Sonos Beam bringt Alexa unter den Fernseher© Sonos

Sonos Beam bringt Alexa unter den Fernseher

von Robert Kern
aktualisiert am 07. Juni 2018

Mit der Sonos Beam kommt am 17.Juli eine neue smarte Soundbar auf den Markt. Sie wird wie der kompakte Lautsprecher Sonos One Amazons Sprachassistentin Alexa integrieren und ist mit 449 Euro günstiger als die Playbar.

"Die Sonos Beam ist der Smart Speaker fürs Wohnzimmer" kündigt Sonos die 65-Zentimeter-Soundbar an. Auf ihr läuft Amazons Alexa und startet über HDMI-ARC (Audio-Rückkanal mit CEC) den angeschlossenen Fernseher. Natürlich hat die Assistentin auch Zugriff auf Fire TV und kann dank fünf Mikrofonen in diesem Fall mit Befehlen wie "Alexa, spiele Year One - Aller Anfang ist schwer" sogar Inhalte suchen. Für einen satten Sound sorgen vier Woofer, ein Tweeter und drei Passivradiatoren, welche insgesamt drei Kanäle Rechts, Links und Center befeuern.

Die besten WLAN-Lautsprecher die wir lieben

Sonos One

Sonos One

  1. Starker Klang bei kompakter Größe
  2. Unauffälliges, robustes Design
  3. Einfache Einrichtung
Apple HomePod

Apple HomePod

  1. Großartiger Klang, satter Bass
  2. Stylisches Design, sehr gute Verarbeitung
  3. Einfache, schnelle Einrichtung
Sonos Play:5

Sonos Play:5

  1. Präziser und kraftvoller Klang
  2. Einfache Einrichtung und Bedienung per App
  3. Musikdienste und herkömmliche Zuspieler

Dank voller Kompatibilität mit dem Sonos-Home-System kann die Sonos Beam auch mit einem Sub und anderen Sonos-Speakern für ein 5.1-System gekoppelt werden. Sie unterstützt das Heimkino-Format Dolby Digital 5.1. Über Ethernet oder WLAN kann die Sonos Beam angesprochen werden, derzeit werden 57 Musik-Streaming-Dienste wie Spotify, Apple Music, Tidal oder Deezer unterstützt. Sobald Apple Airplay 2 verfügbar ist, werden alle neueren Sonos-Lautsprecher wie der Sonos One und der Play:5 (2gen) auch das unterstützen.

Youtube-Video: Sonos Beam bringt Alexa unter den Fernseher

Unsere erste Einschätzung:
Genau das hat im Line-Up der kalifornischen Lautsprecher-Schmiede gefehlt. Playbar und Playbase sind mit Preisen zwischen 650 und 750 Euro immer noch ein heftiges Investment und konkurrieren dadurch mit ausgewachsenen Heimkinosystemen samt AV-Receiver und Surround-Lautsprechern. Die Sonos Beam bietet für deutlich weniger Geld ein sattes Upgrade zum Fernseherton, die Funktionalität eines Amazon Echo und einen vielseitig ansprechbaren WLAN-Lautsprecher in einem Produkt. Wir erwarten von Sonos einfach eine klanglich starke Performance. Mit diesem stylischen Fuß in der Tür lassen sich sicher viele Hörer für Multiroom-Audio gewinnen.

Sonos Beam bringt Alexa unter den Fernseher (Bild 2)© Sonos
Sonos Beam bringt Alexa unter den Fernseher (Bild 2) (Bild 3)© Sonos
Sonos Beam bringt Alexa unter den Fernseher (Bild 2) (Bild 3) (Bild 4)© Sonos

Weitere Artikel

  1. WLAN-Lautsprecher: Die besten WLAN-Lautsprecher 2018 im Test© Mopolis

    WLAN-Lautsprecher Die besten WLAN-Lautsprecher 2018 im Test

    Wir haben gut klingende und smarte WLAN-Lautsprecher für Musik-Streaming verglichen und getestet. Die Testsieger unserer Redaktion sind der Sonos One, Apples HomePod und der Sonos Play:5. Aber auch weitere Speaker konnten uns mit ihrem kräftigen Klang und ihrer Vielseitigkeit überzeugen. Denn was gibt es Schöneres, als die Lieblingsmusik in den eigenen vier Wänden richtig aufzudrehen.

  2. Shopping-Woche: Cyber Monday Deals: Amazon Echo, Fire TV, Kindle & Co. stark reduziert© Mopolis

    Shopping-Woche Cyber Monday Deals: Amazon Echo, Fire TV, Kindle & Co. stark reduziert

    Der schwarze Freitag ist in den USA ein fester Bestandteil des Vorweihnachtsgeschäfts, Amazon dehnt dieses Event schon seit einiger Zeit auf eine ganze Woche aus. Die Cyber-Monday-Woche lockt mit täglich neuen Angeboten aus allen möglichen Bereichen, doch auch die eigene Hardware wird natürlich stark reduziert.

  3. Auf einen Blick Google Home Hub kommt 2019 nach Deutschland

    Der Google Home Hub wurde neben dem Pixel 3 (XL) vorgestellt und ist eine Weiterentwicklung der bisherigen Google-Home-Familie, dieses Mal mit Display. Schon Amazon hatte mit dem Echo Show vorgelegt, daher ist die Antwort wenig überraschend - aber dafür recht beeindruckend.