Philips OLED903 hat Sound von Bowers & Wilkins© / Philips

Philips OLED903 hat Sound von Bowers & Wilkins

von Jonathan Kemper
aktualisiert am 21. September 2018

Bild und Ton kommen bei den neuen Modellen der OLED903-Reihe von Philips nicht aus dem gleichen Haus. Während Philips dank OLED-Technologie, UHD-Auflösung und HDR für eine brillante Darstellung sorgen dürfte, vertraut man bei den Lautsprechern auf den Sound-Spezialisten Bowers & Wilkins. Die Kooperation ist vielversprechend.

Philips aktualisiert sein Portfolio an ultrahochauflösenden Premium-Fernsehern. Nach den Geräten vom Anfang des Jahres, die schon mit Ambilight und HDR10+ punkten konnten, ist jetzt auch noch Bowers & Wilkins (kurz: B&W) an Bord. Deren Kopfhörer PX konnten sich mit ihrem schicken Design erstklassigen Klang bereits einen Platz in unserer Bestenliste sichern, vor allem der anstrengungslose Sound hat uns gefallen.

Philips OLED903 hat Sound von Bowers & Wilkins (Bild 1)© www.philips.de

Vier Tieftöner und zwei Hochtöner in schlanker Verpackung

Damit auch der Philips OLED903 mit starken Audio-Qualitäten kommt, integriert B&W ein 2.1-System mit 50 Watt RMS Leistung . Obwohl zwei Hochtöner mit Titanmembran sowie zwei Tieftöner mit glasfaserverstärkter Membran verbaut sind, verstecken sich diese in einer unauffälligen Leiste unter dem Bildschirm. Zwei weitere Subwoofer sind auf der Rückseite platziert. Dass der Sound von B&W kommt, ist dem Kunden also erst auf den zweiten Blick bewusst. Lediglich ein dezenter Schriftzug am rechten Standfuß verrät optisch die Zusammenarbeit der beiden Firmen. "Das muss ein TV von Philips sein" sollen die Konsumenten laut Chefdesigner Rod White auf den ersten Blick erkennen. Die Design-Philosophie von Philips möchte auf starkes Branding verzichten.

An Codecs unterstützt der OLED903 Dolby Digital Plus, Dolby Atmos, DTS-HD und DTS Studio Sound II.

Wie auch schon in der Generation vom Januar liefert der hauseigene P5-Prozessor die Power für ein saftiges Bild. Neben einer scharfen Ultra-HD-Auflösung ist HDR10+ für einen verbesserten Farbumfang verantwortlich. Das OLED-Display rundet diese hochklassige Ausstattung ab. Bei OLED werden schwarze Pixel einfach ausgeschaltet, sodass ein höherer Kontrast zustande kommt.

Youtube-Video: Philips OLED903 hat Sound von Bowers & Wilkins

Schauen und speichern zur gleichen Zeit

Dank zwei Empfänger für Kabel, Satellit oder Antenne kannst du gleichzeitig eine Sendung schauen und eine weitere auf einer USB-Festplatte aufnehmen. USB-Ports sind gleich zwei im Gehäuse zu finden, des Weiteren vier HDMI-Buchsen und sogar ein analoger Video-Eingang. Softwaretechnisch setzt Philips auf Android TV, welches zum Start noch bei Android 7.x Nougat liegen soll.

Bis zum Ende des Jahres verspricht der Hersteller ein Update auf das wesentlich aktuellere Android 8.x Oreo. Dann sollte auch die Sprachsteuerung über den Google Assistant klappen. Im Übrigen sind auch drei Ambilight-Leisten dabei, die eine zum Programm passende Lichtstimmung liefern.

Final vorgestellt wurden die beiden Modelle mit je 55 und 65 Zoll noch nicht, der Preis ist reine Spekulation. Erfahrungsgemäß dürfte der kleinere Fernseher jedoch bei etwa 3.000 Euro, der größere bei rund 4.000 Euro liegen. Die Präsentation mit allen Infos erwarten wir auf der diesjährigen IFA, bei der wir für dich vor Ort sein werden.

Die EISA hat schon jetzt ihre offiziellen Gütesiegel an die beiden Neuen vergeben. Während der 55-Zöller zum "Best Buy OLED TV 2018-2019" gekrönt wurde, ist der große Bruder Sieger im Bereich "Home Theatre TV 2018-2019".

Quelle: Philips