Neues Razer Blade Stealth erscheint mit größerem Display© Razer

Premium-Ultrabook
Neues Razer Blade Stealth erscheint mit größerem Display

Stefan Trunzik, vom

Ab Juli bringt Razer das beliebte Blade Stealth Ultrabook mit einem 13,3 Zoll Display und im Gunmetal-Farbton nach Deutschland. Die Größe des Aluminium-Gehäuse verändert sich dabei nicht, stattdessen treffen wir auf deutlich schmalere Displayränder. Wir werfen einen Blick auf die verbaute Hardware, die Verfügbarkeit und den Preis.

In der noch jungen Historie von Razer-Notebooks gehört das Blade Stealth zu den Bestsellern des US-amerikanischen Unternehmens. Das liegt zum einen am günstigeren Einstiegspreis, zum anderen am hochwertigen und vor allem schlanken Gehäuse. Haptik und Verarbeitung liegen bei den Blade Modellen auf einem Niveau, das sonst nur Apple erreicht. Nach dem Update der Intel Core Prozessoren auf die aktuelle Kaby Lake Generation steht nun bereits die nächste Aktualisierung bevor.

Aus dem 12,5 Zoll Bildschirm wird ein 13,3 Zoll IGZO Touch-Display mit einer Auflösung von 3200 x 1800 Pixel (QHD+) und einer 100% sRGB Farbraumabdeckung. Zudem hat sich Razer dazu entschieden die Konfigurationsmöglichkeiten des Blade Stealth leicht einzuschränken. In Zukunft hast du nur noch die Möglichkeit die Größe der PCIe SSD selbst zu bestimmen. Dabei stehen Kapazitäten von 256 GB bis 1 TB zur Verfügung. Flächendeckend wird Razer nun auf den Intel Core i7-7500U Prozessor mit bis zu 3,5 GHz und 16 GB DDR3 Arbeitsspeicher setzen.

New Razer Blade Stealth in Gunmetal© Razer

Die restlichen Komponenten des 1,33 kg leichten und 13,1 Millimeter schlanken Notebooks kennen wir bereits vom Vorgänger. Mit dabei sind unter anderem WLAN-ac, Bluetooth 4.1, zwei normalgroße USB 3.0 Anschlüsse und ein USB-C Port samt Thunderbolt 3 Support. Grafische Belange werden weiterhin von der im Prozessor integrierten Intel HD Graphics 620 Einheit bewältigt. Wenn du das Razer Blade Stealth auch für Gaming-Sessions nutzen möchtest, empfiehlt sich ein externes Grafikkarten-Dock in Kombination mit einer Desktop-GPU von Nvidia oder AMD. Dafür stehen unter anderem das hauseigene Razer Core (599 Euro) oder das HP Accelerator Dock (299 Euro) zur Verfügung.

New Razer Blade Stealth in Gunmetal© Razer

Natürlich setzt Razer im neuen Blade Stealth Ultrabook erneut auf die bekannte Chroma Tastatur-Beleuchtung, die unter Windows 10 mit Hilfe der Razer Synapse Software von dir personalisiert werden kann. Externe Monitore werden über HDMI 2.0 oder USB-C 3.1 angeschlossen, ein TPM 2.0 Modul sorgt für etwas mehr Sicherheit und der 53,6 Wh Akku bringt es auf eine Laufzeit von 9-10 Stunden. Preislich startet das 13,3 Zoll Notebook ab 1600 Euro, während das 12,5 Zoll Blade Stealth mit 4K Touch-Display zu einem Preis ab 1580 Euro vorerst erhältlich bleibt. Die Auslieferung soll im kommenden Monat beginnen. Eine Vorbestellung des neuen Formfaktors ist bis jetzt allerdings noch nicht möglich.

Das Mopolis-Prinzip

  1. Produkte die wir lieben
    Nicht allein der Preis ist entscheident. Ebenso Nutzen, Qualität, Zuverlässigkeit und einiges mehr, können für Dich wichtig sein.
  2. Transparente Empfehlungen
    Wir legen alle Quellen offen. So kannst Du den Spuren unserer Erkenntnisse bis hin zur Empfehlung klar folgen.
  3. Preise vergleichen und sparen
    Wir vergleichen für Dich die Preise aus 45 Onlineshops. Für getätigte Käufe oder Klicks erhalten wir eine Provision.
  4. Über 14 Jahre Erfahrung
    Das gründliche und ausführliche Beraten, konnten wir schon seit 2003 mit Notebookinfo.de und unseren erfahrenen Redakteuren üben.