Samsung Galaxy Fold mit faltbarem Dynamic-AMOLED-Display vorgestellt© Samsung

Samsung Galaxy Fold mit faltbarem Dynamic-AMOLED-Display vorgestellt

von Jonathan Kemper
aktualisiert am 21. Februar 2019

Eine "völlig neue Kategorie" von Smartphone will Samsung mit dem Galaxy Fold vorgestellt haben, nachdem ein Prototyp im November 2018 gezeigt wurde. Damals noch in schummrigem Licht, doch jetzt wurden die meisten Details verraten - und sogar ein Veröffentlichungsdatum.

Die Präsentation war eine Ansage des Smartphone-Platzhirsches. Eigentlich warteten alle Zuschauer auf das Samsung Galaxy S10, die Show startete aber mit etwas ganz Anderem: dem Samsung Galaxy Fold. Auf der Entwicklerkonferenz im November 2018 gab es schon eine erste Demo, wirklich viel erkennen konnte man damals aber noch nicht.

Seitdem hat es sich zu einem finalen und verkäuflichen Stück Technik entwickelt und kommt am 26. April in den amerikanischen Handel. Der Deutschlandstart soll noch im zweiten Quartal des Jahres erfolgen, sowohl direkt bei Samsung als auch bei den Netzbetreibern.

Samsung Galaxy Fold mit faltbarem Dynamic-AMOLED-Display vorgestellt (Bild 1)© Samsung

Screens are the windows to our world

Justin Denison, SVP des Produktmarketings, eröffnete die Keynote am Mittwochabend deutscher Zeit aus San Francisco, Kalifornien. Er stellte fest: "Wir leben auf unserem Smartphone. Bildschirme sind die Fenster zu unserer Welt." Die Zeit ist gekommen für einen gründlich überdachten Formfaktor.

Nachdem Mobiltelefone erst immer kleiner wurden und Smartphones dank Touchdisplays und immer dünner werdenden Rändern schließlich größer, hat Samsung die Vision eines faltbaren Tablets respektive aufklappbaren Phones verwirklicht.

Technische Daten

Galaxy Fold
Display4,6 Zoll (1.960 x 840 Pixel) (außen)
7,3 Zoll (2.152 x 1.536 Pixel, Infinity-Flex-Display) (innen)
Prozessor, RAMQualcomm Snapdragon 855, 12 GB LPDDR4
Hauptspeicher512 GB ROM + MicroSD Slot
Kameras2x12 MP + 16 MP Hauptkamera, 10 MP Front (außen)
10 MP + 8 MP Selfiecam (innen)
VerbindungenUSB-C 3.1, 4G LTE, WLAN-ac BT 5, GPS, NFC
BetriebssystemAndroid 9.0 Pie mit Samsung One UI
Akku4.380 mAh, Fast Charging (18 W)
Farbe, MaterialSchwarz, Silber, Blau, Grün/ Aluminium, Glas

Mit dem Galaxy Fold führt Samsung das Dynamic-AMOLED-Infinity-Flex-Display ein, das diese Bauweise überhaupt erst ermöglicht. Dieses misst 7,3 Zoll in der Diagonalen (2.152 x 1.536 Pixel) und offenbart sich, wenn man das Fold aufklappt. Auf der Front gibt es einen zweiten 4,6-Zoll-Bildschirm, der die kleinen Aufgaben des Alltags abdecken soll. Für Entertainment wie Netflix und YouTube oder Apps wie Google Maps ist aber die Innenseite gedacht.

Youtube-Video: Samsung Galaxy Fold mit faltbarem Dynamic-AMOLED-Display vorgestellt

Bild-in-Bild mit bis zu 3 Apps

Das Wechseln zwischen den Bildschirmen ist nahtlos und flüssig, verspricht Samsung. Und das bewährt sich auch während der Demonstration. "Wenn sich das Gerät öffnet, tut es auch deine Welt", verspricht Denison auf der Bühne. Der große Bildschirm soll auch genügend Platz zum Arbeiten bieten, während der Show werden bis zu drei Apps gleichzeitig im Picture-in-Picture-Modus gezeigt.

Wir finden, dass schon zwei Apps auf 9,7 Zoll das Maximum sind, einen richtigen Anwendungsfall dafür sehen wir also nicht. Trotzdem ist das eine spannende Idee und wie es bis jetzt scheint, eine solide technische Umsetzung. Wie praktisch das allerdings im Alltag ist, muss sich erst noch zeigen.

Samsung Galaxy Fold mit faltbarem Dynamic-AMOLED-Display vorgestellt (Bild 2)© Samsung
Samsung Galaxy Fold mit faltbarem Dynamic-AMOLED-Display vorgestellt (Bild 2) (Bild 3)© Samsung

6 Kameras und maximale Power

An Kameras hat Samsung beim Galaxy Fold nicht gespart. Derer gibt es insgesamt sechs: die Triple-Cam vom Galaxy S10, die Dual-Selfie-Cam vom S10+ und eine letzte Selfie-Kamera auf der Frontseite im zugeklappten Zustand.

Angetrieben wird es vom Qualcomm Snapdragon 855, der von 12 GB RAM begleitet wird. Das ist so ziemlich das Maximum, was Smartphone-Power derzeit zu bieten hat. Zusammen mit den zwei Displays ist das aber auch eine energiehungrige Aufstellung, die von zwei Akkus mit insgesamt 4.380 mAh getragen wird.

Samsung Galaxy Fold mit faltbarem Dynamic-AMOLED-Display vorgestellt (Bild 4)© Samsung

Ab April in USA für 2.000 Dollar

Das Samsung Galaxy Fold erscheint am 26. April in den USA, doch auch ein Rollout in anderen Ländern wird später im Jahr erwartet. In Deutschland soll es schon im zweiten Quartal 2019 soweit sein, doch der Dollar-Preis lässt uns schon schwer schlucken: 2.000 Dollar veranschlagt Samsung für ihren Debüt-Falter, die sich vermutlich auch in etwas um die 2.000 Euro übersetzen werden.

Samsung Galaxy Fold mit faltbarem Dynamic-AMOLED-Display vorgestellt (Bild 5)© Samsung

Weitere Artikel

  1. Smartphones: Die besten Smartphones 2019 im Test© Mopolis

    Smartphones Die besten Smartphones 2019 im Test

    Wir haben Smartphones mit hochwertigem Gehäuse, starker Technik und innovativer Software verglichen und getestet. Die Testsieger unserer Redaktion sind das Huawei Mate 20 Pro, das Apple iPhone Xs Max, das Huawei P20 Pro und das Google Pixel 3 XL. Ebenso konnten uns das Samsung Galaxy S9+ und Note 9 überzeugen, während wir das OnePlus 6T allen Schnäppchenjägern empfehlen.

  2. Zoom im Fokus: Huawei P30 und P30 Pro revolutionieren Smartphone-Kameras© Mopolis

    Zoom im Fokus Huawei P30 und P30 Pro revolutionieren Smartphone-Kameras

    Mit dem Huawei P30 Pro und dem P30 zeigt Chinas Smartphone-Riese ein verfeinertes, elegantes Design, starke Kameras mit vielen Neuheiten, spannende Farbvarianten und Spitzentechnologie für die Akkus. Preislich liegen die Huawei-Flaggschiffe unter der Konkurrenz von Apple und Samsung.

  3. Foldable serienreif?: Huawei Mate X im Mini-Hands-On: Hallo Zukunft!© Mopolis

    Foldable serienreif? Huawei Mate X im Mini-Hands-On: Hallo Zukunft!

    Huawei hat auf dem MWC 2019 einige neue Geräte vorgestellt, das spannendste darunter ist ganz klar das faltbare Mate X. Wir hatten auf der Messe in Barcelona kurz Gelegenheit, das Gerät anzufassen und uns so einen ersten echten Eindruck davon zu machen.

  4. 5G, die Zweite: Qualcomms nächster Snapdragon 865 packt sein X55-5G-Modem auf den Chip© Mopolis

    5G, die Zweite Qualcomms nächster Snapdragon 865 packt sein X55-5G-Modem auf den Chip

    Während auf dem MWC 2019 gerade die erste Welle an 5G-Smartphones anrollt, zeigt der Chiphersteller Qualcomm mit dem 5G-Modem X55 schon die nächste Hardware-Generation für das Jahr 2020. Entsprechende Flaggschiff-Smartphones von Samsung, Google, Xiaomi, OnePlus, HTC, Sony und LG sparen dadurch Platz und unterstützen automatisch 5G.