Microsoft Surface Book 2 im Test:
Der Alleskönner unter den 2-in-1

von Robert Kern
aktualisiert vor 3 Wochen

Das Microsoft Surface Book 2 begeistert mit seinem minimalistischen Notebook-Design, der Performance eines Desktops und massiver Ausdauer. Die einzigartige Kombination aus 15-Zoll-Tablet mit einem Bedienstift, einer Gaming-fähigen Grafikkarte und starkem Akku lässt keine Wünsche offen.

Mehr als ein 2-in-1
Ein Profi-Werkzeug für Kreative

Was kann denn das Surface Book 2? Man sollte eher fragen, was es nicht kann: Ein Mobilfunkmodem fehlt, Thunderbolt 3 auch. Das war es aber dann auch schon mit den Defiziten laut Datenblatt. Ansonsten packt Microsoft geballte Power und Funktionsvielfalt in das stylische Magnesiumgehäuse des Surface Book 2. Oft wird das Gerät als Laptop bezeichnet, es bietet jedoch die Power eines Desktop-PCs und kann als 15-Zoll-Tablet genutzt werden. Im Grunde ist es das ultimative mobile Büro.

  1. Mehr als ein 2-in-1
  2. Vielseitige Spitzenhardware
  3. Technische Daten
  4. Verarbeitung & Handling
  5. Performance & Ausdauer
  6. Unser Fazit
  7. Preisvergleich
  8. Weitere Varianten

Es gibt für dich wirklich kaum Einschränkungen: Surfen, Skizzieren, Videoschnitt, Bildbearbeitung, AutoCAD und Gaming. Mit der Nvidia GeForce GTX 1060 verbaut das Surface Book 2 eine potente Grafikkarte für hohe Detailstufen und flüssige Bildraten. Vor dem Gaming kommt die Arbeit, die du auf dem hochauflösenden 15-Zoll-Touchscreen im 3:2-Format sehr übersichtlich gestalten kannst.

Das Surface Book 2 eignet sich damit prima als Desktop-Ersatz. Es gibt nur eine Schwachstelle: Wenn du nach einem 12-Stunden-Arbeitstag noch Zocken willst. Selbst am Netzteil frisst sich hohe Last in den Akku.

Microsoft Surface Book 2 im Test: (Bild 11)© Mopolis

Vielseitige Spitzenhardware
Ist das Surface Book 2 zu teuer?

Wir empfehlen dir das Surface Book 2 mit 512 GB SSD für derzeit rund 2.900 Euro, dazu den Surface Pen für 90 Euro und ein Dock für 200 Euro. Hört sich nach viel an, liegt aber unter dem Preis für ein ähnlich ausgestattetes Apple MacBook Pro mit Touchbar und kann einiges mehr. Für Premium-Produkte mit tadelloser Verarbeitung und Hardware an der Grenze des Machbaren ist das einfach gerechtfertigt.

Auch wenn es durchaus zum Spielen geeignet ist, ist das Surface Book 2 in erster Linie Arbeitsgerät. Du kannst damit am Schreibtisch Entwürfe entwickeln und sie mit dem abgedockten Tablet im Meeting herumreichen. Nach tethered Fotoshootings kannst du dir einen schnellen Überblick verschaffen, ohne lange Wartezeiten für die ersten Anpassungen bei RAW-Dateien. 4K-Videoschnitt? Kein Problem. Ob du Ideen scribblest oder millimetergenau im Bauplan arbeitest, im Multi-Fenstermodus Texte entwirfst oderein Filmplakat in Photoshop zusammenstellst – in jeder Nische entpuppt sich das Surface Book 2 als professioneller Begleiter.

Microsoft Surface Book 2 im Test: (Bild 3)© Mopolis
Microsoft Surface Book 2 im Test: (Bild 3) (Bild 10)© Mopolis

Das Display zählt zu den besten, die derzeit in mobilen Geräten verbaut werden. Es ist hell, kontrastreich und scharf mit 3.240 x 2.160 Pixel. Wir konnten ein paar kleine Lichthöfe ausmachen, das siehst du nur, wenn du vollflächig Schwarz darstellst. In Sachen Helligkeit und Farbraumabdeckung ist das MacBook Pro 15 etwas besser aufgestellt, weit hinkt Microsoft aber nicht hinterher.

Der Sound der Stereo-Speaker ist kräftig, wir sind überrascht wie viel Power aus den kleinen Klangöffnungen rechts und links vom Display schallt. Nur zu viel Bass darfst du angesichts des flachen Tablets nicht erwarten. Für abendliche Streams reichen die Boxen locker aus.

Microsoft Surface Book 2 im Test: (Bild 4)© Mopolis

Technische Daten

  1. Prozessor:Intel Core i7-8650U / 4,2 GHz, Quad-Core 15W
  2. Grafikkarte:NVIDIA GeForce GTX 1060
  3. RAM:16 GB LPDDR3 1866 MHz
  4. Festplatte:512 GB SSD
  5. Display:15 Zoll (3240 x 2160 Pixel), Touch
  6. Wireless:WLAN 802.11ac, Bluetooth 4.1, XBox Wireless
  7. Schnittstellen:2x USB 3.0, 1x USB 3.1 Typ-C, 2-in-1 Audio Jack, Surface Connector, SD-Cardreader
  1. Eingabegeräte:Chiclet Tastatur (beleuchtet), Multi-Touch Touchpad, Surface Pen
  2. Größe (BxTxH in cm):34,3 x 25,1 x 2,3
  3. Gewicht:1,9 kg
  4. Akku, Netzteil:88 Wh, Netzteil mit 102 Watt
  5. Material, Farbe:Aluminium, Magnesium, Gorilla Glass 5
  6. Service & Support:2 Jahre Garantie

Verarbeitung, Handling
Höchste Qualität mit unerklärlichen Schwächen

Microsoft Surface Book 2 im Test: (Bild 12)© Mopolis

Das Surface Book 2 wirkt wie aus einem Guss. Das Magnesiumgehäuse umschließt die Basis mit einer sauber eingepassten Bodenplatte. Mit dem geriffelten Scharnier lässt Microsoft einen großen Spalt zwischen Tablet und Basis. Da man das zusammengeklappte Surface Book genau dort greift, tut das der Mobilität keinen Abbruch und das ungewöhnliche Scharnier bringt jede Menge Vorteile im Handling mit sich.

Der Touchscreen wird damit nach hinten verschoben und das Surface Book 2 bekommt einen anderen Schwerpunkt. Mit dem Laptop kannst du also prima auf dem Schoß arbeiten, der Bildschirm wippt nicht nach und ist trotzdem bequem erreichbar.

Drehst du das Tablet und dockst es flach auf dem Tisch liegend an für den Studio Mode, ergibt sich eine angenehme leichte Neigung. Im View Mode, bei dem das gedrehte Tablet zusätzlich aufgeklappt wird und die Tastatur quasi vom Nutzer weg zeigt, genießt das Display die volle Aufmerksamkeit.

Microsoft Surface Book 2 im Test: (Bild 6)© Mopolis

Touchscreen, Tastatur, Trackpad, Surface Pen

Microsoft verbaut eine der besten Tastaturen, das Surface Book 2 erlaubt damit komfortable Schreibarbeiten. Die Qualität wird für das Trackpad und den optionalen Surface Pen beibehalten. Die Eingabegeräte sind erstklassig, das gilt auch für den Touchscreen. Wenn man es nicht von anderen Convertibles oder Touchscreen-Notebooks gewohnt ist, so bringt einem das Surface Book 2 sehr schnell auf die Nutzung der natürlicher anmutenden Interfaces.

Auf der Couch greift es sich sehr viel bequemer zum Touchscreen als zum Trackpad, für Bildbearbeitung ist der Surface Pen die erste Adresse und für Passwörter beim schnellen Shopping nutzen wir die virtuelle Tastatur, um die Base nicht erst anschließen zu müssen. Wer jede dieser vielen Möglichkeiten kennt, kommt immer schnell zum Ziel.

Es gibt da noch eine Turboboost für das Surface Book 2: Die Anmeldung. Dank der Windows-Hello-Kamera kannst du sofort starten, auch hier findest du ein überdurchschnittliches Niveau. Zudem ist der Login per Gesichtserkennung sehr schnell und bequem. Die Rückkamera würden wir für Dokumente nutzen, für wirklich tolle Fotos und Videos solltest du lieber zum Smartphone greifen.

Microsoft Surface Book 2 im Test: (Bild 2)© Mopolis
Microsoft Surface Book 2 im Test: (Bild 2) (Bild 8)© Mopolis

Leise, kühl mit fragwürdigem Netzteil

Fast jeder Nutzungsmodus (bis auf Gaming, dazu kommen wir gleich) wirkt durchdacht, das komplette Design ist auf die Vielseitigkeit ausgerichtet. Die leisen Lüfter beispielsweise fördern die Abwärme oberhalb der Tastatur und an der Oberkante des Displays aus dem Gehäuse. Hast du das Surface Book 2 auf dem Schoß, wird es nicht zu warm und du verdeckst keine Ansaugöffnungen. Arbeitest du auf dem Schreibtisch mit einer Maus, bekommst du den Luftstrom nicht als Handwärmer ab.

Weil der Prozessor im Tablet sitzt und die Grafikkarte in der Basis, kommen jeweils zwei kleinere Lüfter zum Einsatz und die Hitzköpfe lassen sich in getrennten Ecken besser managen. Selbst unter Last drehen die Lüfter nicht nervig auf. Der Akku in der Basiseinheit wird zuerst verbraucht, um den Tabletmodus weiterhin als Möglichkeit offen zu lassen – auch, wenn das Surface Book 2 am Netzkabel hängt.

Warte mal, was? Richtig gelesen, in vielen Spielen verbraucht das Surface Book 2 so viel Strom, dass das Netzteil mit 102 Watt nicht hinterherkommt und zusätzlich die Batterie in der Basiseinheit angegangen wird. Eigentlich sollte das Gerät geladen werden können, auch wenn du gleichzeitig zockst. Diesen Fehler können wir uns nicht richtig erklären. Ein 130-Watt-Netzteil hätte das "Problem" sicher vermieden. Am Dock, das nur 65 Watt bereitstellt, sinkt der Ladestand noch schneller.

Microsoft Surface Book 2 im Test: (Bild 15)© Mopolis

Performance und Ausdauer
Der Akku des Surface Book 2 hält ewig

Bis auf die SSD-Kapazität sind alle Varianten des 15 Zoll Surface Book 2 identisch bestückt mit einem Intel Core i7-8650U Vierkernprozessor, 16 GB Arbeitsspeicher und einer Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB Videospeicher). Weil der Prozessor im Surface Book mit dauerhaft 24 Watt deutlich mehr verbrauchen darf als verwandte CPUs in Ultrabooks (15 Watt), hat das Surface Book 2 ordentlich Dampf und entspricht eher einem Desktop als einem super portablen Notebook.

Nicht alle Spiele laufen in der hohen Auflösung des Surface Book 2. In 2K oder FullHD sind hohe Details in den meisten aktuellen Games drin. "The Witness" lief in maximierter Optik – und hat nach einer halben Stunde 10 Prozent Akku (am Netz) verbraucht. Die 15-Zoll-Variante des Surface Book 2 verdoppelt die Grafikpower in vielen Anwendungen im Vergleich zur GTX 1050 im 13-Zoll-Modell. Außerdem ein nettes Feature des 15ers: Xbox Wireless Controller verbinden sich ohne Funkadapter.

Bei den Schreibwerten kommt die 512 GB SSD von Samsung „nur“ auf 650 MB/s, was wohl nur in Benchmarks auffällt. Mit 2.000 MB/s Leserate bootet sie trotzdem flott und auch Programmstarts sind schnell.

Microsoft Surface Book 2 im Test: (Bild 13)© Mopolis

Einen ganzen Arbeitstag, auch für Workaholics

Mit dem Surface Book 2 kannst du auch unterwegs prima zocken. Bei vielen Gaming-Notebooks ist nach 1,5 Stunden Schluss, mit satten 88 Wattstunden erreicht die Batterie des Surface Book 2 mehr als 2,5 Stunden Laufzeit unter Last. Ein starker Wert! After Effects, Photoshop, Premiere, Illustrator – Die Adobe Suite kannst du für 8 bis 10 Stunden nutzen.

Sich mal keine Sorgen machen zu müssen, wenn man morgens das Netzteil vergisst, das hat schon was. Du kannst 12,5 Stunden im Web surfen, die Videowiedergabe hält das Surface Book 2 sogar noch 2-3 Stunden länger durch. Damit kannst im View Mode zwei Staffeln Peaky Blinders schauen.

Microsoft Surface Book 2 im Test: (Bild 9)© Mopolis

Mit 64 Wattstunden steckt der Löwenanteil der Batterie in der Basis, das Tablet alleine kommt auf 3,5 bis 4 Stunden Nutzung – immer noch genug für die Herr der Ringe Extended Edition. Mit 817 Gramm wiegt der Tablet-Part schon etwas schwer in der Hand nach ein paar Minuten, auf der Couch abgestützt kann man aber durchaus ein paar Stunden zeichnen - oder eben durch Fotos swipen, Netflix schauen, Shoppen oder Skypen.

Während das Netzteil leicht enttäuscht, vertröstet das Surface Book 2 mit der Möglichkeit, die Arbeitszeit per USB-C-Powerbank zu verlängern. Das Power-Delivery-Protokoll muss unterstützt werden, dann hilft der portable Akku.

Microsoft Surface Book 2 im Test: (Bild 5)© Mopolis

Kein Thunderbolt 3, dafür Full-Size-USB und Cardreader

Auch wir stören uns etwas am fehlendem Thunderbolt 3 des USB-C-Ports. Vermutlich hängt das mit dem Prozessor im Tablet-Teil zusammen. Die Verbindung muss übrigens per Taste gelöst werden, bevor das Tablet abgezogen werden kann. Das Surface Book 2 kann ein Display mit 4K60 anbinden oder aber zwei 4K-Displays bei 30 Hertz - auch mit Surface Dock, das zwei Display Ports bereithält. Wir empfehlen deswegen einen 21:9-Bildschirm mit 3440 x 1440 Pixel auf 34 Zoll für das Home Office - das ist der beste Kompromiss.

Microsoft Surface Book 2 im Test: (Bild 14)© Mopolis

Unser Fazit zum Microsoft Surface Book 2
Arbeit, Gaming, Entertainment - Alles abgedeckt

Das mächtigste Tablet, der ausdauerndste Laptop, der bequemste Eingabemix, ein Gaming-PC zum mitnehmen - es gibt kein vielseitigeres Gerät als das Surface Book 2. Während das Surface Pro als mobilstes 2-in-1 auftrumpft, baut Microsoft mit dem 15-Zoll großen Surface Book 2 das leistungsstärkste Gerät in der Klasse der Hybriden.

Man muss sich Microsoft verschreiben: Nicht nur mit einer neuen Nutzungsart, einhergehend fordert das Zubehör auch den Verzicht auf Optionen mit Thunderbolt 3. Mit dem Pen und dem Dock wartet aber auch sehr attraktive Hardware, die den Großteil der Szenarien abdeckt.

Was uns am Surface Book 2 besonders gefallen hat: Es wirkt wie aus einem Guss und damit sehr verlässlich. Geschwindigkeit, Ausdauer und Komfort sind alle auf höchstem Niveau. Nur mit dem zu schwachen Netzteil muss man sich arrangieren.

Die Angebote
zum Microsoft Surface Book 2, Intel Core i7, 16 GB RAM, 512GB, Nvidia GeForce GTX 1060

Weitere Varianten

© MicrosoftIntel Core i7, 256 GB SSD, 16 GB RAM, Nvidia GeForce GTX 1060
ab 2.456,00 € *
inkl. Versandkosten
zum Anbieter
Notebooksandmore.de, stand 15.12.2018 15:51
10 weitere Angebote
© MicrosoftIntel Core i7, 1 TB SSD, 16 GB RAM, Nvidia GeForce GTX 1060
ab 3.249,00 € *
inkl. Versandkosten
zum Anbieter
Amazon, stand 15.12.2018 15:40
10 weitere Angebote

Das Mopolis-Prinzip

  1. Produkte die wir lieben
    Nicht allein der Preis ist entscheidend. Ebenso Nutzen, Qualität, Zuverlässigkeit und einiges mehr, können für Dich wichtig sein.
  2. Transparente Empfehlungen
    Wir legen alle Quellen offen. So kannst Du den Spuren unserer Erkenntnisse bis hin zur Empfehlung klar folgen.
  3. Preise vergleichen und sparen
    Wir vergleichen für Dich die Preise aus 34 Onlineshops. Für getätigte Käufe oder Klicks erhalten wir eine Provision.
  4. Über 15 Jahre Erfahrung
    Das gründliche und ausführliche Beraten konnten wir schon seit 2003 mit Notebookinfo.de und unseren erfahrenen Redakteuren üben.