Lenovo Yoga 920 Vibes im Test:
Es gibt kein edleres 2-in-1 Notebook

von Robert Kern
aktualisiert am 28. August 2018

Mit Sexyness, Vielseitigkeit, Performance und Ausdauer setzt sich das Lenovo Yoga 920 in der Vibes Edition mit Leichtigkeit unter die besten Convertible-Notebooks. Der 4K-Bildschirm, ein schneller Intel Core i5 Quadcore-Prozessor und der Active Pen 2 machen Spaß. Nur als großes 14-Zoll-Tablet taugt das 2-in-1 weniger.

Das gewisse Extra
Extrem schickes 2-in-1, einfach umwerfend

Das Yoga 920 Vibes ist ein mobiles Arbeitsgerät für Design-Verliebte und versprüht schon von weitem eine gewisse Extravaganz. Für die Unverkennbarkeit sorgt ein Kunstwerk auf dem Glaspanel des Displaydeckels. Gepaart mit dem 360-Grad-Gliederscharnier und den geradlinigen Formen des Aluminiumgehäuses ergibt sich ein absolutes Designerstück.

  1. Extrem schickes 2-in-1
  2. Touch & Voice
  3. Technische Daten
  4. Performance & Ausdauer
  5. Unser Fazit
  6. Preisvergleich
  7. Weitere Varianten

Mit dem Lenovo Yoga 920 Vibes lassen sich staunende Blicke entlocken. Das Gerät hat einen Wow-Faktor und wird mit diesem sofort aus einer Armada an MacBooks im Hörsaal, Starbucks oder Meeting Room hervorstechen. Das Yoga trifft eine Balance aus Frische, Minimalismus, Eleganz und Klarheit.

Unter der stylischen Haube sorgen ein Intel Core i5 Prozessor und ein kräftiger 70-Wattstunden-Akku dafür, dass mit dem Yoga 920 Vibes auch effektiv und lange gearbeitet werden kann.

Lenovo Yoga 920 Vibes im Test:(Bild 4)© Mopolis

Flexibel einsetzbar, nur als Tablet zu schwer

Dabei bleibt das 1,4 Kilo schwere Convertible wohl die meiste Zeit im Notebook-Modus. Es lässt sich als Tablet einfach nicht bequem greifen. Wir betrachten die meisten 2-in-1s eher als sehr vielseitige, mobile und flexible Notebooks - daher ist das Yoga jetzt keine Überraschung.

Wenn dir die "2" in 2-in-1 wichtig ist, dann bist du mit einem Surface Pro oder Surface Book 2 eindeutig besser bedient. Mit dem Yoga Vibes bekommst du aber einen Hingucker mit Strahlkraft. Das Convertible ist mit Touchscreen, 360-Grad-Scharnier und Active Pen 2 ein vielseitiges und flexibles Gerät, nur eben ein unhandlicheres Tablet.

Lenovo Yoga 920 Vibes im Test:(Bild 3)© Mopolis
Lenovo Yoga 920 Vibes im Test:(Bild 3) (Bild 6)© Mopolis

Scharfkantig, stabil und hochwertig

Die Verarbeitung ist tadellos, tatsächlich ist uns noch nie eine solch stabile Basiseinheit bei einem Notebook begegnet. Da der Displaydeckel sowohl vorn als auch hinten Glas trägt, ist das 920 Vibes aber auch ein wenig "verletzlicher" als andere Convertibles. Die Glasrückseite sammelt zudem sehr schnell Fingerabdrücke. Um gelegentliches Wischen kommt man als Touchscreen-Nutzer sowieso nicht drumherum.

Für ein Laptop-Design wirken die angeschrägten Gehäuseseiten mit gebürstetem Aluminium sehr stimmig und hochwertig, sie sorgen aber auch für scharfe Kanten. Neben dem Gewicht ein weiterer Grund gegen den Tablet-Modus.

Unter dem Display prangt als kleiner Störenfried der Eleganz ein drei Zentimeter breiter Rand, der vermutlich dem massiven 70-Wattstunden-Akku in der Basis geschuldet ist. Darüber musst du wortwörtlich hinwegsehen bei dem ansonsten erstklassigen Design.

Lenovo Yoga 920 Vibes im Test:(Bild 2)© Mopolis

Touch und Voice
Ein fantastisches 4K-Display mit Touch

Das Lenovo Yoga 920 Vibes trägt ein helles, kontrastreiches und hochauflösendes 13,9 Zoll Touch-Display. Du schaust auf satte Farben und tiefe Schwarzwerte - Fotos und Filme sehen einfach stark aus. Die Netflix-App in Windows 10 und der Edge-Browser zeigen dir volle 4K-Streams und damit das Potential des Bildschirms. Viel besser geht es nicht. Auch der Sound ist für die Bauhöhe in Ordnung. Das 920 Vibes ist mit seinen Dolby-Atmos-Lautsprechern ein echter Entertainer.

Lenovo Yoga 920 Vibes im Test:(Bild 8)© Mopolis

Fragen an Cortana

Über die Sprachassistentin Cortana ist das Yoga 920 Vibes auch direkt ansprechbar. Für "Hey Cortana, wie wird das Wetter heute?" musst du den Laptop nicht einmal entsperren. Soll sie Emails vorlesen, einen per Timer gesetzten Alarm stoppen oder bei Bing nachschauen, ob Robert Lewandowski zu Real wechselt, braucht es deinen Login.

Die Spracherkennung funktioniert sehr zuverlässig auch quer durch den Raum. Wir können Cortana als Alexa-Konkurrenz jedoch nicht wirklich viel Mehrwert abgewinnen.

Technische Daten

  1. Prozessor:Intel Core i5-8250U / 3,4 GHz, Quad-Core 15W
  2. Grafikkarte:Intel UHD Graphics 620
  3. RAM:8 GB DDR4 2400 MHz
  4. Festplatte:256 GB M.2 SSD
  5. Display:13,9 Zoll (3840 x 2160 Pixel), Touch
  6. Wireless:WLAN 802.11ac, Bluetooth 4.1
  7. Schnittstellen:1x USB 3.0, 2x USB 3.1 Typ-C inkl. Thunderbolt 3, 2-in-1 Audio Jack
  1. Eingabegeräte:Chiclet Tastatur (beleuchtet), Multi-Touch Touchpad, Fingerprint Reader
  2. Größe (BxTxH in cm):32,3 x 22,4 x 1,4
  3. Gewicht:1,37 kg
  4. Akku, Netzteil:70 Wh, Netzteil mit 45 Watt
  5. Material, Farbe:Aluminium, Magnesium, Gorilla Glass 5
  6. Service & Support:2 Jahre Garantie

Performance und Ausdauer
Schnell anmelden und lange arbeiten

Lenovo Yoga 920 Vibes im Test:(Bild 7)© Mopolis

Windows Hello ist wirklich ein komfortables Feature, das dir wie beim Smartphone die Passworteingabe erspart. Perfekt wäre ein Fingerabdruckscanner im Power-Button, der sich den Scan die wenigen Sekunden bis zur Windows-Anmeldung merkt. Aber auch Lenovos Fingerabdrucksensor spart dir so viel Zeit, dass du nicht mehr zur Passwort-Methode zurück möchtest. Anschalten, auflegen – schon bist du auf dem Desktop und kannst loslegen.

Lenovo ist bekannt für seine guten Eingabegeräte, das Yoga 920 Vibes macht da keine Ausnahme. Unter der knackig reagierenden, beleuchteten Tastatur sitzt ein großzügiges Touchpad. Auch der Touchscreen ist präzise, federt nicht zu sehr und optional kannst du einen Active Pen 2 als Bedienstift nutzen. Bei einem Microsoft Surface Book kann der Stift magnetisch an die Seite gedockt werden, für das Yoga gibt es nur eine Kunststoffhalterung, die den USB-Port blockiert. Das geht eleganter. Ansonsten gibt es aber nichts zu meckern, der Eingabemix ist wirklich gelungen und frustfrei.

Quadcore-Power für Multitasking

Lenovo hatte leider nur die Einstiegskonfiguration des Yoga 920 Vibes für uns. Das 14 Zoll Convertible-Notebook wird wahlweise mit einem Intel Core i5-8250U oder einem Core i7-8550U als Prozessor ausgestattet. Falls du mit 256 GB SSD schnell an deine Grenzen stößt, gibt es auch eine Variante mit 512 GB.

Dass Lenovo nur 8 GB Arbeitsspeicher auf das Mainboard lötet, finden wir etwas schade. Mit zwei Thunderbolt-3-fähigen USB-C-Ports ergibt sich die Perspektive, am Yoga 920 Vibes etwas mehr Peripherie anzuschließen und es stationär als Desktop zu nutzen. Mehrere Browser-Tabs, Programme und Aufgaben füllen 8 GB recht schnell.

Lenovo Yoga 920 Vibes im Test:(Bild 12)© Mopolis

Die vier CPU-Kerne merkst du, wenn du ZIP-Archive entpackst, nebenbei durch Browser-Tabs surfst und Programme wie Photoshop startest. Das Lenovo Yoga 920 Vibes rennt flüssig durch diese Aufgaben. Die vorinstallierte McAfee Sicherheitssoftware haben wir als Bloatware deinstalliert, ansonsten ist die SSD clean und blitzschnell mit Schreibwerten um die 1,2 GB/s sowie einer sequentiellen Leserate von 3 GB/s.

Während des Office-Alltags bekommst du die zwei Lüfter im Yoga 920 Vibes fast nie zu hören. Wenn sie dann unter Last einmal aufdrehen, hält sich die Lautstärke in mehr als akzeptablen Grenzen. Nervige Lüfter waren in der Vergangenheit bei vielen Lenovo-Geräten ein Dealbreaker, das Yoga 920 Vibes bricht mit dieser unrühmlichen Tradition.

Lenovo Yoga 920 Vibes im Test:(Bild 11)© Mopolis

Ein Workaholic mit Ausdauer

Bei einer durchmischten Nutzung erreicht das Yoga 920 Vibes zwischen 6 und 7 Stunden Laufzeit. Stellst du die Helligkeit des 4K-Displays nicht ganz auf Maximum, kannst du das natürlich verlängern. Spiele oder rechenintensive Aufgaben saugen den Akku in 3 Stunden leer. Mit zwei Stunden Ladezeit ist die Batterie aber relativ schnell wieder bei ihren beeindruckenden 70 Wattstunden.

Lenovo Yoga 920 Vibes im Test:(Bild 13)© Mopolis

Unser Fazit des Lenovo Yoga 920 Vibes
Luxus-Optik mit High-End-Hardware

Das Lenovo Yoga 920 Vibes ist eines der edelsten 2-in-1 Notebooks überhaupt und zeigt eine erstklassige Verarbeitung. Es ruht sich jedoch nicht auf seinem umwerfenden Look aus. Performance, Ausdauer und Komfort werden nicht vernachlässigt. Als Arbeitsgerät ist das Yoga 920 Vibes schnell, verlässlich und geräuscharm.

Wir sind sehr vom 4K-Bildschirm angetan: Die Diagonale von 13,9 Zoll ist großzügig, die Touch-Bedienung präzise und die Darstellung hochauflösend und kontrastreich. Klasse finden wir auch die Anmeldung per Windows Hello. Mit dem Fingerabdruck ist es so schnell und bequem wie beim Smartphone. Die Halterung für den Active Pen 2 wäre als Magnetdock besser gewesen. Mit dem Bedienstift, Touchscreen, Touchpad und der komfortablen Tastatur ergibt sich aber ein ansprechender Eingabemix.

Die Angebote
zum Lenovo YOGA 920-13IKB Glass Vibes

Weitere Varianten
Größere SSDs oder günstige Nicht-Vibes-Version möglich

© www.lenovo.comLenovo Yoga 920 Vibes mit Core i7 und 512 GB SSD
ab 1899,00 € *
inkl. Versandkosten
zum Anbieter
Saturn.de, stand 17.11.2018 01:51
4 weitere Angebote
© LenovoLenovo Yoga 920 mit Core i5, 256 GB SSD & FHD-Display
ab 1379,00 € *
inkl. Versandkosten
zum Anbieter
Mediamarkt.de, stand 17.11.2018 01:47
5 weitere Angebote

Das Mopolis-Prinzip

  1. Produkte die wir lieben
    Nicht allein der Preis ist entscheidend. Ebenso Nutzen, Qualität, Zuverlässigkeit und einiges mehr, können für Dich wichtig sein.
  2. Transparente Empfehlungen
    Wir legen alle Quellen offen. So kannst Du den Spuren unserer Erkenntnisse bis hin zur Empfehlung klar folgen.
  3. Preise vergleichen und sparen
    Wir vergleichen für Dich die Preise aus 35 Onlineshops. Für getätigte Käufe oder Klicks erhalten wir eine Provision.
  4. Über 15 Jahre Erfahrung
    Das gründliche und ausführliche Beraten konnten wir schon seit 2003 mit Notebookinfo.de und unseren erfahrenen Redakteuren üben.