Apple iPad Pro: Neues Design, mehr Display, A12X-Chip & USB-C© Apple

Apple iPad Pro: Neues Design, mehr Display, A12X-Chip & USB-C

von Stefan Trunzik
aktualisiert vor mehr als 2 Wochen

Mit den neuen iPad Pro Modellen und der zweiten Generation des Apple Pencil überarbeitet Apple seine leistungsstärksten iOS-Tablets gewaltig. Das neue "All-Screen Design" lässt die Display-Ränder schrumpfen, Face ID ersetzt den Home Button und der A12X Bionic Chip sorgt für eine starke Performance. Und dann ist da noch USB-C.

Der neue Look des Apple iPad Pro erinnert stark an eine Symbiose aus einem MacBook Pro und dem iPhone Xs. Das aufgefrischte Aluminium-Gehäuse zeigt an den Seitenrändern klare Kanten und die Front wird nahezu komplett vom Display dominiert.

Youtube-Video: Apple iPad Pro: Neues Design, mehr Display, A12X-Chip & USB-C

Schlanker, leichter, moderner

Zwei Größen stehen zur Auswahl: 11-Zoll und 12,9 Zoll. Dabei ist das kompakte iPad Pro nicht größer als sein 10,5 Zoll Vorgänger, dafür sorgen die schmalen Bildschirmrahmen. Ebendiese ermöglichen auch die Schlankheitskur des einst recht ausladenden iPad Pro 12.9. Das Gehäusevolumen konnte hier um 25 Prozent reduziert werden.

Verringert wurden auch das Gewicht und die Bauhöhe. Je nach Modell bringt ein neues iPad Pro zwischen 468 und 633 Gramm bei einer Bauhöhe von nur 5,9 Millimeter auf die Waage.

Apple iPad Pro: Neues Design, mehr Display, A12X-Chip & USB-C (Bild 1)© Apple

Neues Display mit Face ID statt Home Button

Im Mittelpunkt der neuen iOS-12-Tablets steht das Liquid Retina Display. Diesen Namen kennen wir bereits vom Apple iPhone Xr. Laut Apple das am besten kalibrierteste und farbintensivste LCDs das je verbaut wurde. Als Features auch in diesem Jahr wieder mit dabei: True Tone, 120-Hz-ProMotion, P3-Farbrauch und eine Helligkeit von 600 Nits.

Wie auch bei den neuen iPhones fällt dem überarbeiteten Design der Home Button samt integriertem Fingerabdruckscanner zum Opfer. Stattdessen befindet sich nun auch im Apple iPad Pro ein TrueDepth-Kamerasystem samt Face ID. Im Gegensatz zu den iPhones funktioniert die Gesichtserkennung hier auch im Landscape-Modus.

Apple iPad Pro: Neues Design, mehr Display, A12X-Chip & USB-C (Bild 4)© Apple

Fortschrittlicher und schneller A12X-Chip

Stolz ist Apple auf seinen neuen, leistungsstarken A12X Bionic Chip mit acht Rechenkernen. Gegenüber dem älteren A10X Fusion Prozessor bietet dieser eine bis zu 35-prozentige Leistungssteigerung im Single-Core-Betrieb und bis zu 90 Prozent mehr Performance bei Multi-Core-Aufgaben. Die Power der Grafikeinheit wurde sogar verdoppelt und soll der einer Xbox One S Spielekonsole ebenbürtig sein.

Nach Apple-Manier galt es die Leistung auf der Keynote-Bühne unter Beweis zu stellen. So werden in Zukunft Apps wie AutoCAD und Photoshop für das iPad Pro verfügbar sein, die den anspruchsvollen Desktop-Versionen gleichen. Auswirkungen soll der Performance-Boost auch auf alltägliche Nutzungsszenarien haben, vor allem im Bereich Augmented Reality (AR), Gaming und bei der Nutzung mehrerer, parallel geöffneter Apps im Split-View.

Apple iPad Pro: Neues Design, mehr Display, A12X-Chip & USB-C (Bild 7)© Apple

Die Lightning-Ära ist zuende, es kommt USB-C

Große Begeisterung machte sich im Howard Gilman Opera House der Brooklyn Academy of Music in New York breit, als der Wechsel vom langlebigen Lightning-Anschluss auf USB-C angekündigt wurde. Der universelle Port macht den Weg frei für neues Zubehör, wie zum Beispiel externe Festplatten, Kameras, Musikinstrumente oder Bildschirme mit bis zu 5K-Auflösung. Mit ihm können wir das iPad zudem als Powerbank nutzen und unser iPhone laden.

Aufgefrischt wurde auch das iPad Pro Zubehör. Der Apple Pencil erscheint in einer zweiten Generation und kann nun magnetisch mit dem Tablet verbunden und so auch kabellos aufgeladen werden. Seine neue Touch-Oberfläche bringt eine Doppeltipp-Funktion mit, die je nach App verschiedene Shortcuts bereithält.

Apple iPad Pro: Neues Design, mehr Display, A12X-Chip & USB-C (Bild 8)© Apple

Ein neues "Smart Keyboard Folio" - das Tastatur-Cover für das iPad Pro - ermöglicht weiterhin mehrere Aufklappwinkel im Notebook-Modus und schützt gegenüber seinem Vorgänger die komplette Rückseite des iPad Pro vor Schäden.

Preise und Verfügbarkeit

Das neue iPad Pro kann ab sofort vorbestellt werden. In Deutschland startet die Auslieferung am Mittwoch den 7. November 2018. Die Preisspanne liegt zwischen 879 und 2099 Euro. Dabei sind Varianten mit 64, 256, 512 GB und 1 TB Flash-Speicher sowie ein optionales 4G-LTE-Modul (Cellular) verfügbar. Die Farbauswahl beschränkt sich aktuell auf Silber und Space Grau.

Für die 2. Generation des Apple Pencil fallen zusätzlich 135 Euro an, während das neue Smart Keyboard Folio mit 199 Euro (11 Zoll) bzw. 219 Euro (12,9 Zoll) zu Buche schlägt.

Technische Daten des Apple iPad Pro

iPad Pro (11 Zoll)iPad Pro (12,9 Zoll)
Display11 Zoll (2388 x 1668 Pixel)12,9 Zoll (2732 x 2048 Pixel)
ProzessorApple A12X BionicApple A12X Bionic
Hauptspeicher64, 256, 512 GB & 1 TB64, 256, 512 GB & 1 TB
Kameras12 MP (f/1.8) + 7 MP TrueDepth12 MP (f/1.8) + 7 MP TrueDepth
AkkulaufzeitBis zu 10 StundenBis zu 10 Stunden
Anschlüsse, WirelessUSB-C, WLAN-ac, Bluetooth 5.0, 4G LTE (optional)USB-C, WLAN-ac, Bluetooth 5.0, 4G LTE (optional)
BesonderheitenFace ID, 4 Speaker, eSIM, 2nd Gen. Apple Pencil SupportFace ID, 4 Speaker, eSIM, 2nd Gen. Apple Pencil Support
BetriebssystemApple iOS 12Apple iOS 12
Abmessungen247,6 x 178,5 x 5,9 mm280,6 x 214,9 x 5,9 mm
Gewicht468 Gramm631 bis 633 Gramm
Preise879 bis 1879 Euro1099 bis 2099 Euro

Das Mopolis-Prinzip

  1. Produkte die wir lieben
    Nicht allein der Preis ist entscheidend. Ebenso Nutzen, Qualität, Zuverlässigkeit und einiges mehr, können für Dich wichtig sein.
  2. Transparente Empfehlungen
    Wir legen alle Quellen offen. So kannst Du den Spuren unserer Erkenntnisse bis hin zur Empfehlung klar folgen.
  3. Preise vergleichen und sparen
    Wir vergleichen für Dich die Preise aus 35 Onlineshops. Für getätigte Käufe oder Klicks erhalten wir eine Provision.
  4. Über 15 Jahre Erfahrung
    Das gründliche und ausführliche Beraten konnten wir schon seit 2003 mit Notebookinfo.de und unseren erfahrenen Redakteuren üben.