In-Ear Kopfhörer die wir lieben
Die besten 3 In-Ear Kopfhörer auf einen Blick

von Oliver Posselt

In-Ear Kopfhörer hat man immer dabei. Sie sind aufgrund ihres Gewichts und der kleinen Abmessungen die beste Wahl für den Musikgenuss unterwegs. Tragekomfort, Sound, Handling und Ausstattung - man muss auf so einiges achten. Sehr wichtig ist vor allem die Verarbeitungsqualität und bei Bluetooth Kopfhörern natürlich die Akkulaufzeit. Die richtigen In-Ears zu finden ist jedoch nicht ganz einfach, weshalb wir uns für dich auf die Suche begeben haben. Am Ende fanden wir drei Favoriten, die uns begeistert haben.

  1. RHA T20i High FidelityDer Isolierende

    RHA T20i High Fidelity

    ab 229,00 € *
    1. Robustes und elegantes Edelstahlgehäuse
    2. Hochauflösende Treiber mit anpassbarem Sound
    3. Bequeme Ohrbügel mit zahlreichen Ear-Tips
    Zum Produkt
  2. BeatsX WirelessPerfekter Apple-Partner

    BeatsX Wireless

    ab 98,48 € *
    1. Starker Klang
    2. Gute Abschirmung
    3. Kinderleichtes Pairing mit dem Smartphone
    Zum Produkt
  3. Sennheiser Momentum In-Ear WirelessKabelloser Leder-Luxus

    Sennheiser Momentum In-Ear Wireless

    ab 193,90 € *
    1. Kraftvoller, gut ausbalancierter Sound
    2. Nackenbügel aus Nappaleder
    3. Bluetooth 4.1 mit aptX und NFC Funktion
    Zum Produkt

Inhalt im Überblick

  1. 1. Anforderungen & Erwartungen
  2. 2. Recherche & Quellen
  3. 3. Neuveröffentlichungen & Innovationen

Anforderungen & Erwartungen
Preiswerter Schnellschuss ist meist nur von kurzer Dauer

Günstige In-Ear Kopfhörer gehören zu der Sorte Produkt, die Schnäppchenjäger am besten auf Vorrat kaufen, weil nach wenigen Wochen ein Gummi verloren ist, das Audiokabel bricht oder man die Isolierung abzieht, beim Versuch die Geräte zu entwirren. Also lieber gleich zum richtigen In-Ear Kopfhörer greifen und lange Freude daran haben.

Deine Musik immer dabei

Gegenüber schweren On- oder Over-Ear-Kopfhörern haben In-Ear-Headsets einen klaren Mobilitäts-Vorteil, für den du mittlerweile keine Kompromisse beim Sound eingehen musst. Wie der Name schon sagt, sitzen In-Ear Kopfhörer tief im Ohr und liefern, vernünftige Treiber vorausgesetzt, ihren Klang sozusagen bis vor die Haustür. Alle Ohren sind anders, weswegen die guten In-Ears zahlreiche Optionen zur Individualisierung mitbringen. An dieser Stelle muss man In-Ear und Earbuds unterscheiden: Die Earbuds sind feste Ohrstecker, bei In-Ears lassen sich kleine Formteile namens Ear Tips und Wings austauschen.

Mit diesen Ohrpassstücken aus Silikon oder Schaumstoff kannst du dann nicht nur die Außengeräusche minimieren, sie sind meistens essentiell für das richtige Klangbild. Viele Hersteller liefern verschiedene Größen für die Ear Tips, so dass die Kopfhörer nach einem Test verschiedener Stücke auch genau sitzen. So bieten In-Ear-Headsets auch ein passives Noise Cancelling, weil sie von der Umgebung abschirmen und ihren Klang in voller Breite transportieren. Musik-Enthusiasten sprechen von der Größe der Bühne. Windgeräusche, die bei On- oder Over-Ear-Headsets auftauchen können, haben so auch keine Chance.

Mit Kabel oder ohne?

Bei kabellosen Bluetooth-Kopfhörern kommt es auf die Batterielaufzeit und wie bei Headsets mit Kabel auf die Kompatibilität mit Apple iPhones oder Google Android Smartphones an. Sie lassen sich zwar an alle möglichen Geräte koppeln, aber nicht mit allen Ladegeräten auch wieder aufladen. Generell müssen sich Bluetooth-Audio-Streams in Punkto Qualität nicht mehr vor der Übertragung mittels Kabel verstecken.

Allerdings muss man auf die Kompatibilität von Sender und Empfänger achten. Dass Smartphone und In-Ear-Kopfhörer über Bluetooth gekoppelt werden können, heißt noch nicht, dass es auch gut klingt. Apple unterstützt auf den iPhones nicht den AptX-Codec, bietet mit seinen W1-Bluetooth-Chips jedoch eine gut klingende Alternative. Letztere muss nur im Wireless-Kopfhörer auch verbaut sein, um doppelte Kompression zu vermeiden.

Die zwei Stufen von Wireless Kopfhörern

Die Wireless-In-Ears gibt es in zwei Varianten: Bei der einen werden beide Ohrstöpsel noch mit einem Nackenkabel verbunden. Bei der anderen Version, sogenannten "truly wireless bluetooth headphones", hat man nur die Ohrstecker tatsächlich kabellos. Kabel verursachen nicht nur nervige Wackler und Nebengeräusche, sondern brechen vor allem bei günstigen Modellen schnell. Die besten In-Ear-Kopfhörer bieten viele individuelle Anpassungen für die Ohrpassstücke, haben im Falle von Bluetooth-Verbindungen eine lange Akkulaufzeit und vielleicht sogar eine Schnellladefunktion.

Und sie klingen natürlich sehr gut und passend zum Musikgeschmack. Ein Mikrofon sollte dabei sein, damit du nicht auf die Telefonfunktion verzichten musst. Gut abschließende In-Ear Kopfhörer brauchen kein aktives Noise Cancelling, dafür sorgen schon passende Ohrstücke. Als Dritthersteller hat sich Comply mit seinen Foams (Schaumstoff) etabliert. Die finden sich bei nicht wenigen In-Ear Kopfhörern mit im Lieferumfang.

Folgende Anforderungskriterien waren uns bei der Auswahl der Besten wichtig:

Die Qualität als wichtiges Kriterium

Billiges Plastik oder wackelnde Ohrstücke sollen der Vergangenheit angehören. Schlechte Isolierung oder Kabelbrüche nach dem zweiten Benutzen sind ein No-Go. Wichtig ist die optimale Balance zwischen den verwendeten Materialien, einer besonders guten Verarbeitung und auch der Sinnhaftigkeit des Materialeinsatzes. Dafür sind wir auch bereit etwas mehr Geld auszugeben, um einen langfristigen Begleiter zu finden. Wer braucht einen Kopfhörer der mit Metall und Leder glänzt, dadurch aber die Ohren nach unten zieht und schlecht sitzt? Richtig, wir nicht!

Die Kaufentscheidung fällt mit dem Sound

Ausschlaggebend für die besten In-Ear Kopfhörer ist natürlich der Klang ebendieser. Wie auch bei aktuellen Sport Kopfhörern, WLAN Lautsprechern oder Bluetooth Speakern sind unsere Anforderungen an den Sound besonders hoch. Schließlich möchten wir dir Produkte empfehlen, die uns wirklich begeistern und die wir über die Zeit lieben gelernt haben. Du sollst Spaß beim Musikhören haben und keine Ohrenschmerzen bekommen müssen.

Die Headphones müssen etwas aushalten können

Wir wissen, dass In-Ear Kopfhörer Gebrauchsgegenstande sind. Du ziehst sie aus den Ohren, schmeisst sie auf den Schreibtisch, gehst mit ihnen durch den Regen, schwitzt beim Training im Fitnessstudio oder beim Laufen durch den Park, am Strand oder wo auch immer ihr joggen geht. Das sind alles Einflüssen denen ein Kopfhörer in der heutigen Zeit gewachsen sein muss, egal ob In-Ear oder als Teil der Sport Kopfhörer Kategorie. Welche Materialien wurden eingesetzt und welche Zertifizierungen bringen die Kopfhörer mit? Wir haben genauer hingeschaut.

Halten oder herausfallen? Das ist hier die Frage!

Der Tragekomfort ist für uns mindestens genauso wichtig, wie der Klang der In-Ear Kopfhörer. Was nützt der beste Sound in deinen Ohren, wenn die Earbuds bereits nach ein paar Sekunden von allein oder bei der kleinsten Bewegung wieder aus deinen Ohren fallen oder du nach einer halben Stunde Schmerzen im Gehörgang bekommst, weil die Earbuds drücken? In-Ear Kopfhörer sollen bequem sitzen und dabei auch weiterhin hervorragend klingen.

Recherche & Quellen
Der komplette Marktüberblick zusammengefasst

Der Markt der In-Ear Kopfhörer ist sehr breit gefächert und teilweise wirklich unübersichtlich ist. Die Recherche ist also vor dem Kauf ein sehr wichtiger Punkt, um herauszufinden, welche In-Ears wirklich gut und welche weniger gut sind. Gerade in puncto Passform und Tragekomfort gehen viele Tests stark auseinander, da das menschliche Ohr eineindeutig wie ein Fingerabdruck ist. Der Tragekomfort kann also in einem Test sehr gut und in einem anderen sehr schlecht bewertet wurden sein. Hier gilt es also sich besonders gut zu informieren und dann letztendlich auch selbst auszuprobieren.

Also haben wir uns aufgemacht und viele potentielle Kandidaten recherchiert und so genau wie nur möglich verglichen. Weiterhin hatten wir die Möglichkeiten unsere Kandidaten selbst auszuprobieren. Herausgekommen ist ein Favoritenkreis, der durch theoretische Recherche und Praxiserfahrung mit dem Produkt ausgewählt wurde. Wir denken, dass wir euch damit eine möglichst gute Informationsquelle bieten und euch vor dem Kauf bestens beraten können. Auf diesem Weg haben wir uns für dich natürlich auch durch aktuelle Berichte, Blogs und Fachmagazine gewühlt, um so viele Meinungen wir möglich einzufangen.

Maclife.de: Ausgeglichener Sound und hoher Tragekomfort
Die RHA T20 bieten einen ausgeglichenen Sound bei hohem Tragekomfort – wichtig ist dabei die Auswahl der richtigen Ohrstöpsel. Sie eignen sich für alle Musikgenres und den Einsatz im Alltag, aber durch die beiliegenden Ersatz-Filter auch zur Feinabstimmung des Klangbilds und für unterschiedliche Musikrichtungen. Negativ wird angemerkt, dass angesichts des hohen Preises auch ein Kopfhörer-Adapter beiliegen sollte. Auch eine Fernbedienung und ein Mikrofon wären von Vorteil, die dem Kopfhörer fehlen.

Apple Insider: Gute Verarbeitung & Sound. Am besten mit Apple Geräten.
Bei den Kollegen von Apple Insider lobt man die BeatsX für die gute Verarbeitung und den sehr schönen Klang, der vor allem auch abhängig vom Umfeld immer ziemlich gut ist. Weiterhin glänzt der Kopfhörer mit dem einfachen Pairing-Prozess durch Apple’s neuen W1 Bluetooth Chip. Gerade im Zusammenspiel mit Apple Hardware macht das den In-Ear zu einer hervorragenden Alternative. Es wird weiterhin angemerkt, dass der Kopfhörer zwar zum Laufen benutzt werden kann, jedoch bei gröberen Sportarten nicht die richtige Wahl ist.

Techradar: Priorität liegt auf dem Klang und nicht auf dem Design
Bei Techradar bevorzugt man den hervorragenden Klang der Sennheiser Momentum In-Ear Wireless Kopfhörer. Dieser ist sehr ausbalanciert. Präzise Höhen, präsente Mitten und erstaunlich tiefe Bässe prägen das Klangbild. Auch die 10-stündige Akkulaufzeit hebt man bei den Kollegen positiv hervor. Als weniger positiv wird dagegen das Design beschrieben. Es ist uninspiriert, klobig und wenig aufregend. Am schlechtesten kommt die Passform in dem Review davon.

Neuveröffentlichungen & Innovationen
Der Markt der In-Ears ist schnelllebig

Wir haben uns für dich die aktuellen Neuvorstellungen von In-Ear Kopfhörern angesehen und uns dabei auch in die Gerüchteküche begeben. Hier wollen wir dir zeigen, wo die Reise dieser Produktkategorie hingehen wird und ob sich in naher Zukunft eventuell auch ein Blick auf andere Hersteller als die unserer Favoriten lohnen wird.

Bragi stellt The Dash Pro vor
Mit dem Dash stellte das Kickstarter Start-up Bragi die ersten vollkommen kabellosen In-Ear Kopfhörer vor. Nun hat das Unternehmen eine vollkommen überarbeitete Version mit dem Namen The Dash Pro vorgestellt. So gut wie alle Schwachstellen aus der ersten Version wurden dabei ausgemerzt. Die Bluetooth Verbindung ist stabiler geworden, die Soundqualität besser und die Akkulaufzeit hat sich auf 5 Stunden verlängert. Die Kopfhörer kosten 350 Euro und sind ab sofort verfügbar.

Zolo Liberty+: Erste In-Ear-Kopfhörer von Anker vorgestellt
Anker ist ein bekannter Zubehörhersteller, der sich vor allem durch Ladekabel und Ladezubehör beliebt gemacht hat. Nun drängt man verstärkt auch in andere Marktsegmente ein. Mit den Zolo Liberty+ versucht man es im In-Ear Truly Wireless Segment. Neben einigen Features wie Bluetooth 5.0, Spritzwasserschutz und einer Unterstützung für die üblichen persönlichen Assistenten wie Siri & Co., versucht man vor allem mit Klang zu überzeugen. Die Membran der 6-Millimeter-Treiber besteht aus Graphen und soll ein möglichst natürliches Klangbild herstellen. Die eigens entwickelt GripFit-Technologie sorgt indes dafür, dass die In-Ears auch bei viel Bewegung nicht aus dem Ohr fallen.

Xiaomi Piston v3 präsentiert
Xiaomi stellt mittlerweile so ziemlich alles her, was im Bereich Technik zu finden ist. Darunter fallen auch die In-Ear Kopfhörer Xiaomi Piston. Die Version 2.1 waren beliebte Kopfhörer, die für vergleichsweise wenig Geld eine Menge zu bieten hatten. Mit der Version 3 präsentiert der chinesische Hersteller nun eine überarbeitete Version der beliebten In-Ears. Geändert hat man vor allem das Design. Wurde vorher auf die Kombination Gold/Weiß gesetzt, ist der Xiaomi Piston 3 nun schwarz. Auch die Treiber der Kopfhörer wurden noch einmal verbessert. Man darf also auf noch besseren Sound hoffen.