Nvidia RTX 2080: Alle Gerüchte zu den neuen Grafikkarten© Nvidia

Nvidia RTX 2080: Alle Gerüchte zu den neuen Grafikkarten

von Jonathan Kemper
aktualisiert am 20. August 2018

Die neuen GeForce-GPUs von Nvidia werden heute im Rahmen der Gamescom präsentiert. Vorab haben wir schonmal die Essenz vieler Spekulationen über RTX 2080 und RTX 2070 für dich zusammengetragen: mehr CUDA-Cores, mehr Speicherbreite, mehr Speed! Alle offiziellen Infos gibt es bei uns heute Abend im Stream.

Heute Abend lädt Nvidia noch im Vorfeld der Gamescom zu einem großen Event ein. Auf diesem werden mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit die neuen Turing-Grafikkarten GeForce RTX 2080 und deren Familie RTX 2080Ti, RTX 2070, GTX 2060 sowie GTX 2050 vorgestellt. In letzter Zeit häuften sich die Gerüchte um die GPUs, wir haben ein paar davon im vermuteten Specsheet zusammengetragen. Gewissheit haben wir heute Abend im Stream, wenn Nvidia um 18 Uhr seine Keynote startet.

Nvidia Turing GPU Specs

GrafikkarteCuda CoresSpeicherTDPPreis
GeForce RTX 2080Ti4.352@1545 MHz11GB GDDR6, 352bit225-250W1000 USD
GeForce RTX 20802944@1710 MHz8GB GDDR6, 256bit180-210W800 USD
GeForce RTX 207023048GB GDDR6, 256bit150-180W500 USD
GeForce GTX 2060?5GB GDDR6, 192bit120-150W300 USD
GeForce GTX 2050?4GB GDDR6?150 USD

Der Grafikspeicher der RTX 2080Ti ist mit 11 GB kein Stück gewachsen, auch bei der RTX 2080 fand Nvidia 8 GB wohl für ausreichend. Dass die neuen Grafikkarten dennoch eine höhere Performance bieten, liegt an der neuen Speichertechnologie. Dank GDDR6 an Stelle von GDDR5X ist bei der 2080Ti eine Steigerung von 132 GB/s der Speicherbandbreite und bei der kleineren 96 GB/s möglich. Dass die Karten performanter arbeiten, wird sich vor allem bei ultrahochauflösenden Spielen und Virtual Reality bemerkbar machen.

Youtube-Video: Nvidia RTX 2080: Alle Gerüchte zu den neuen Grafikkarten

Sehr wichtig für schnellere Berechnungen ist auch die Erhöhung der Anzahl der CUDA-Cores. Die GeForce RTX 2080 weist 2.944 Cores, die 2080Ti satte 4.352 Kerne auf und schlägt damit seinen direkten Vorgänger um Längen. Zum Vergleich: Die Profikarten Quadro RTX 6000 oder die 8000 aus der gleichen "Turing"-Generation liegen mit knapp 4.608 Cores noch drüber. Allerdings übertreffen sie die Performance der vorhergehenden "Pascal"-Modelle. Die TDP der neuen RTX-Karten soll nach aktuellen Informationen die 250 Watt nicht überschreiten. Doch diese geballte Power der neuen Generation wird sich auch im Preis niederschlagen.

Für alle Geldbeutel ab August 2018

Nach ersten Leaks ist mit rund 800 Dollar für die 2080, etwa 1000 Dollar für die 2080 Ti zu rechnen. Ein konkretes Startdatum fehlt bislang noch, vermutlich werden sie aber noch diesen Monat im Handel landen.

Youtube-Video: Nvidia RTX 2080: Alle Gerüchte zu den neuen Grafikkarten

Neben den Top-Modellen wird es natürlich auch Karten für nicht ganz so anspruchsvolle Anwender geben. Da wäre die GeForce GTX 2050 mit 4 GB GDDR5-Speicher und einem 128-Bit-Interface, eine GTX 2060 mit 5 GB GDDR6 und einem 192-Bit-Interface sowie - last but not least - die RTX 2070 mit 8 GB GDDR6 und 256 Bit. Die günstigeren Modelle liegen wohl zwischen 150 und 500 Dollar zuzüglich Steuern, sollen aber etwas später im Jahr erscheinen.

Quellen: VideoCardz, WinFuture