Samsung: Noch schärfer und noch mehr Farben mit QLED© Mopolis

Samsung: Noch schärfer und noch mehr Farben mit QLED

von Jonathan Kemper
aktualisiert am 31. August 2018

Samsungs Präsentation auf der IFA 2018 in Berlin ist wie immer bildgewaltig - das liegt nicht nur an der hauseigenen Technologie QLED, sondern auch an 8K. Vierfache 4K-Auflösung bieten nämlich die Fernseher der neuen Q900-Reihe, dazu gibt es einen neuen "The Frame" und seinen großen Bruder: "The Wall".

"Die 8K-Ära rückt in greifbare Nähe und Samsung geht der Entwicklung als Marktführer zielstrebig voran", heißt es von Business Director Leif-Erik Lindner in Berlin. Man sehe sich als Treiber in puncto Bildqualität und nun gut positioniert, mit 8K die nächste TV-Innovation marktreif zu machen. Ab Mitte Oktober sind die die Fernseher der Q900-Reihe auch in Deutschland erhältlich.

Die Q900-Serie besteht aus drei Modellen mit einer Displaydiagonale von 65, 75 und 85 Zoll. Dafür brauchst du ganz schön Platz! Auch sollte genügend Platz zur Bildschirmfläche gegeben sein, um die ganze Pracht der rund 33 Millionen Pixel bestaunen zu können. Die Fernseher bieten nämlich 7.680 x 4.320 Pixel. Der Markt dafür ist noch nicht sonderlich ausgereift. Der „Quantum Processor 8K“ soll aber niedrigerauflösende Inhalte einfach hochskalieren und dabei Schärfe, Bildrauschen und Konturen anpassen.

Samsung: Noch schärfer und noch mehr Farben mit QLED (Bild 1)© Mopolis

Größere Tiefenwirkung und mehr Details

Samsung erklärt, dass mit 8K zudem eine größere Tiefenwirkung als bei 4K möglich sei. Dieser Effekt entstehe, da mehr erkennbare Details dem Gehirn zusätzliche Hinweise für Dreidimensionalität gäben, wie zum Beispiel feinere Helligkeitsabstufungen oder Schattierungen. Bei der Q900-Serie kommt natürlich die sogenannte QLED-Technologie zum Einsatz. Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung von OLED, soll den Bildschirm aber vor Einbrennen schützen, verspricht ein höheres Farbvolumen und kräftigere Kontraste.

Schon Mitte Oktober stehen die Samsung Q900 auch im deutschen Handel. Ganz günstig sind sie aber nicht. Der kleinste wird zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 4.999 Euro gehandelt, der 65er für 6.999 Euro und der größte für 14.999 Euro.

Gebogener QLED-Monitor

QLED findet nicht nur in Fernsehern Anwendung. Auch im neuen Monitor CJ791 ist die Technologie an Bord. Der 34-Zöller hat ein Seitenverhältnis von 21:9 und eine Auflösung von 3.440 x 1.440 Pixeln. Selbstverständlich ist er auch an den Seiten gebogen.

Müden Augen soll dank des Wölbungsradius vorgesorgt sein. Ein weiteres praktisches Feature ist der Bild-in-Bild-Modus, in dem die zweite Quelle auf bis zu 25 Prozent skaliert und frei platziert werden kann. Die eigentliche Besonderheit ist aber die Thunderbolt-3-Schnittstelle, über die du sogar deinen Laptop mit bis zu 85 Watt laden kannst. Ab Mitte September 2018 soll der Samsung CJ791 für 999 Euro verkauft werden.

The Wall und The Frame

Der dezente Kunstbildschirm „The Frame“ mit 4K und HDR bekommt auf der IFA 2018 ein 49-Zoll-Modell, welches ab sofort für 1.499 Euro verkauft wird. Doch größer geht immer! Der auf der CES 2018 bereits angeteaste Wandmonitor „The Wall“, beispielsweise für Konferenzsäle, wird nochmal ausgestellt.

Samsung: Noch schärfer und noch mehr Farben mit QLED (Bild 2)© Mopolis
Samsung: Noch schärfer und noch mehr Farben mit QLED (Bild 2) (Bild 3)© Mopolis

Neue externe SSD mit Thunderbolt

Über Neuerungen von Samsung aus der Speicher-Szene gibt es ebenfalls zu berichten. Natürlich sieht sich Samsung auch als "führender Anbieter von leistungsstarken und zuverlässigen Speicherlösungen" und will mit der Portable SSD X5 neue Maßstäbe setzen. Über Thunderbolt sind theoretisch bis zu 40 Gigabit/s möglich. Lese- und Schreibgeschwindigkeit schaffen bis zu 2.800 respektive 2.300 Megabyte/s. Alle Modelle sind ab dem 3. September 2018 erhältlich und werden mit 500 GB für 419,90 Euro, 1 TB für 729,90 Euro und 2 TB Kapazität für 1.439,90 Euro verkauft.

Youtube-Video: Samsung: Noch schärfer und noch mehr Farben mit QLED