Das neue HTC U12+ Smartphone geht in die Vollen© Mopolis
All-In-Flaggschiff

Das neue HTC U12+ Smartphone geht in die Vollen

von Robert Kern
aktualisiert am 23. Mai 2018

HTC stellt mit dem U12+ das Top-Smartphone des Unternehmens für dieses Jahr vor. Dual-Kameras vorn und hinten, Quad-HD-Display, Snapdragon-845-Performance – alles ist auf Top-Niveau. Mitte Juni startet das wasserdichte Flaggschiff mit Android 8.0 Oreo bei 799 Euro.

„Es wird dieses Jahr kein besseres Smartphone von HTC geben, für das U12+ gehen wir all-in“, kündigt HTC an. Dementsprechend beeindruckend liest sich das Datenblatt des 6-Zoll-Smartphones im 18:9-Format. Auf das U11 folgt das U12 mit einem „+“ im Namen, weil HTC zeigen möchte, dass sich das neue Gerät am Limit bewegt und sich an den Plus- oder Pro-Modellen der Konkurrenz orientiert.

Die besten Smartphones die wir lieben

Google Pixel 2 XL

Google Pixel 2 XL

  1. Scharfes und helles 6“-POLED-Display
  2. Erstklassige, smarte 12 MP Kamera
  3. Hochwertiges Aluminiumgehäuse
Samsung Galaxy Note 9

Samsung Galaxy Note 9

  1. Bestes Smartphone-Display
  2. Lange Akkulaufzeit
  3. Elegantes Gehäuse aus Glas
Das neue HTC U12+ Smartphone geht in die Vollen (Bild 3)© Mopolis

Das Display bekommt zwar nicht wie im Vorfeld vermutet eine 4K-Auflösung, ist mit 2.880 x 1.440 Pixeln trotzdem gestochen scharf. Beim ersten Ausprobieren zeigte es eine hohe Helligkeit sowie starke Kontraste und leistete sich keine Schwächen in der Darstellung.

Dual-Kamera über dem Display

Über dem Display sitzt eine Dual-Kamera – auch auf der Vorderseite. Die zwei 8-Megapixel-Sensoren sorgen bei Selfies für ein anpassbares Bokeh (Weichzeichnung) und eine sicherere Anmeldung per Gesichtsscan.

Das neue HTC U12+ Smartphone geht in die Vollen (Bild 4)© Mopolis
Das neue HTC U12+ Smartphone geht in die Vollen (Bild 4) (Bild 13)© Mopolis

Die Hauptkamera wird in zwei Sensoren unterteilt: Eine 12-MP-Weitwinkelkamera (25mm) mit einer Blende von f/1.75 und optischer Bildstabilisation sowie eine 16-MP-Telekamera (50mm) mit einer Blende von f/2.6 bieten verlustfreien, zweifachen Zoom, 4K60-Videos mit Bildstabilisation, HDR Boost 2 und starke Lowlight-Performance. Der Phasenautofokus wird durch einen Laser unterstützt.

Starke Kamera und satter Sound

Die Kamera-Spezialisten von DxOMark haben das HTC U12+ vorab getestet und werden einen Score leicht über 100 vergeben. Damit platziert sich das Huawei P20 Pro noch vor dem U12+. Es darf aber trotzdem eine Spitzenkamera erwartet werden.

Auch beim Sound fährt das U12+ groß auf: Hi-Res-Codecs wie LDAC und aptX HD werden unterstützt, die BoomSound-Speaker sollen 50 Prozent lauter sein als ihre Vorgänger und das U12+ hat auch wieder ein USonic-Headset mit aktivem Noise-Cancelling im Gepäck. Vier Mikrofone nehmen Hi-Res auf und ermöglichen die Wahl eines Sprachassistenten: Sowohl Google als auch Alexa wird unterstützt.

Das neue HTC U12+ Smartphone geht in die Vollen (Bild 10)© Mopolis

Snapdragon 845 und 3.500 mAh im Liquid Surface Design

HTC setzt auch beim U12+ auf einen Qualcomm Snapdragon 845 Prozessor mit 6 GB RAM und 64 GB UFS-2.1-Speicher als Hardwarebasis. Bis zu 2 TB lassen sich mit einer microSD ergänzen, sofern der zweite Kartenslot nicht für eine weitere LTE-SIM genutzt wird. Die Akkukapazität liegt bei 3.500 mAh, per Quick Charge 3 kann das U12+ in 35 Minuten auf 50 Prozent geladen werden.

Bei Auslieferung läuft Android 8.0 Oreo und Project Treble wird voll unterstützt, was schnelle Updates erwarten lässt. HTC ergänzt ein paar Funktionen wie ein erweitertes Edge Sense 2.0. Die Hardware ist nun feinfühliger und erkennt nicht nur einen kurzen oder langen Druck auf den Seitenrändern, sondern auch doppeltes Antippen. Die Funktionen sind global und für einzelne Apps frei wählbar – ein typisches Beispiel ist der Start der Kamera oder der Taschenlampe. HTC nutzt die seitlichen Sensoren auch für die Handerkennung, wenn man auf der Seite liegt und surft, dreht sich der Bildschirm nicht unerwartet ins Querformat, sondern erst wenn man tatsächlich umgreift für den Landscape-Modus.

Youtube-Video: Das neue HTC U12+ Smartphone geht in die Vollen

HTC U12+
Technische Daten

Display6 Zoll Super LCD 6 (2880 x 1440 Pixel)
Prozessor, RAMQualcomm Snapdragon 845, 6 GB RAM
Kameras12 MP (f.1.75), 16 MP Tele (f2.6) / 2x 8 MP Front
Anschlüsse, WirelessUSB-C, Wlan-ac, BT 5, NFC, Dual-LTE
Speicher, Software64 GB + 2 TB microSD, Android 7.1.1
Akku3.500 mAh, fest verbaut, QC 3.0
Größe, Gewicht156.6x73.9x8.7-9.7 mm, 188 Gramm
BesonderheitenEdge Sense, IP68
Material, Farbe, PreisGlas, Schwarz, Blau, Rot, 799 Euro
Das neue HTC U12+ Smartphone geht in die Vollen (Bild 12)© Mopolis

Drei Farben, eine davon durchsichtiges Blau

Weil HTC sonst bei Lautstärke- und Powerbuttons auf mechanische Tasten verzichtet, ist das Liquid Surface Design noch besser gegen Wasser geschützt. Die seitlichen Ränder fallen zudem noch schmaler aus und das Super LCD 6 ist dank steiler abfallendem Corning Gorilla Glass besser lesbar in den Randbereichen.

Neben der konservativen, schwarzen Farbvariante erscheinen noch „Flaming Red“ mit einem Farbwechsel von Rot zu Gold und „Translucent Blue“. Bei letzterer Variante, deren halbtransparentes Glas auch schon beim U11 einen Blick ins Innenleben erlaubte, hat HTC die Nachfrage unterschätzt und nun eine etwas offensivere Gestaltung des Features gewählt.

Mitte Juni kommt das HTC U12+ für 799 Euro in den Handel, zu Anfang gibt es 10 Prozent Rabatt im HTC Store. Es hat einen sehr guten ersten Eindruck hinterlassen mit einer technischen Ausstattung, die kaum Wünsche offen lässt.

Das Mopolis-Prinzip

  1. Produkte die wir lieben
    Nicht allein der Preis ist entscheidend. Ebenso Nutzen, Qualität, Zuverlässigkeit und einiges mehr, können für Dich wichtig sein.
  2. Transparente Empfehlungen
    Wir legen alle Quellen offen. So kannst Du den Spuren unserer Erkenntnisse bis hin zur Empfehlung klar folgen.
  3. Preise vergleichen und sparen
    Wir vergleichen für Dich die Preise aus 35 Onlineshops. Für getätigte Käufe oder Klicks erhalten wir eine Provision.
  4. Über 15 Jahre Erfahrung
    Das gründliche und ausführliche Beraten konnten wir schon seit 2003 mit Notebookinfo.de und unseren erfahrenen Redakteuren üben.