Neues, günstiges 9.7 Zoll iPad unterstützt den Apple Pencil© Apple

Neues, günstiges 9.7 Zoll iPad unterstützt den Apple Pencil

von Stefan Trunzik
aktualisiert am 09. April 2018

Bislang konnte der Apple Pencil nur mit den teureren iPad Pro Tablets genutzt werden. Nun funktioniert der digitale Stift auch mit den neuen 9,7 Zoll iPads, die bereits ab 349 Euro zu haben sind. Apple will den iPad-Einstieg so vor allem für Schüler und Lehrer interessant machen.

Unter dem Motto "Let's take a field trip" stellte Apple auf einem Event an der Lane Tech High School in Chicago sein neues 9,7 Zoll iPad vor. Der günstige Einstiegspreis von 349 Euro soll es unter anderem Schülern, Lehrern und so gar gesamten Schulklassen erleichtern, in den Besitz eines iPads zu kommen. Für den Bildungsbereich ist der Apple Pencil, der Digitizer der iPad Pro Modelle, dabei unerlässlich. So entschied sich Apple dazu, die Unterstützung für den 99 Euro teuren Stift auch für das neue, günstige iPad anzubieten.

Die besten Tablets die wir lieben

Apple iPad Pro 12.9 (2018)

Apple iPad Pro 12.9 (2018)

  1. 120-Hz-Display mit schmalem Rahmen
  2. Enorme Leistung des Apple A12X Chips
  3. Toller Sound mit 4 Lautsprechern
Apple iPad 2018

Apple iPad 2018

  1. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  2. Hochwertiges, stabiles Gehäuse
  3. Helles 9,7 Zoll Retina-Display

Schon auf der neu gestalteten Produktseite des iPad 9.7" ist zu erkennen, dass Apple hier eine jüngere Generation anspricht. Technisch hat das neue iOS 11 Tablet dabei einiges zu bieten, auch wenn das deutlich teurere iPad Pro weiterhin unser Favorit sein wird. Retina Display mit Multitasking, Apple A10 Fusion Chip, 1080p Front- sowie 8-Megapixel-Kamera an der Rückseite und Touch ID. Eigentlich alles, was man für den normalen Tablet-Alltag auf der Couch oder eben im Klassenzimmer braucht.

Youtube-Video: Neues, günstiges 9.7 Zoll iPad unterstützt den Apple Pencil

Hinzu kommt, dass Apple mit dem neuen "Everyone can Create" Programm und der Schoolwork App auch Lehrer in Deutschland dazu inspirieren möchte, das iPad in ihren Lehrplan einzubauen. Hier stehen vor allem die Bereiche Zeichnen, Musik, Filmemachen und Fotografie im Vordergrund. Parallel dazu hält Apple an seiner "Everyone can Code" Strategie fest, die es Schülern bereits in jungen Jahren ermöglicht das Programmieren zu erlernen. Dazu passende Events für Lehrkräfte sind im Laufe des Frühjahrs auch in deutschen Apple Store geplant.

Erhältlich ist das neue Apple iPad 9,7 Zoll ab sofort. Die Auslieferung erfolgt noch in dieser Woche. Dabei habt ihr die Wahl zwischen den Farben Space Grau, Silber und Gold sowie Speichervarianten mit 32 GB oder 128 GB. Auch die Auswahl einer 4G LTE Variante (Cellular) ist möglich. Somit liegt der Preisbereich für das neue iPad zwischen 349 und 569 Euro, je nach Konfiguration.

Weitere Artikel

  1. Tablets: Die besten Tablets 2019 im Test© Mopolis

    Tablets Die besten Tablets 2019 im Test

    Wir haben Tablets mit großzügigem Display für Filme, Surfen, Fotos und Mails verglichen und getestet. Die Testsieger unserer Redaktion sind das Apple iPad Pro 12.9 (2018) und sein kleiner Bruder mit 11 Zoll Display. Dabei sind unsere Favoriten meist bequemer in der Nutzung als Smartphones oder Laptops. Wenn du hingegen einen günstigen Einstieg in die Tablet-Welt suchst, können wir dir das Apple iPad 2018 empfehlen.

  2. iOS-Beta: Drei günstigere Apple iPads ohne Face ID sollen bald erscheinen© Mopolis

    iOS-Beta Drei günstigere Apple iPads ohne Face ID sollen bald erscheinen

    Es gibt ein paar Hinweise auf die nächsten Produkte von Apple, dazu gehören ein iPad Mini 5, Budget-Modelle mit 9,7 Zoll und ein iPod Touch. Während das iPad Pro inzwischen gänzlich auf einen Fingerabdrucksensor verzichtet, ist Face ID für die Einsteiger-iPads offensichtlich noch zu teuer. Das könnte wieder für ein klassischeres Design sprechen.

  3. Konkurrenz-Killer Apple iTunes & AirPlay 2 bald auf Fernsehern von Samsung & Co.

    Smart TVs von Samsung und weiteren Marken werden zukünftig mit einer Apple iTunes App für Filme und Serien sowie der AirPlay-2-Technik ausgestattet. Eine zusätzliche Streaming-Box, zum Beispiel in Form des Apple TV 4K, wird somit nicht mehr zwangsweise benötigt. Auch das Streamen vom iPhone oder MacBook auf den Fernseher wird einfacher.