Apple Pay ist da! Alle Infos zum mobilen Bezahlen für iPhone & Co.© American Express

Apple Pay ist da! Alle Infos zum mobilen Bezahlen für iPhone & Co.

von Stefan Trunzik
aktualisiert am 21. Dezember 2018

Ab sofort kannst du mit Apple Pay in Deutschland mobil bezahlen. Einfach das iPhone oder die Apple Watch an die Kasse halten, schon ist der Einkauf bezahlt. Auch Nutzer von iPads und MacBooks profitieren von der neuen, schnellen Zahlungsart in Online-Shops und Apps. Die wichtigsten Fragen zu Apple Pay haben wir hier für dich beantwortet.

Was ist Apple Pay?

Mit Apple Pay werden dein iPhone, iPad, MacBook und deine Apple Watch zur Kredit- und Girokarte. Egal ob die neue Spielekonsole bei Media Markt, der Wocheneinkauf bei Aldi oder einfach nur ein Burger bei McDonald's bezahlt werden soll, dein Portemonnaie musst du dafür nicht mehr extra aus dem Rucksack kramen. Unterstützt deine Bank Apple Pay, reicht es, dein Smartphone oder die Smartwatch an das Kartenterminal zu halten - kontaktloses, mobiles Bezahlen ganz ohne EC-Karte.

Apple Pay ist da! Alle Infos zum mobilen Bezahlen für iPhone & Co. (Bild 1)© Mopolis
Apple Pay ist da! Alle Infos zum mobilen Bezahlen für iPhone & Co. (Bild 1) (Bild 2)© Mopolis

Wenn du nicht gerade unterwegs bist, kannst du Apple Pay auch zu Hause am MacBook oder auf dem iPad nutzen. Neben lokalen Händler unterstützen auch viele Apps und Online-Shops das schnelle und sichere Zahlungsmittel.

Wie richte ich Apple Pay ein?

Die Einrichtung und Funktionsweise von Apple Pay ist vergleichsweise einfach. Über die Wallet App auf deinem Apple-Gerät kannst du die Daten deiner Kreditkarten und maestro-Karten entweder mit der integrierten Kamera einscannen oder manuell eingeben. Die Aktivierung ist in den meisten Fällen nach wenigen Sekunden abgeschlossen. Mit unserer Payback American Express und der Mastercard der Fidor Bank waren wir nach der Eingabe eines Sicherheitscodes sofort startklar.

Youtube-Video: Apple Pay ist da! Alle Infos zum mobilen Bezahlen für iPhone & Co.

Im selben Prozess können wir die Karten direkt unserer Apple Watch Series 4 zuordnen, damit das mobile Bezahlen auch per Smartwatch möglich ist. Hast du deine Watch gerade nicht zur Hand oder denkst noch über eine Anschaffung nach? Du kannst problemlos auch im Nachgang deine Karten über die Apple Watch App hinzufügen.

Während die Synchronisation zwischen iPhone, iPad und Apple Watch mit einem Fingertip erledigt ist, musst du die Karten auf deinem MacBook oder iMac separat zuordnen. Der Einrichtungsprozess ist hier der gleiche.

Apple Pay ist da! Alle Infos zum mobilen Bezahlen für iPhone & Co. (Bild 6)© Mopolis
Apple Pay ist da! Alle Infos zum mobilen Bezahlen für iPhone & Co. (Bild 6) (Bild 7)© Mopolis

Hast du eine für Apple Pay kompatible Kreditkarte bereits früher im iTunes Store oder App Store mit deiner Apple ID genutzt, sparst du dir den Weg des Einscannens und der Dateneingabe. Deine Wallet erkennt die Karte automatisch und fragt dich zur Bestätigung nur nach dem 3- bis 4-stelligen Sicherheitscode, der meist auf der Rückseite der Karte zu finden ist.

Wie bezahle ich mit Apple Pay im Laden?

Unterstützt ein lokaler Händler Apple Pay, kannst du mit deinem iPhone und der Apple Watch mobil bezahlen. Ein Doppelklick auf die Siri-Taste des iPhones oder die Seitentaste der Apple Watch reichen aus, um den Bezahlvorgang zu starten. Nachdem dein Gerät per Face ID, Touch ID oder Code entsperrt wurde, legst du es einfach auf das Bezahlterminal und die Bezahlung erfolgt per Near Field Communication (NFC) - Fertig.

In einigen Fällen ist es möglich, dass du vor Ort zusätzlich den PIN-Code deiner Karte eingeben musst. Apple nennt für Deutschland den speziellen Fall für Einkäufe mit einem Wert von über 25 Euro. So kennen wir es bereits vom kontaktlosen bezahlen mit unseren Kreditkarten und Girocards.

Youtube-Video: Apple Pay ist da! Alle Infos zum mobilen Bezahlen für iPhone & Co.

Wie nutze ich Apple Pay in Apps & Online-Shops?

Willst du mit Apple Pay in Apps oder Online-Shops einkaufen, ist der Kaufprozess ähnlich einfach wie du ihn bisher via Lastschrift oder Kreditkartenzahlung kennst. Allerdings werden deine Zahlungsdaten dafür nicht im Online-Shop gespeichert und auch nicht an den Händler übermittelt. In Zeiten von Datenlecks ist es also deutlich sicherer via Apple Pay zu bezahlen, wenn die Zahlweise zur Verfügung steht.

Doch aufgepasst: Nicht alle Apple-Pay-Shops unterstützen auch alle Kreditkarten. Ein gutes Beispiel dafür ist die App der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Während wir unsere Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel hier problemlos mit der bei Apple Pay hinterlegten Mastercard bezahlen können, wird unsere American Express nicht akzeptiert. Du musst also weiterhin darauf achten, ob der jeweilige Händler deine Karten annimmt.

Apple Pay ist da! Alle Infos zum mobilen Bezahlen für iPhone & Co. (Bild 4)© Mopolis
Apple Pay ist da! Alle Infos zum mobilen Bezahlen für iPhone & Co. (Bild 4) (Bild 5)© Mopolis

Ein PayPal-Ersatz, bei denen die genutzte Zahlungsart gänzlich unabhängig ist, wird Apple Pay also nicht sein. Wir gehen aber davon aus, dass die meisten Apple-Pay-Nutzer wohl eher mit einer weitläufig akzeptierten VISA oder Mastercard unterwegs sein werden, anstelle der seltenen American Express.

Mit welchen Geräten ist Apple Pay kompatibel?

Möchtest du Apple Pay nutzen, benötigst du ein kompatibles iPhone, iPad, einen passenden Mac oder die Apple Watch. Bei Smartphones werden alle Generation ab dem Apple iPhone 6 (Plus) und das iPhone SE unterstützt. Tablets sind ab dem iPad mini 3, Air 2, iPad (5. Generation) und dem iPad Pro kompatibel.

Apple Pay ist da! Alle Infos zum mobilen Bezahlen für iPhone & Co. (Bild 8)© Mopolis

Für Apple Pay auf MacBooks und iMacs benötigst du ein Mac-Modell mit Touch ID (Fingerabdruck-Scanner) oder einen Mac ab Jahrgang 2012, der mit einem kompatiblen iPhone oder der Apple Watch verbunden ist. Die Apple Watch hingegen ist bereits seit der ersten Generation für Apple Pay nutzbar.

Welche Banken erlauben Apple Pay?

Aktuell kannst du mit Karten von 12 mehr oder weniger bekannten Banken per Apple Pay online, in Apps und im lokalen Einzelhandel bezahlen. Dabei werden gängige Karten wie VISA, Mastercard, Maestro und American Express unterstützt. Neun weitere Banken haben die Unterstützung von Apple Pay für 2019 bereits angekündigt.

Ab sofort verfügbarIn 2019 verfügbar
American ExpressConsors Bank
BoonConsors Finanz
BunqCrosscard
comdirectDKB
Deutsche BankLeetmoney
Fidor BankING Diba
Hanseatic BankRevolut
HypoVereinsbank / UniCredit
N26
O2 Banking
Edenred
VMpay

Einige Banken lassen noch immer auf ein aussagekräftiges Feedback zum Thema Apple Pay warten. Dazu zählen unter anderem die Commerzbank, Postbank und die Sparkassen Finanzgruppe. Viele Kredit- und Girocard-Besitzer schauen also (noch) in die Röhre oder müssen sich nach alternativen Karten und Banken für Apple Pay umsehen.

Welche Händler & Apps unterstützen Apple Pay?

Die Liste an Shops, Supermärkten, Restaurants, Tankstellen und Hotels ist lang. Viele von ihnen ermöglichen dir sowohl online, in ihren Apps und vor Ort mit Apple Pay zu bezahlen. Bei den Supermarktketten sind zum Beispiel ALDI, Lidl, Netto Marken-Discount, Real, Kaufland und Norma am Start. Ebenso sind Elektronikmärkte wie der Apple Store, Media Markt, Saturn, Conrad, Gravis und Cyberport mit von der Partie.

Hinzu kommen Kaufhäuser und Modegeschäfte wie Galeria Kaufhof, H&M, Adidas, Esprit, S.Oliver, C&A und Zara. Bei Tankstellen haben sich Shell, Aral, HEM, Avia und JET für den sofortigen Start von Apple Pay entschieden. Auch bei McDonalds, Burger King, Starbucks, Tchibo, Vapiano, Ditsch und BackWerk kannst du lokal mit deinem iPhone oder der Apple Watch bezahlen.

Apple Pay ist da! Alle Infos zum mobilen Bezahlen für iPhone & Co. (Bild 10)© Apple

Bist du oft unterwegs, wirst du dich freuen, dass auch die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Tank & Rast, Sanifair und Serways zu den ersten Apple-Pay-Unterstützern gehören. myTaxi, Flixbus, Taxi Deutschland, Ryanair, Booking.com, easyJet und Etihad Airways erlauben Apple Pay immerhin bereits in ihren Apps. Gleiches gilt für bekannte Online-Shops und Portale wie Zalando, foodora, deliveroo und Kickstarter.

Eine vollständige Liste findest du auf der Apple Pay Informationsseite, die von Apple stetig aktualisiert wird.

Ist Apple Pay wirklich sicher?

Datenschutz, Sicherheit und Privatsphäre spielen bei Apple eine große Rolle. Bei Zahlungen mit Apple Pay nutzt Apple eine gerätespezifische Nummer und einen einzigartigen Transaktionscode für die Datenübertragung. Somit wird deine Kartennummer nie auf deinem Gerät und auch nicht auf den Apple-Servern gespeichert.

Apple Pay ist da! Alle Infos zum mobilen Bezahlen für iPhone & Co. (Bild 11)© Apple

Ebenso wenig überträgt Apple deine Daten an den Händler. Auch deine Einkaufshistorie bleibt deine Privatsache. Die Sicherheit wird währenddessen durch Touch ID (Fingerabdruck) und Face ID (Gesichtserkennung) gewährleistet. Beide Methoden gelten nachweislich als besonders sicher.

Info: Wir werden diesen Artikel permanent aktualisieren. Schau also immer mal wieder rein, um die neuesten Änderungen und Features von Apple Pay zu erfahren.

Weitere Artikel

  1. Smartwatches: Die besten Smartwatches 2019 im Test© Mopolis

    Smartwatches Die besten Smartwatches 2019 im Test

    Wir haben Smartwatches mit praktischen Funktionen und viel Leistung in einem stabilem Gehäuse verglichen und getestet. Die Testsieger unserer Redaktion sind die Apple Watch Series 4 und sein günstigerer Vorgänger der Series 3. Die smarten Uhren wollen unser Leben verbessern indem wir pünktlicher sind, uns gesünder ernähren oder uns schlichtweg mehr bewegen.

  2. Foldable serienreif?: Huawei Mate X im Mini-Hands-On: Hallo Zukunft!© Mopolis

    Foldable serienreif? Huawei Mate X im Mini-Hands-On: Hallo Zukunft!

    Huawei hat auf dem MWC 2019 einige neue Geräte vorgestellt, das spannendste darunter ist ganz klar das faltbare Mate X. Wir hatten auf der Messe in Barcelona kurz Gelegenheit, das Gerät anzufassen und uns so einen ersten echten Eindruck davon zu machen.

  3. 5G, die Zweite: Qualcomms nächster Snapdragon 865 packt sein X55-5G-Modem auf den Chip© Mopolis

    5G, die Zweite Qualcomms nächster Snapdragon 865 packt sein X55-5G-Modem auf den Chip

    Während auf dem MWC 2019 gerade die erste Welle an 5G-Smartphones anrollt, zeigt der Chiphersteller Qualcomm mit dem 5G-Modem X55 schon die nächste Hardware-Generation für das Jahr 2020. Entsprechende Flaggschiff-Smartphones von Samsung, Google, Xiaomi, OnePlus, HTC, Sony und LG sparen dadurch Platz und unterstützen automatisch 5G.