  • Windows Hello Anmeldung
  • Komfortable Eingaben
  • Akku entlädt sich in Spielen auch mit Netzstrom
  • Kein Thunderbolt 3


Lenovo Yoga 920 Vibes im Test

Lenovo Yoga 920: In der Vibes-Edition ein echter Hingucker unter den 2-in-1 Notebooks.© Mopolis

Wir können keinen Hehl daraus machen, beim Yoga 920 Vibes kommt es schon auf das Äußere an. Dieses 2-in-1-Ultrabook sieht einfach fantastisch aus und sticht überall sofort ins Auge. Auf dem Displaydeckel wurde eine Glasplatte aus Gorilla Glass 5 eingesetzt und mit einem besonderen Motiv versehen. Das agile Muster auf dem Tiefblau inspiriert tatsächlich und sorgt dafür, dass du im Lenovo Yoga 920 Vibes (Testbericht) mehr als nur ein Arbeitsgerät siehst. Generell liefern gute Produkte auch immer ein wenig Motivation, für das extravagante Yoga 920 Vibes erhälst du einfach eine Extra-Dosis.

Lenovo untermauert das Design mit der Expertise seiner 6-jährigen Yoga-Tradition. Das 360-Grad-Watchband-Scharnier ist nicht nur schick, sondern auch funktional indem es dem ultrascharfen und hellen 4K-Touchscreen genug Widerstand verleiht. Der flexible Aufstellwinkel bis hin zum kompletten Umklappen sorgt bei geringem Platzangebot für Komfort. Als Tablet wird uns das Yoga mit 1,37 Kilogramm Gewicht schnell zu schwer - dafür nutzen wir den Stand- und Zeltmodus sehr häufig. Egal wie du es nutzt, du bekommst mit dem Yoga 920 Vibes starke Hardware im Kompakt-Format.

Lenovo Yoga 920 Vibes: USB-C-Anschlüsse dominieren das Gehäuse des Notebooks.© Mopolis

Im schicken Gehäuse arbeiten ein Intel-Quadcore-Prozessor und eine pfeilschnelle SSD. Mit dem 70-Wattstunden-Akku spart Lenovo auch nicht bei der Batterie. Zwei USB-C-Ports mit Thunderbolt 3 und ein Fingerabdruckscanner für die Anmeldung per Windows Hello sind die i-Tüpfelchen bei diesem leistungsstarken Designerstück.

  • Umwerfendes Design
  • Brillianter 4K-Touchscreen
  • Starker Intel Core i5 Quad Core
  • Windows Hello Anmeldung
  • Starker Akku für 7+ Stunden Laufzeit
  • Kräftige Stereo-Speaker
  • Leiser Betrieb
  • Glas sammelt Fingerabdrücke
  • Als Tablet nicht geeignet


Microsoft Surface Go im Hands-on

Microsoft Surface Pro: Das 2-in-1 kann Zuhause oder im Büro einen kompletten Desktop-PC ersetzen.© Mopolis

Wir konnten uns das Surface Go in einem Hands-on anschauen und zusammen mit ersten englischsprachigen Testberichten im Netz ergibt sich ein sehr positives Bild. Mit dem Microsoft Surface Go bekommst du ein prima Tablet, das gleichzeitig als ultraportabler Windows-PC eingesetzt werden kann. Netflix, Facebook und Amazon findest du auf allen Tablets. Word, Excel, Powerpoint in Verbindung mit dem Type Cover oder auch OneNote mit dem Surface Pen dagegen sind die Stärken des Surface Go. Leider musst du das Type Cover extra kaufen, auch der Bedienstift ist optional. Wir empfehlen dir, gleich zur stärkeren Version des Surface Go mit 8 GB Arbeitsspeicher und dem wesentlich schnelleren 128 GB SSD-Hauptspeicher zu greifen.

Für die 730 Euro (zusammen mit dem Signature Type Cover) erhälst du ein Premium-Tablet, dessen tadellose Verarbeitung, sehr guter Touchscreen und hohe Leistung ihr Geld wert sind. Preislich liegt das Surface Go noch unter dem iPad Pro 10.5 mit Smart Keyboard, es bringt aber mehr Speicher mit. Den braucht es auch, denn mit Windows 10 läuft jede Menge
PC-Software. Ausgeliefert wird das Surface Go mit Windows 10S, was die Programmvielfalt auf den Microsoft Store eingrenzt. Du kannst jedoch jederzeit kostenlos auf die Vollversion von Windows 10 Home upgraden.

Der Vergleich: Microsoft Surface Pro vs. Surface Go. Unterschiedliche Größen, unterschiedliche Preise.© Mopolis

Mit dem PC-Betriebssystem ist das Surface Go kompatibel mit allem, was du sonst so an Peripherie dran hängen würdest. Monitore, Festplatten, Drucker und so weiter - du brauchst nur das Surface Dock oder aber Adapter / Hubs für USB-C. Mehr Anschlüsse hat das Surface Go nicht. Du kannst im Gegensatz zum Surface Pro ohne Adapter also keine USB-Sticks einstecken, dafür aber über USB-C mit einer Powerbank laden. Die Akkulaufzeit von im Schnitt 6 Stunden ist ok, mit portablen Akku kannst du dich aber auch für komplette Wochenenden ohne Steckdose rüsten. Ein microSD-Slot, die hervorragende Webkamera, schnelle Anmeldung per Windows Hello und super Lautsprecher veredeln das Surface Go.

Das Mopolis-Prinzip

  1. Produkte die wir lieben
    Nicht allein der Preis ist entscheidend. Ebenso Nutzen, Qualität, Zuverlässigkeit und einiges mehr, können für Dich wichtig sein.
  2. Transparente Empfehlungen
    Wir legen alle Quellen offen. So kannst Du den Spuren unserer Erkenntnisse bis hin zur Empfehlung klar folgen.
  3. Preise vergleichen und sparen
    Wir vergleichen für Dich die Preise aus 35 Onlineshops. Für getätigte Käufe oder Klicks erhalten wir eine Provision.
  4. Über 15 Jahre Erfahrung
    Das gründliche und ausführliche Beraten konnten wir schon seit 2003 mit Notebookinfo.de und unseren erfahrenen Redakteuren üben.