Apple iPad Pro 12.9: Face ID, bis zu 512 GB, kleiner und dünner© Mopolis

Apple iPad Pro 12.9: Face ID, bis zu 512 GB, kleiner und dünner

von Jonathan Kemper
aktualisiert am 21. Dezember 2018

Laut einem CAD-Modell des 2018er Apple iPad Pro 12.9 wird der Fingerscanner durch Face ID ersetzt und die Displayränder werden schmaler. Auch vom Klinkeanschluss für Kopfhörer wirst du dich laut Gerüchten wohl verabschieden müssen, bekommst dafür aber mehr Speicher.

Wie auch schon bei den 2018-iPhones erwartet, schrumpft der Rand der Apple-Geräte massiv. Das bringt jedoch auch Opfer mit sich. Zu den ersten gehört der physische Homebutton, der seit Generationen den Fingerabdrucksensor Touch ID beherbergt. Dass der irgendwann unter das Display wandert, ist recht wahrscheinlich. Für das iPad Pro 2018 kannst du das aber leider noch nicht erwarten.

Face ID statt Touch ID auch im iPad

Stattdessen setzt Apple auf einen anderen biometrischen Sensor mit Face ID. Die dafür notwendige Infrarot-Kamera ist an einer der beiden kürzeren Seiten angebracht. Das bedeutet, dass du das iPad vielleicht hochkant halten musst, damit Face ID dich erkennt. Nutzt du es stattdessen im Landscape-Format, musst du mitunter auf das Passwort oder Pin zurückgreifen.

Wenn du einen Blick in unsere Tablet-Kategorie wirfst, siehst du schnell: Wir sind iPad-Fans. Android-Tablets konnten uns irgendwie nicht so richtig überzeugen. Das iPad Pro 12.9 2018 hat gute Chancen, die vorherige Version in unseren Empfehlungen zu ersetzen. Neben dem Modell mit 12,9 Zoll Displaydiagonale ist weiterhin eine 10,5-Zoll-Variante realistisch. Das vergangene Modell hatten wir natürlich einem umfangreichen Test unterzogen.

Youtube-Video: Apple iPad Pro 12.9: Face ID, bis zu 512 GB, kleiner und dünner

Nicht so hoch wie der Vorgänger

Grundsätzlich erinnert das Gehäuse mit klareren Kanten mehr an das Design älterer iPhones, zum Beispiel das iPhone 5 oder SE. Mit dem geringeren Displayrand schrumpfen auch die Gesamtmaße des Tablets. Nach aktuellen Informationen soll das iPad Pro 12.9 2018 280,6 x 215 x 5,85 mm messen, der Kamerabuckel ragt insgesamt 7,77 mm in die Höhe. Die Position des Smart Connectors ist ein wenig verändert, was neue Tastaturen mit sich bringen dürfte. Zudem scheint es so, als ob du auch hier das iPad im vertikalen Format mit dem Keyboard verbinden musst. Wir hoffen auf eine verbesserte Ansteck-Tastatur, das Smart Cover des Surface Pro zeigt, wie man es richtig macht.

Im Inneren arbeitet mit dem A12X sehr wahrscheinlich eine Weiterentwicklung des A12, der wieder im stromsparenden 7-nm-Verfahren gefertigt ist. Dazu sollen 4 GB RAM und bis zu 512 GB Datenspeicher verbaut sein. Der Apple Pencil wird ziemlich sicher unterstützt, da das eines der Features ist, die die „Pro“-Serie des Apple iPad ausmacht.

Apple-Event am 12. September

Quelle der Informationen ist der vertrauenswürdige Steve @OnLeaks Hemmerstorfer. Doch der warnt genauso: Hundertprozentig ist er sich nicht sicher. Da es aber natürlich so ein großes Interesse an dem 360-Grad-Video gäbe, hätte er sich für eine Veröffentlichung entschieden. Recht bald dürfte sich auch Apple dazu äußern, die Daten entweder zu bestätigen oder zu dementieren. Die Vorstellung dürfte mit dem iPhone Xs, iPhone Xs Plus und iPhone 9 am 12. September stattfinden.

Quelle: MySmartPrice

Weitere Artikel

  1. Tablets: Die besten Tablets 2019 im Test© Mopolis

    Tablets Die besten Tablets 2019 im Test

    Wir haben Tablets mit großzügigem Display für Filme, Surfen, Fotos und Mails verglichen und getestet. Die Testsieger unserer Redaktion sind das Apple iPad Pro 12.9 (2018) und sein kleiner Bruder mit 11 Zoll Display. Dabei sind unsere Favoriten meist bequemer in der Nutzung als Smartphones oder Laptops. Wenn du hingegen einen günstigen Einstieg in die Tablet-Welt suchst, können wir dir das Apple iPad 2018 empfehlen.

  2. iOS-Beta: Drei günstigere Apple iPads ohne Face ID sollen bald erscheinen© Mopolis

    iOS-Beta Drei günstigere Apple iPads ohne Face ID sollen bald erscheinen

    Es gibt ein paar Hinweise auf die nächsten Produkte von Apple, dazu gehören ein iPad Mini 5, Budget-Modelle mit 9,7 Zoll und ein iPod Touch. Während das iPad Pro inzwischen gänzlich auf einen Fingerabdrucksensor verzichtet, ist Face ID für die Einsteiger-iPads offensichtlich noch zu teuer. Das könnte wieder für ein klassischeres Design sprechen.

  3. Konkurrenz-Killer Apple iTunes & AirPlay 2 bald auf Fernsehern von Samsung & Co.

    Smart TVs von Samsung und weiteren Marken werden zukünftig mit einer Apple iTunes App für Filme und Serien sowie der AirPlay-2-Technik ausgestattet. Eine zusätzliche Streaming-Box, zum Beispiel in Form des Apple TV 4K, wird somit nicht mehr zwangsweise benötigt. Auch das Streamen vom iPhone oder MacBook auf den Fernseher wird einfacher.