Panasonic Lumix S1 & S1R: Spiegellose Vollformat-Kameras vorgestellt© Panasonic

Panasonic Lumix S1 & S1R: Spiegellose Vollformat-Kameras vorgestellt

von Jonathan Kemper
aktualisiert am 21. Dezember 2018

Auch Panasonic schließt sich dem Trend der spiegellosen Vollformatkameras an und präsentiert die Lumix S1 und S1R auf der Photokina 2018. Die Lumix-S-Serie ist die erste dieser Art vom japanischen Herstellers und wurde von Panasonics Kamera-Chef Yosuke Yamane in Köln vorgestellt. Ihm zufolge sei sie "gemacht für Profis", was unter anderem an der Bildstabilisierung und der 4K-Videofunktion liegt.

Nach Canon und Nikon im Sommer 2018 zieht Panasonic zur Photokina nach. 2019 erscheint mit der Lumix S1 und der Lumix S1R eine ganz neue Kamera-Generation von Panasonic, die die erste Vollformat-DSLM des Herstellers darstellt. Einen genauen Termin gibt es derzeit leider noch nicht. Das liegt daran, dass eine richtige Präsentation wohl noch folgen wird und die Geräte jetzt nur angekündigt wurden. Exakte technische Spezifikationen fehlen ebenso.

Youtube-Video: Panasonic Lumix S1 & S1R: Spiegellose Vollformat-Kameras vorgestellt

Bis zu 47 Megapixel mit der Lumix S1R

Ein paar Details sind aber schon bekannt. So wird die S1R mit 47 MP daherkommen, die S1 mit 24 MP. Die Lumix S1 sei daher nicht unbedingt für Videografen optimiert, sondern ist eher für Fotografen gedacht, die auch mal ein Video aufnehmen wollen oder müssen. Bei der Lumix S1R sollen keine Kompromisse gemacht werden, sie ist mit ihrer hohen Auflösung für besonders anspruchsvolle Nutzer gedacht. Der größte Unterschied ist eben die Auflösung des Vollformatsensors, ansonsten werden die Modelle viele Gemeinsamkeiten aufweisen.

Die Kameras unterstützen 4K-Videoaufnahmen mit bis zu 60 FPS, was eines der Höhepunkte der neuen Lumix-Serie ist. Dazu kommt das Dual-I.S.-Bildstabilisierungssystem mit Verwacklungskorrektur in Kamera und Objektiv, die Aufnahmen von dunklen oder entfernten Szenen aus freier Hand ermöglichen sollen. So kannst du auch ganz ohne Stativ in besonderen Momenten Clips aufnehmen.

Zehn Lumix-S-Objektive bis zum Jahr 2020

Beim Bajonett setzt Panasonic auf das L-Bajonett von Leica, worüber nicht nur die neuen Lumix-S-Objektive, sondern auch die der "L-Mount Alliance"-Partner Leica und Sigma angeschlossen werden können. Schon von Beginn an verspricht Panasonic einen zügigen Ausbau des Objektiv-Line-ups. Bis 2020 sollen mehr als zehn Objektive erscheinen. Dazu gehören eine 1,4/50mm-Festbrennweite, ein Standardzoom 24-105mm und ein Telezoom 70-200mm.

Wann genau und für wie viel die Panasonic Lumix S1 und Lumix S1R Kameras 2019 erscheinen, wird hoffentlich in Kürze veröffentlicht. Angesichts der hochwertigen Features und den Preisen der Konkurrenten, die bei mehreren Tausend Euro liegen, ist eine ähnliche Preisgestaltung auch hier zu erwarten.

Weitere Artikel

  1. Tablets: Die besten Tablets 2019 im Test© Mopolis

    Tablets Die besten Tablets 2019 im Test

    Wir haben Tablets mit großzügigem Display für Filme, Surfen, Fotos und Mails verglichen und getestet. Die Testsieger unserer Redaktion sind das Apple iPad Pro 12.9 (2018) und sein kleiner Bruder mit 11 Zoll Display. Dabei sind unsere Favoriten meist bequemer in der Nutzung als Smartphones oder Laptops. Wenn du hingegen einen günstigen Einstieg in die Tablet-Welt suchst, können wir dir das Apple iPad 2018 empfehlen.

  2. iOS-Beta: Drei günstigere Apple iPads ohne Face ID sollen bald erscheinen© Mopolis

    iOS-Beta Drei günstigere Apple iPads ohne Face ID sollen bald erscheinen

    Es gibt ein paar Hinweise auf die nächsten Produkte von Apple, dazu gehören ein iPad Mini 5, Budget-Modelle mit 9,7 Zoll und ein iPod Touch. Während das iPad Pro inzwischen gänzlich auf einen Fingerabdrucksensor verzichtet, ist Face ID für die Einsteiger-iPads offensichtlich noch zu teuer. Das könnte wieder für ein klassischeres Design sprechen.

  3. Konkurrenz-Killer Apple iTunes & AirPlay 2 bald auf Fernsehern von Samsung & Co.

    Smart TVs von Samsung und weiteren Marken werden zukünftig mit einer Apple iTunes App für Filme und Serien sowie der AirPlay-2-Technik ausgestattet. Eine zusätzliche Streaming-Box, zum Beispiel in Form des Apple TV 4K, wird somit nicht mehr zwangsweise benötigt. Auch das Streamen vom iPhone oder MacBook auf den Fernseher wird einfacher.