Google Pixel 3 (XL) zeigt seine bis jetzt besten Kameras© Mopolis
AI, Software, Hardware

Google Pixel 3 (XL) zeigt seine bis jetzt besten Kameras

von Jonathan Kemper
aktualisiert vor 5 Tagen

Die Smartphones Google Pixel 3 und Google Pixel 3 XL starten mit beeindruckenden Displays, Lautsprechern und Kameras. Auf dem diesjährigen Pixel-Event hat Google deutlich gemacht: Gute Produkte bestehen aus einer Symbiose aus AI, Software und Hardware.

Kamera bleibt immer noch Single

Ein großes, scharfes Display, ein ausdauernder Akku und viel Speicher sind die Hälfte der Miete bei einem Top-Smartphone. Um zur ersten Liga zu gehören zu gehören, spielt die Kamera eine entscheidende Rolle. Google widersetzt sich dem Trend zu mehr Sensoren und Linsen und bringt stattdessen selbst mit dem Google Pixel 3 nur eine Kamera auf die Rückseite. Die Knipse mit 12 MP will dafür mit Features wie einer optischen Bildstabilisierung, einem schnellen Autofokus und der Software punkten. Am meisten Applaus erntet allerdings die Vorführung der neuen Foto-Software.

Youtube-Video: Google Pixel 3 (XL) zeigt seine bis jetzt besten Kameras
Google Pixel 3Google Pixel 3 XL
Display5,5 Zoll (2160 x 1080 Pixel)6,3 Zoll (2960 x 1440 Pixel)
ProzessorQualcomm Snapdragon 845Qualcomm Snapdragon 845
Kameras12,2-MP-Kamera, 8-MP-Dual-Front12,2-MP-Kamera, 8-MP-Dual-Front
Anschlüsse, WirelessUSB-C, 4G LTE, BT 5.0, WLAN-ac, GPS, NFCUSB-C, 4G LTE, BT 5.0, WLAN-ac, GPS, NFC
Speicher64 / 128 GB64 / 128 GB
Akku2.915 mAh3.430 mAh
BesonderheitenOLED, HDR, Wireless Charging, eSIM, Quad-SpeakerOLED, HDR, Wireless Charging, eSIM, Quad-Speaker
Größe, Gewicht145,6 x 68,2 x 7,9 mm / 148 g158 x 76,7 x 7,9 mm / 184g
Material, FarbenGorilla Glass / Clearly White, Just Black, Not PinkGorilla Glass / Clearly White, Just Black, Not Pink
Preis849 bis 949 Euro949 bis 1049 Euro
Google Pixel 3 (XL) zeigt seine bis jetzt besten Kameras (Bild 9)© Mopolis

Google: Übersetzer, Foto-KI und Endlos-Archiv

Mit einem Google Pixel 3 kauft man sich unbegrenzten Cloud-Speicher bei Google Photos, man kann alle seine Schnappschüsse und Videos automatisch in bester Raw-Qualität hochladen. Die Kamera-App hilft jedoch nicht nur beim Archivieren, mit der Integration von Google Lens kann sie auch Telefonnummern oder Adressen aus den Bildern holen oder erkannte Produkte im Internet suchen. Überall "hilft" Google, selbst beim Schießen von Fotos. Mit der Erfahrung der Suchmaschine und Millionen Bildern im Netz schießt Google mehrere Fotos und fasst diese durch eine KI zusammen. Das HDR+ Feature hat das im letzten Jahr erfolgreich gestartet. Möchtest du reinzoomen, errechnet die KI auf dem Google Visual Core jetzt auch nicht vorhandene Pixel anhand des Vergleichs der genommenen Bildfolge für mehr Schärfe.

Google Pixel 3 (XL) zeigt seine bis jetzt besten Kameras (Bild 13)© Mopolis

Eine weitere der neuen Technologien ist zum Beispiel "Top Shots", die schon vor dem Auslöser ein paar Bilder schießt, sodass du nie den richtigen Moment verpasst. Peinliche Schnappschüsse sollen der Vergangenheit angehören, stattdessen kannst du nachträglich ein paar Momente in die Vergangenheit reisen. "Night Sight" bügelt mit AI über zu dunkle Fotos bei Nacht und hellt sie auch ohne Blitz deutlich auf.

Das Feature soll nicht nur dem Pixel 3 (XL) vorbehalten sein, sondern kommt auch auf die anderen Pixel-Smartphones in nächster Zeit. Ein weiterer Modus erkennt automatisch, wenn du ein komisches Gesicht machst oder lächelst und löst von selbst aus. Der Autofokus kann sogar bewegte Objekte verfolgen.

Google Pixel 3 (XL) zeigt seine bis jetzt besten Kameras (Bild 6)© Mopolis

Zwei Selfie-Kameras

Rückwärtig hat sich Google noch immer der Single-Ausführung der Kamera verschrieben. Videos nimmt die Kamera in 1080p mit bis zu 120 FPS auf, 4K immerhin mit bis zu 30 FPS. Auf der Frontseite hingegen wagt man den mutigen Schritt zur Doppelbesetzung. Beide Frontkameras haben eine Auflösung von 8 MP, verstärken aber hauptsächlich den sogenannten Bokeh-Effekt. Dabei verschwimmt der Hintergrund und das Gesicht tritt auf dem Foto mehr in den Fokus. Zwei Kameras verbessern außerdem Gruppenselfies und können bis zu 184 % mehr Inhalt auf das Bild quetschen.

Youtube-Video: Google Pixel 3 (XL) zeigt seine bis jetzt besten Kameras

Notch ermöglicht mehr Display auf weniger Platz

Vor einem anderen Trend konnte sich Google dann aber doch nicht mehr schützen. Das ohnehin schon große Display des Pixel 2 XL wächst nochmal um ein ganzes Stück. Das Pixel 3 XL misst statt 6 Zoll stolze 6,3 Zoll in der Diagonalen, das Pixel 3 5,5 statt 5 Zoll. Die Dimensionen des Gehäuses bleiben allerdings beinahe unverändert. Ermöglicht wird dieses Kunststück durch eine Notch. Die Einkerbung am oberen Bildschirmende ist verhältnismäßig breit, beherbergt beim XL-Modell aber auch die beiden Kameras.

Google Pixel 3 (XL) zeigt seine bis jetzt besten Kameras (Bild 10)© Mopolis

Unter der Haube gibt es wenig Überraschungen. Der Qualcomm Snapdragon 845 ist noch immer der beste Smartphone-Chip derzeit auf dem Markt und ist auch bei der Konkurrenz sehr beliebt. Der RAM wurde nicht vergrößert, Google vertraut da lieber auf die mehr oder weniger bewährten 4 GB RAM und optimiert softwareseitig. Dennoch wurden in letzter Zeit die Beschwerden über merkbar langsamer werdende Google-Pixel-2-Geräte laut. Der Datenspeicher ist 64 oder 128 GB groß, kann jedoch nicht erweitert werden.

Google Pixel 3 (XL) zeigt seine bis jetzt besten Kameras (Bild 11)© Mopolis
Google Pixel 3 (XL) zeigt seine bis jetzt besten Kameras (Bild 11) (Bild 14)© Mopolis

Der Akku bewegt sich mit 2.915 mAh und 3.430 mAh eher im durchschnittlichen Bereich. Aus der Erfahrung heraus können wir jedoch sagen, dass Google äußerst sparsam mit Energie umgeht und sich 3.300 mAh bei Google wie 4.000 beim Huawei P20 Pro anfühlen. Endlich bringt Google auch das lang ersehnte, kabellose Laden in seine Flaggschiffe. Dafür muss allerdings auf den beim Pixel 2 XL so gelobten Aluminium-Unibody verzichtet werden. Passend dazu hat Google auch den Pixel Stand als Ladestation für 79 Euro im Angebot. Zusätzliche USB-C-Kopfhörer kosten 35 Euro, wie gewohnt gibt es beim Pixel 3 (XL) keine 3,5-Millimeter-Klinke. Alternativ kannst du natürlich Bluetooth-Kopfhörer verbinden. Ein neues Stoffcase schlägt mit 45 Euro zu Buche, sind aber auch mit dem kabellosen Laden kompatibel.

Youtube-Video: Google Pixel 3 (XL) zeigt seine bis jetzt besten Kameras

Google Home im Stand

Der Pixel Stand lädt das Glas-Smartphone nicht nur, er startet auf Wunsch eine eigene Oberfläche die das Pixel 3 im Ladezustand zu einem hilfreichen Device machen soll. So kann das Display zum Beispiel eine Fotoshow zeigen, du kannst Infos ablesen und dich morgens durch sanftes Licht wecken lassen.

Google Pixel 3 (XL) zeigt seine bis jetzt besten Kameras (Bild 16)© Mopolis

Ab sofort ab 849 Euro bestellen

Eigentlich werden die neuen Pixels immer am 4. Oktober gezeigt, das Datum findet sich nämlich auf den Geräten im Pressematerial von Google. Dieses Jahr hat man sich aber ein bisschen verspätet und bringt sie am 9. Oktober auf die Bühne. Ab sofort können sie auch in Deutschland bei Elektronik- und Onlinehändlern vorbestellt werden. Die Preise starten für das Pixel 3 bei 849 Euro und das Pixel 3 XL bei 949 Euro. Das Speicherupgrade kostet dich 100 Euro. Als Bonus kannst du 6 Monate YouTube Music Premium kostenfrei nutzen, was dir 9,99 Euro monatlich spart.

Das Mopolis-Prinzip

  1. Produkte die wir lieben
    Nicht allein der Preis ist entscheidend. Ebenso Nutzen, Qualität, Zuverlässigkeit und einiges mehr, können für Dich wichtig sein.
  2. Transparente Empfehlungen
    Wir legen alle Quellen offen. So kannst Du den Spuren unserer Erkenntnisse bis hin zur Empfehlung klar folgen.
  3. Preise vergleichen und sparen
    Wir vergleichen für Dich die Preise aus 35 Onlineshops. Für getätigte Käufe oder Klicks erhalten wir eine Provision.
  4. Über 15 Jahre Erfahrung
    Das gründliche und ausführliche Beraten konnten wir schon seit 2003 mit Notebookinfo.de und unseren erfahrenen Redakteuren üben.