Gamescom: HP präsentiert Omen X Gaming-Notebook mit GTX 1080© HP

Gamescom: HP präsentiert Omen X Gaming-Notebook mit GTX 1080

von Stefan Trunzik
aktualisiert am 10. Januar 2018

Der US-Computerhersteller HP hat im Rahmen der Gamescom 2017 in Köln das neue Flaggschiff-Gaming-Notebook Omen X enthüllt. Der High-End-Bolide ist vollgepackt mit moderner Technik, die von schneller GeForce GTX Grafikeinheit und 32 Gigabyte DDR4-RAM bis hin zu einem übertaktbaren Intel Core i7 Prozessor reicht. Die Besonderheit des Omen X ist aber seine Erweiterbarkeit.

Es handelt sich dabei um das neue Flaggschiff-Modell der auf PC-Gamer zugeschnitten Omen-Reihe. Entsprechend ist das 17,3 Zoll Gerät nicht auf Mobilität, sondern voll und ganz auf Leistung getrimmt, die sich vom Anwender durch Übertaktungsmöglichkeiten bei Bedarf sogar noch etwas steigern lässt. Das neue HP Omen X will klotzen und nicht kleckern. Das zeigt sich schon beim ersten Blick auf das Äußere. Laut HP bringt das Gaming-Notebook fast genau 5 Kilogramm auf die Waage und weist eine Bauhöhe von 3,6 Zentimeter auf. Diese Gehäusemaße sind notwendig, um leistungsstarke Hardware zu beherbergen und insbesondere ausreichend zu kühlen.

Der Hersteller verbaut unter anderem entweder einen Intel Core i7-7700HQ oder einen Core i7-7820HK (Kaby Lake) mit freiem Multiplikator als Hauptprozessor, je nach gewählter Konfiguration eine Grafikeinheit vom Typ Nvidia GeForce GTX 1070 oder GTX 1080 (jeweils in einer ab Werk übertakteten Ausführung), bis zu 32 Gigabyte schneller DDR4-Arbeitsspeicher mit Intel XMP Unterstützung sowie eine klassische Festplatte oder diverse Kombinationen aus einer flotten SSD und einer gewöhnlichen HDD.

HP Omen X Laptop© HP

Um die für ein Notebook-Gehäuse hohe Abwärme der verbauten CPU und GPU permanent im Griff zu haben und somit eine optimale Leistung unter Spielen und anderen Hardware-intensiven Anwendungen zu gewährleisten, packt HP in das Omen X ein ausgeklügeltes Kühlsystem, dessen Platzbedarf sogar ein optisches Laufwerk weichen musste. Frischluft wird von zwei Lüftern von der Chassis-Unterseite angesaugt und eine sogenannte „Vapor Chamber“ mit vier Heatpipes hält die Temperaturen im Zaum.

Das 17,3 Zoll große Display des Omen X wird von HP sowohl in einer Ausführung mit Ultra-HD- als auch einer mit Full-HD-Panel und G-Sync-Unterstützung angeboten. Erstere arbeitet mit 60, die zweite mit 120 Hertz Bildwiederholrate. Weitere wichtige Merkmale des Gaming-Boliden sind eine ganz nach individuellen Vorlieben anpassbare LED-Beleuchtung am Gehäuse sowie an der mechanischen Tastatur, die zudem programmierbare Makrotasten und Anti-Ghosting-Technologie bietet, ein Speicherkartenleser, ein klangstarkes Soundsystem und eine umfassende Schnittstellenausstattung, die unter anderem zwei Thunderbolt-3-Ports, einen HDMI 2.0A und einen Mini-DisplayPort, drei USB 3.0 Anschlüsse und einen Gigabit-Ethernet-Port beinhaltet.

Youtube-Video: Gamescom: HP präsentiert Omen X Gaming-Notebook mit GTX 1080

HP weist zusätzlich zu all den genannten Features auch noch darauf hin, dass Anwender beim Omen X über eine einzelne, gut zugängliche Erweiterungsklappe auf der Unterseite zügig an SSD und Arbeitsspeicher herankommen, um diese Komponenten bei Bedarf unkompliziert auszutauschen oder zu erweitern. Die Übertaktung des Prozessors und/oder des Arbeitsspeichers lässt sich über eine mitgelieferte Software namens Omen Command Center ebenfalls sehr einfach vornehmen. Als Betriebssystem ist Windows 10 auf dem Gerät vorinstalliert.

HP wird das Omen X voraussichtlich erst ab November 2017 im deutschen Handel anbieten. Die Preise für das leistungsfähige Gaming-Notebook sollen dann bei 2599 Euro beginnen.

Weitere Artikel

  1. Gaming Notebooks: Die besten Gaming Notebooks 2018 im Test© Mopolis

    Gaming Notebooks Die besten Gaming Notebooks 2018 im Test

    Wir haben Gaming Notebooks mit mobiler Spitzentechnik, starker Leistung und Flexibilität verglichen und getestet. Die Testsieger unserer Redaktion sind das Razer Blade 15 und das ASUS ROG Zephyrus GX501GI. Mit ihnen bekommst du High-End-Hardware im leichten All-in-One-Paket, egal ob als Zockerzentale oder potente Workstation. Einsteiger und Casual-Gamer hingegen können mit dem günstigeren ASUS ROG Strix GL703GE durchstarten.

  2. Zocker-Kiste Razer Blade 15 Notebook wird kantiger mit 144 Hz Display

    Razer frischt seine Gaming-Notebooks mit dem Razer Blade 15 auf: Es trägt ein 144-Hz-Display, einen Intel Core i7 Sechskern-Prozessor und eine Nvidia GeForce GTX 1070 Max-Q. Wahlweise ist der flache 2-Kilo-Gaming-Laptop auch mit 4K-Touchscreen erhältlich. Die Preise starten knapp unter 2.000 Euro.

  3. CES 2018 GeForce Now für PC und 65-Zoll 4K-Display mit G-Sync

    Nvidia zeigt auf der CES 2018 neue Gaming-Highlights. Mit Acer, Asus und HP entwickelte der GPU-Spezialist riesige 65-Zoll Gaming-Displays mit 4K, 120 Hz und G-Sync. Der Game-Streaming-Dienst Nvidia GeForce Now darf zudem als Beta-Version kostenlos auf PCs ausprobiert werden.

  4. Gaming-Notebooks Der New Razer Blade Pro Gamer wird noch stärker

    Ein neuer Intel Core i7 Prozessor, schnellerer RAM und THX Sound-Upgrades ziehen in das Luxus Gaming-Notebook Razer Blade Pro ein. Ab Mitte April soll der verstärkte Laptop für waschechte Zocker in Deutschland an den Start gehen. Doch fang schon mal an zu sparen, denn mit einem Startpreis von 4499 Euro bekommt ihr Premium-Hardware zum Premium-Preis.