Honor View 20 mit Loch-Notch, 48 Megapixel und 3D-Kamera© Mopolis

Honor View 20 mit Loch-Notch, 48 Megapixel und 3D-Kamera

von Robert Kern
aktualisiert am 24. Januar 2019

Das Honor View 20 ist unter dem Motto "See the unseen" der Pionier der Smartphones mit Loch-Notch und hat mit Sonys 48-MP-IMX586-Kamerasensor und 3D-Kamera eine weitere Weltneuheit an Bord. Mitte Februar kommt der 6,4-Zoll-Bolide mit 128 GB Speicher für 570 Euro in den Handel.

Nachdem 2018 fast kein Smartphone ohne Notch-Balken auskam, wird 2019 das Jahr der Umgehungstaktik. In Paris macht der Chef der Huawei-Tochter Honor, George Zhao, mit der Vorstellung des Honor View 20 den Anfang. Das 6,4-Zoll große Display hat oben links ein Loch im LCD für die 25-Megapixel-Frontkamera. Dadurch erreicht das großflächige und schillernde Smartphone auf der Front ein Display-Body-Verhältnis von 91,8 Prozent.

Youtube-Video: Honor View 20 mit Loch-Notch, 48 Megapixel und 3D-Kamera

Bisher bedeutet Honors Motto "See the unseen" für uns eher noch "Can't unsee", sprich das 4,5mm-Loch in zwei der 18 Displayschichten ist so ungewohnt wie ein Balken im Content und schwer zu ignorieren. Aber Honor lockt nicht nur mit dem großen Display und einer starken 48-Megapixel-Kamera, ein schneller Kirin-980-Prozessor, üppige 4.000 mAh Akkukapazität und 3,5mm-Klinkenanschluss nebst USB-C-Fast-Charging sind starke Eckdaten für die unverbindliche Preisempfehlung von 570 Euro.

Die Weltpremiere feierte das Honor View 20 schon im letzten Jahr am 28. Dezember in China. Auf der CES 2019 Anfang Januar in Las Vegas gab es weitere Details, so dass der heutige Europa-Launch wenig Überraschungen bereithält. Zwei unerwartete Aspekte sind ein neues, dynamischeres und farbenfroheres Logo sowie der neue Claim der Jugendmarke "Honor my world".

Honor View 20 mit Loch-Notch, 48 Megapixel und 3D-Kamera (Bild 4)© Mopolis

Riesiger Bildschirm in FHD+ und 7nm-Power

Hardwareseitig präsentiert sich das Honor View 20 mit üppiger Ausstattung. Ein Loch im OLED-Display gibt es laut Leaks bisher nur beim Samsung Galaxy S10. Honor greift auf ein 6,4 Zoll großes LCD zurück, das auf den ersten Blick hell und kontraststark erscheint. Die Auflösung erreicht mit 2.310 x 1.080 Pixel nicht die höchste Pixeldichte (398 ppi), reicht aber für eine scharfe Darstellung vollkommen aus.

Das kratzt ein wenig an der Darstellung für Mobile VR mittels Cardboard in Zusammenhang mit dem Kirin-980-Prozessor. Der wurde im sparsamen 7-Nanomater-Verfahren gefertigt und mit Flüssigkeitskühlung ausgestattet. Vom großen 4.000-mAh-Akku erwarten wir uns hingegen sehr gute Akkulaufzeiten. Die Batterie lädt mit bis zu 22,5 Watt über USB-C. Weil Honor als eines der wenigen Unternehmen noch nicht Abschied genommen hat von der 3,5mm-Audiobuchse, könnt ihr gleichzeitig laden und kabelgebunden Musik hören.

Honor View 20 mit Loch-Notch, 48 Megapixel und 3D-Kamera (Bild 16)© Mopolis

Honor View 20 Smartphone
Technische Daten

Display6,4 Zoll LCD (2310 x 1080 Pixel)
Prozessor, RAMHiSilicon Kirin 980, 6 GB/ 8 GB RAM
Kameras48 MP (f/1.8), 3D Kamera / 25 MP Front
Anschlüsse, WirelessUSB-C, 3,5mm, WLAN-ac, BT 5, AptX HD, NFC, Dual-LTE
Speicher, Software128 GB / 256 GB, Google Android 9 Pie
Akku4.000 mAh, fest verbaut, SuperCharge
Größe, Gewicht156.9 x 75.4 x 8.1 mm, 180 Gramm
BesonderheitenLoch-Notch, TOF 3D-Kamera
Material, Farbe, PreisGlas, Sea Blue, Phantom Blue, Red, Magic Night Black, 570 Euro

48-Megapixel-Kamera und Fingerabdrucksensor auf der Rückseite

Bei allen Neuheiten trägt das Honor View 20 auch traditionelle Features wie den Fingerabdruckscanner mittig auf der Rückseite anstelle eines Sensors unter dem Smartphone-Display. Auf dem auffälligen Backcover aus Glas schimmert das "Aurora Nanotextur Design" in einem V-Muster. Ein spezielles Design entstand auch in Kooperation mit der Mailänder Fashion-Brand Moschino, diese Variante kostet allerdings 649 Euro. Oben links prangt ein Kamera-Setup mit zwei Sensoren. Ein IP-Rating fehlt dem Honor View 20, wir gehen von einem Schutz gegen Spritzwasser aus.

Honor View 20 mit Loch-Notch, 48 Megapixel und 3D-Kamera (Bild 12)© Mopolis

"Die V-Serie steht für Honor-Flaggschiffe", erklärt George Zhao. Für die hochauflösende Kamera kommt mit dem IMX586 ein neuer Sony-Sensor im ½-Zoll-Format zum Einsatz. Die Optik hat eine Blende von f1/8, Phase Detection Autofocus und holt sich Tiefeninformationen mittels der zweiten Kamera. Mit Hilfe von Pixelbinning begegnet Honor schlechten Lichtverhältnissen, es werden die Informationen von jeweils vier Bildpunkten für 12-Megapixel-Fotos zusammengefasst.

Honor View 20 mit Loch-Notch, 48 Megapixel und 3D-Kamera (Bild 18)© Mopolis
Honor View 20 mit Loch-Notch, 48 Megapixel und 3D-Kamera (Bild 18) (Bild 19)© Mopolis
Honor View 20 mit Loch-Notch, 48 Megapixel und 3D-Kamera (Bild 20)© Mopolis
Honor View 20 mit Loch-Notch, 48 Megapixel und 3D-Kamera (Bild 20) (Bild 21)© Mopolis

Um die Berechnungen kümmern sich zwei Bildprozessoren. Bei der Präsentation beeindruckt die Kamera mit enormem Detailreichtum in einem Foto eines Schmetterlings. "Mit dem AI Ultra Clarity Mode kann jeder gute Fotos schießen", beschreibt George Zhao die KI-Funktionen der Dual-NPU im Prozessor. Für Videos bleibt es trotz der Power bei maximal 3.840 x 2160 Pixel Auflösung und 30 FPS Bildwiederholrate.

Die TOF 3D-Kamera zum Tanzen und Kalorienzählen

Dafür wird die Rechenkraft für Anwendungen der TOF 3D-Kamera genutzt. In Echtzeit können Objekte verändert werden. Die Kamera ermöglicht 3D-Motion-Controls für Spiele und mit dem Tracking des Skeletts werden auch Tanzeinlagen auf AR-Stickers übertragen. Mittels TOF 3D-Kamera wird auch das Volumen von Lebensmitteln präziser berechnet, um die Kalorien anzuzeigen.

Honor View 20 mit Loch-Notch, 48 Megapixel und 3D-Kamera (Bild 5)© Mopolis

Google Android 9 Pie, Magic UI 2 und Künstliche Intelligenz

Standesgemäß erscheint das Honor View 20 im Februar mit der aktuellen Betriebssystem-Version Google Android 9.0 Pie. Das System präsentiert sich im Kleid der Magic UI 2, einer Oberfläche mit den typischen Anpassungen von Huaweis EMUI. Eine schon länger implementierte KI-Funktion "Link Turbo" ist beispielsweise der fließende Wechsel zwischen WLAN und Mobilfunk, je nach Signalqualität und Bandbreite. Das Honor View 20 fasst übrigens zwei Nano-SIMs und es verwendet ein Triple-Antennen-Setup für stabile WiFi-Verbindungen. Bluetooth 5.0 wird unterstützt, für Wireless-Headsets gibt es den Codec AptX HD.

Die KI-Einheit im HiSilicon Kirin 980 wird auch für das Speichermanagement der 6 GB Arbeitsspeicher (RAM) und 128 GB Flash-Chips der deutschen View-20-Variante genutzt. Ein microSD-Slot fehlt, so dass der Speicher sich nicht ausbauen lässt. In der Kamera will die KI Produkte erkennen, per maschinellem Lernen erstellt sie auch Videoclips aus gemachten Aufnahmen.

Honor View 20 mit Loch-Notch, 48 Megapixel und 3D-Kamera (Bild 11)© Mopolis

Die Honor Watch, Honor Band 4 und Flypods lite

Honor stellt heute nicht nur das Honor View 20 Smartphone für Europa vor. Gegen Ende der Präsentation zeigte George Zhao noch die Honor Watch für 179 Euro. Mit 11 Millimetern ist sie dünner als die Apple Watch, sie ist bis zu 50 Meter wasserdicht und kann verschiedene Schwimmstile erkennen und tracken. Sie unterstützt zudem GPS, Echtzeit-Pulsmessung und der Akku soll 7 Tage am Stück halten.

Mit dem Honor Band 4 kommt auch ein neuer Fitness-Tracker auf den Markt. Das 23g leichte Wearable hat ein AMOLED-Display, ist wasserdicht und kostet 69 Euro. Als viertes Produkt zeigt George Zhao die True-Wireless-Kopfhörer Flypods Lite für 99 Euro mit 12 Stunden Akkulaufzeit.

Honor View 20 mit Loch-Notch, 48 Megapixel und 3D-Kamera (Bild 1)© Mopolis

Fazit: Honor View 20 positioniert sich als Vorreiter

Das erste Flaggschiff mit Loch-Notch in diesem Jahr, die erste 48-Megapixel-Kamera mit Sony-IMX586-Sensor und eine 3D-Tiefenkamera markieren die Meilensteine für das Honor View 20. Die große Displayfläche und erste Fotos beeindrucken, bei der Performance und der Akkulaufzeit lässt das Honor View 20 sicher auch nichts anbrennen. Wir freuen uns auf den Test dieses auffälligen, leistungsstarken Premium-Smartphones und finden heraus, ob es der Konkurrenz im Preissegment wie dem OnePlus 6T das Victory-Zeichen zeigen kann.

Weitere Artikel

  1. Smartphones: Die besten Smartphones 2019 im Test© Mopolis

    Smartphones Die besten Smartphones 2019 im Test

    Wir haben Smartphones mit hochwertigem Gehäuse, starker Technik und innovativer Software verglichen und getestet. Die Testsieger unserer Redaktion sind das Huawei Mate 20 Pro, das Apple iPhone Xs Max, das Huawei P20 Pro und das Google Pixel 3 XL. Ebenso konnten uns das Samsung Galaxy S9+ und Note 9 überzeugen, während wir das OnePlus 6T allen Schnäppchenjägern empfehlen.

  2. Zoom im Fokus: Huawei P30 und P30 Pro revolutionieren Smartphone-Kameras© Mopolis

    Zoom im Fokus Huawei P30 und P30 Pro revolutionieren Smartphone-Kameras

    Mit dem Huawei P30 Pro und dem P30 zeigt Chinas Smartphone-Riese ein verfeinertes, elegantes Design, starke Kameras mit vielen Neuheiten, spannende Farbvarianten und Spitzentechnologie für die Akkus. Preislich liegen die Huawei-Flaggschiffe unter der Konkurrenz von Apple und Samsung.

  3. Foldable serienreif?: Huawei Mate X im Mini-Hands-On: Hallo Zukunft!© Mopolis

    Foldable serienreif? Huawei Mate X im Mini-Hands-On: Hallo Zukunft!

    Huawei hat auf dem MWC 2019 einige neue Geräte vorgestellt, das spannendste darunter ist ganz klar das faltbare Mate X. Wir hatten auf der Messe in Barcelona kurz Gelegenheit, das Gerät anzufassen und uns so einen ersten echten Eindruck davon zu machen.

  4. 5G, die Zweite: Qualcomms nächster Snapdragon 865 packt sein X55-5G-Modem auf den Chip© Mopolis

    5G, die Zweite Qualcomms nächster Snapdragon 865 packt sein X55-5G-Modem auf den Chip

    Während auf dem MWC 2019 gerade die erste Welle an 5G-Smartphones anrollt, zeigt der Chiphersteller Qualcomm mit dem 5G-Modem X55 schon die nächste Hardware-Generation für das Jahr 2020. Entsprechende Flaggschiff-Smartphones von Samsung, Google, Xiaomi, OnePlus, HTC, Sony und LG sparen dadurch Platz und unterstützen automatisch 5G.