Windows 10: Microsoft soll an neuem Mobilgerät arbeiten© Microsoft

Gerüchte
Windows 10: Microsoft soll an neuem Mobilgerät arbeiten

Johannes Schaller, vom

Microsoft hat den Mobilgerätemarkt und Windows 10 Mobile noch nicht aufgeben und arbeitet (wieder) an neuer Hard- und Software. Das jedenfalls will der in Sachen Microsofts bestens vernetzte Reporter Brad Sams erfahren haben. Sams nach testet der Software-Riese ein Smartphone–ähnliches Gerät sogar bereits auf dem eigenen Firmengelände.

Es kursiert mal wieder ein interessantes Gerücht rund um neu entfachte Ambitionen Microsofts im Mobilgerätemarkt. Wie die Webseite Softpedia unter Berufung auf einen Podcast des in Sachen Microsoft häufig sehr gut informierten Reporters Brad Sams berichtet, will es das Unternehmen aus Redmond noch einmal wissen und plant einen weiteren Neustart in diesem Marktsegment. Dieser soll sowohl brandneue Hardware mit Microsoft-Logo als auch ein ziemlich drastisch überarbeitetes Windows 10 Mobile umfassen.

Was die genauen Software-Details dieser neuen Mobile-Initiative von Microsoft betrifft, so sind die allermeisten Infos darüber nur als sehr vage zu bezeichnen. Sams hat lediglich gehört, dass das Betriebssystem vermutlich auf Windows 10 für ARM aufsetzen, aber natürlich eine ganz andere, speziell für Smartphones optimierte Benutzeroberfläche bieten wird. Letztere soll sich jedoch aktuell noch in einem äußerst fehlerbehafteten Zustand befinden und Microsoft daher noch viel Arbeit in diesem Bereich vor sich haben.

Deutlich weiter fortgeschritten scheint hingegen die Arbeit Microsofts an neuer Mobile-Hardware zu sein. Laut Sams tüftelt das Unternehmen schon seit längerem an einem solchen Mobilgerät und funktionsfähige Prototypen davon sollen sich sogar schon auf dem Unternehmenscampus im Einsatz befinden.

Interessanter Weise wird dieses neue Gerät, von dem aktuell nicht ganz klar ist, ob es sich um ein Tablet, ein Smartphone oder gar irgendeine Form von Hybriden handelt, laut Sams nicht von der Surface-Gruppe innerhalb Microsofts entwickelt. Vielmehr soll Alex Kipman mit der Leitung des Projekts betraut sein. Kipman ist das prominenteste Gesicht des Microsoft-Teams, welches für das Augmented Reality (AR) Headset HoloLens und dafür geeignete Erfahrungen verantwortlich ist. Dieser Umstand allein könnte also als Indiz dafür gewertet werden, dass Microsoft im Zusammenhang mit seinen neuen Mobile-Ambitionen groß auf neuartige Technologien wie AR setzt will.

Youtube-Video: Windows 10: Microsoft soll an neuem Mobilgerät arbeiten

Angesichts dieser Erkenntnisse überrascht es dann auch nicht mehr allzu sehr, dass Sams das kommende Mobilgerät Microsofts mit den Worten „premium“ und „teuer“ beschreibt. Das Unternehmen könnte also versuchen, ähnlich wie zuvor schon mit Produkten wie dem Surface Book oder auch den ersten Surface Pro Generationen gesehen, eine ganz bestimmte Nische mit diesem neuartigen Gerät abzudecken und damit gewissermaßen eine neue Produktkategorie zu erschaffen. Sofern dieses noch nicht näher definierbare Mobilgerät dann zu einem Erfolg werden sollte, könnten auch andere Hersteller auf den Zug aufspringen und vergleichbare Produkte kreieren.

Die neusten, zugegebenermaßen sehr limitierten Hinweise auf Microsofts künftige Pläne für den Mobilgerätemarkt decken sich grundlegend mit dem, was Microsoft-Verantwortliche in der Vergangenheit zu dem Thema zu sagen hatten. Dennoch ist aber weiterhin völlig offen, wie genau es die Redmonder schaffen wollen, auf einem vollkommen von Android und iOS dominierten Feld Fuß zu fassen. Eine mögliche Antwort auf diese Frage könnte das Stichwort „Enterprise-Markt“ sein. Aufgrundder IT-Strukturen vieler Unternehmen, wo Microsoft in den allermeisten Fällen eine quasi Monopolstellung inne hat, könnte dieses Marktsegment empfänglicher für eine Windows-basierte Mobil-Plattform des Software-Riesen sein als der Endverbrauchermarkt.

Ein großes Fragezeichen ist schließlich auch hinter den Zeitplan für die beschriebene Mobil-Plattform Microsofts zu setzen. Falls die Angaben von Sams korrekt sind, dürfte es noch mindestens bis ins Jahr 2018 hinein dauern bis Soft- und Hardware gemeinsam einen Status erreicht haben, der marktreif ist. Ob Microsoft dann tatsächlich bereit und von dem Produkt überzeugt genug ist, um eine offizielle Markteinführung zu riskieren, muss erst einmal abgewartet werden.

Quellen: Softpedia, Brad Sams (YouTube)

Das Mopolis-Prinzip

  1. Produkte die wir lieben
    Nicht allein der Preis ist entscheident. Ebenso Nutzen, Qualität, Zuverlässigkeit und einiges mehr, können für Dich wichtig sein.
  2. Transparente Empfehlungen
    Wir legen alle Quellen offen. So kannst Du den Spuren unserer Erkenntnisse bis hin zur Empfehlung klar folgen.
  3. Preise vergleichen und sparen
    Wir vergleichen für Dich die Preise aus 45 Onlineshops. Für getätigte Käufe oder Klicks erhalten wir eine Provision.
  4. Über 14 Jahre Erfahrung
    Das gründliche und ausführliche Beraten, konnten wir schon seit 2003 mit Notebookinfo.de und unseren erfahrenen Redakteuren üben.