Withings Move und Move ECG: Analoge Smartwatches mit 12-18 Monaten Laufzeit© Withings

Withings Move und Move ECG: Analoge Smartwatches mit 12-18 Monaten Laufzeit

von Kamal Nicholas
aktualisiert vor mehr als 1 Woche

Withings stellt auf der CES 2019 mit der Move und Move ECG zwei neue Smartwatches vor, die zum einen die grundlegenden Bedürfnisse der Aktivitätsaufzeichnung bedienen und die zum anderen ein hohes Maß an persönlicher Anpassung bieten.

Die letzten beiden Jahre waren für das französische Unternehmens Withings durchaus aufregend. Erst der Verkauf der Marke (und damit deren Umbenennung) an Nokia, dann der Rückverkauf an Withings und die Rückkehr zum alten Namen. Auf der CES 2019 zeigt Withings nun aber, dass trotz des ganzen Tumults die Produktentwicklung nicht stillstand. So zeigt das Unternehmen gleich zwei neue Smartwatches und ein neues Blutdruckmessgerät (auf das wir hier allerdings nicht weiter eingehen werden).

Die neue Einsteiger-Hybrid-Smartwatch namens Withings Move verfügt über die wichtigsten Eigenschaften eines Aktivitäts-Trackers. So lassen sich mit ihr Gehen, Laufen, Schwimmen und Schlafen automatisch aufzeichnen, per Connected GPS können außerdem auch Strecken inklusive Höhe und Distanz in der dazugehörigen Health Mate App aufgezeichnet werden. Ein Display gibt es nicht, die dem persönlichen Tagesziel entsprechenden Schritte werden auf einer eigenen Anzeige in Prozent dargestellt. Details zeigt die App.

Withings Move und Move ECG: Analoge Smartwatches mit 12-18 Monaten Laufzeit (Bild 2)© Withings

18 Monate Akkulaufzeit

Das alleine ist aber noch nicht der spannende Teil, denn was die Withings Move wirklich auszeichnen soll, ist ihre lange Akkudauer von 18 Monaten. Außerdem bietet die hybride Smartwatch ein großes Maß an Gestaltungsmöglichkeit. Zum Marktstart im Februar wird es die Uhr in fünf Farbvarianten geben, im Laufe des Jahres soll monatlich eine neue Farbe hinzukommen. Ende 2019 soll dann außerdem jedes Teil der Uhr (Band, Gehäuse Ziffernblatt, Zeiger etc.) individuell anpassbar sein.

Neben der Withings Move wurde außerdem die Move ECG vorgestellt. Prinzipiell handelt es sich dabei um das gleiche Gerät mit den oben erwähnten Features. Zusätzlich kommen hier aber noch drei Elektroden zum Einsatz, die sich um die Messung der Herz-Rhythmus-Aktivitäten kümmern. Dadurch sinkt die Akkulaufzeit der Uhr um etwa sechs Monate auf immer noch beachtliche 12 Monate. Da auch hier kein digitales Display zur Verfügung steht, werden die ermittelnden Daten ebenfalls in der Health Mate App angezeigt.

Withings Move für 70 Euro, Move ECG für 130 Euro

Und was soll der Spaß nun kosten? Die UVP für Die Withings Move liegt bei 69,95 Euro und ist ab Mitte Februar verfügbar. Die Withings Move ECG wird voraussichtlich 129,95 Euro kosten und ab dem zweiten Quartal 2019 im Handel sein.

Quelle: Withings

Weitere Artikel

  1. Smartwatches: Die besten Smartwatches 2019 im Test© Mopolis

    Smartwatches Die besten Smartwatches 2019 im Test

    Wir haben Smartwatches mit praktischen Funktionen und viel Leistung in einem stabilem Gehäuse verglichen und getestet. Die Testsieger unserer Redaktion sind die Apple Watch Series 4 und sein günstigerer Vorgänger der Series 3. Die smarten Uhren wollen unser Leben verbessern indem wir pünktlicher sind, uns gesünder ernähren oder uns schlichtweg mehr bewegen.

  2. Technik-Fest: CES 2019: Wir erwarten 8K-TVs und Kameras, AMD-Chips und OLED-Laptops© Mopolis

    Technik-Fest CES 2019: Wir erwarten 8K-TVs und Kameras, AMD-Chips und OLED-Laptops

    Das alljährliche Gadgetfeuerwerk steht mit der wichtigsten Technikmesse in der westlichen Hemisphäre kurz bevor. Die Consumer Electronics Show, kurz: CES, wird vom 8. bis 11. Januar Schauplatz vieler erwarteter, doch auch überraschender Neuheiten sein. Wir verraten euch, worauf ihr euch besonders freuen könnt.

  3. Musik rund um die Uhr: Spotify jetzt endlich auch auf der Apple Watch© Mopolis

    Musik rund um die Uhr Spotify jetzt endlich auch auf der Apple Watch

    Auf der Apple Watch ist ab sofort auch der Musikstreaming-Dienst Spotify verfügbar, der Smartphone-losen Hörgenuss vor allem beim Sport erleichtern sollte. Doch bevor zu große Euphorie aufkommt: Die App ist wohl nur sehr beschränkt. Hardcore-Nutzer sollten wohl weiter auf Apple Music setzen.