Lenovo ThinkPad X1 Carbon
Unkaputtbares Business Ultrabook

von Jan Hoffmann, 21.09.2017

Das Lenovo ThinkPad X1 Carbon ist ein 1,2 Kilo leichtes Arbeitstier, das weder Stürze noch verschüttete Kaffeetassen aus der Contenance bringen. Dank LTE-Modem kann das 14 Zoll Notebook überall ins Internet.

  1. +1
  • Geräumiges 14 Zoll Display unterwegs
  • Sehr leichtes aber robustes Magnesium-Gehäuse
  • Umfassende Konnektivität, 4G LTE und Thunderbolt 3
  • Sicherer Login per Fingerprint und Gesichtserkennung
  • Lange Laufzeit von 15,5h und schnelles Aufladen
  • Mittelmäßige Display-Helligkeit
ab 1982,00 € *
zzgl. 4,99 Euro Versandkosten
zum Anbieter
Cyberport.de, stand 21.09.2017 08:29
3 weitere Angebote

Starke Entwicklung der Serie
One size fits all, ein Computer reicht

Was für ein mobiles Kraftpaket! Zugegeben beim plakativen Design des Lenovo ThinkPad X1 Carbon scheiden sich die Geister. Etwas aber das macht dieser digitale Begleiter durch kompromisslose Mobilität und Leistungsbereitschaft wieder wett, versprochen.

Das Lenovo ThinkPad X1 Carbon hat sich über fünf Generationen als produktives Business Ultrabook etabliert. Die vierte Generation musste etwas Federn lassen, aufgrund fehlender Thunderbolt-Ports und teilweise mittelmäßiger Displays. Der fünften Generation darf man das Fehlen eines vollwertigen Cardreaders vorwerfen. Wenn Fotos zum Beruf gehören, ist das eine große Sache, wenn nicht, ein vernachlässigbarer Kritikpunkt. Der Rest der umfassenden Ausstattung schafft es vielleicht sogar, dich zur Nutzung einer microSD-Karte oder gar einer Kamera mit WLAN zu überreden.

Lenovo deckt viel ab: Unterwegs hat man auf dem ThinkPad X1 Carbon einen geräumigen 14 Zoll Bildschirm mit matter Beschichtung und maximaler Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel. Im Büro dockt man über WiGig oder Thunderbolt 3 an und nutzt maximal zwei 4K-Displays oder vier FullHD-Monitore zusätzlich. Bei der neuen Thunderbolt-Docking-Station wird das X1 Carbon auch gleich geladen und bietet bis zu 15,5 Stunden Laufzeit. Man hat jederzeit alle Daten zur Hand und auf nur einem Gerät, kein Hin- und Herkopieren, keine Cloud, alles am gewohnten Fleck.

Weitere Varianten
Größere SSD oder LTE gefällig?

Ausführung mit 256 GB SSD (ohne LTE)
ab 1688,00 € *
zzgl. 4,99 Euro Versandkosten
zum Anbieter
Cyberport.de, stand 21.09.2017
3 Angebote anzeigen
Ausführung mit 512 GB SSD, Intel Core i7, 16 GB RAM & LTE
ab 1789,00 € *
zzgl. 4,99 Euro Versandkosten
zum Anbieter
Computeruniverse.net, stand 21.09.2017
7 Angebote anzeigen

Immer im Netz
Und sehr anschlussfreudig

Natürlich kann man mit dem X1 Carbon auch die Cloud nutzen. Sogar besser als mit vielen anderen Ultrabooks, denn die Ausstattung von Lenovos Leichtgewicht umfasst auch ein Mobilfunk-Modem. Einfach eine SIM-Karte rein und du kannst aufs Tethering verzichten. Mit WLAN-ac (2x2 MIMO), Lenovo WiGig für Docking, Bluetooth 4.2 und NFC ist alles dabei, was man sich an Funkverbindungen wünschen kann. Lenovo hat sich der Kritik angenommen und integriert zudem gleich zwei schnelle und universell einsetzbare Thunderbolt 3 Ports im USB-C Format, zusätzlich zum normalgroßen USB 3.0 und HDMI-Anschluss.

Für flotten Login ohne Passworteingabe wird Windows Hello unterstützt. Per Infrarot-Kamera kann dafür das Gesicht gescannt werden oder aber man nutzt einfach den Fingerabdrucksensor neben dem Touchpad. Beides ist gleichermaßen schnell und unkompliziert. Da Lenovo den Nutzer unabhängig vom Betriebssystem über den Fingerabdruck authentifiziert, ist das System auch deutlich sicherer. Nutzt man das WiGig-Dock am Arbeitsplatz, so verbindet sich das Lenovo X1 Carbon schon drahtlos mit der Docking-Station, wenn man sich dem Schreibtisch auch nur nähert. Umständliches Anschließen und Kabelgewirr kann man sich hier sparen.

Robust, Kaffeetasse come at me!

Das Lenovo X1 heißt auch Carbon, weil das Magnesium-Gehäuse durch ultraleichte Kohlefasern verstärkt wurde. Es ist MIL-STD-810G zertifiziert, was so viel heißt, wie dass es 12 militärische Spezifikationen erfüllt. Darunter finden sich der Schutz vor Spritzwasser, Stürzen, Temperaturschwankungen zwischen -20 und +60 Grad Celsius, Staub, Feuchtigkeit, Vibrationen und Stromschläge. Falls der tapsige Kollege oder man selbst da mal Kaffee drüber schüttet, ist das also kein Weltuntergang. The Show must go on.

Nur beim Display hat Lenovo keine großen Sprünge gemacht. Das ThinkPad X1 Carbon trägt zwar ein IPS-Panel mit angemessener WQHD-Auflösung, mit einer maximalen Helligkeit von 300 Nits sucht man im Freien aber besser ein schattiges Plätzchen auf. Immerhin ist es entspiegelt. Hinsichtlich der Mobilität macht die Laufzeit das wieder wett. Überzeugen kann auch die Schnellladetechnik, die den Akku innerhalb von 60 Minuten auf 80 Prozent der Kapazität auflädt.

Beachtliche Leistung im Inneren
Intel gibt den Ton an

Beim Blick auf das Datenblatt fällt nicht nur die Fülle an Zusatzausstattung auf, sondern zudem noch die technischen Spezifikationen im Inneren. Konkret sprechen wir von einem Intel Core i-Prozessor bis hin zur siebten Generation (Skylake und Kaby Lake) mit ordentlich Leistung. Je nach Modell kommt ein Intel Core i5 oder Core i7 zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher mit einer maximalen Kapazität von 16 GB sorgt für die nötige Unterstützung beim Multitasking. Dazu gesellt sich noch eine Intel HD-Grafikeinheit, die genügend Leistung für alltägliche Aufgaben bietet. Für Spiele ist der Chip allerdings ungeeignet. Damit die Hardware nicht von einem langsamen Bauteil ausgebremst wird, versieht der Hersteller aus Hongkong das Notebook noch mit einer schnellen SSD-Festplatte, deren Kapazität zwischen 128 GB und 1 TB variiert.

Technische Daten

  1. Prozessor:Intel Core i5-7200U / 3,1 GHz, Dual-Core 15W
  2. Grafikkarte:Intel HD Graphics 620
  3. RAM:8 GB DDR3 SDRAM 1866 MHz
  4. Festplatte:512 GB SSD
  5. Display:14,0 Zoll (1920 x 1080 Pixel), matt
  6. Wireless:WLAN-ac, Bluetooth 4.1, 4G LTE, WiGig
  7. Schnittstellen:2x USB 3.0, 2x USB 3.1 Typ-C inkl. Thunderbolt 3, HDMI, DisplayPort, Gigabit-Ethernet, 2-in-1 Audio Jack, Docking-Anschluss, MicroSD-Leser
  1. Eingabegeräte:Chiclet Tastatur (beleuchtet), Multi-Touch Touchpad
  2. Sicherheit:Fingerprint Reader, TPM 2.0, Infrarot Kamera
  3. Größe (BxTxH in cm):32.35 x 21.71 x 1.6
  4. Gewicht:1,13 kg
  5. Material, Farbe:Magnesium, Schwarz
  6. Service & Support:3 Jahre Vor-Ort-Service

Als produktiver Begleiter gedacht
Natürlich mit Windows 10

Selbstverständlich ist das Lenovo ThinkPad X1 Carbon ab Werk mit Windows 10 ausgestattet. Das Betriebssystem ist nicht nur auf dem neuesten Stand, wodurch sämtliche aktuellen Funktionen zur Verfügung stehen, die Software ist zudem noch eine echte Stütze für die Eingabe via Touchscreen. Diesen gibt es bei diesem Notebook allerdings leider nicht.

Natürlich arbeitet das Betriebssystem mit der gesamten Softwarepalette von Microsoft perfekt zusammen – beispielsweise mit Microsoft Office 365 oder Microsoft OneDrive. Durch den angenehmen Druckpunkt der Tasten auf der Tastatur sowie dem Feedback des Trackpads geht die Bedienung des Laptops intuitiv von der Hand. Besonders die Tastatur macht das Tippen von langen Aufsätzen oder E-Mails zu einem echten Vergnügen.

Die Alternativen
Der Vergleich mit der Konkurrenz

Das Lenovo ThinkPad X1 Carbon ist natürlich nicht das einzige Gerät in der Kategorie der Premium-Notebooks. Obwohl Lenovo aufgrund der jahrelangen Erfahrung viele Vorschusslorbeeren erhält, gibt es eine durchaus ernstzunehmende Konkurrenz für das Gerät, welche wir dir kurz vorstellen möchten.

Acer: Das aus Taiwan stammende Unternehmen hat in den letzten Jahren eine herausragende Verwandlung hingelegt. Die Geräte, die früher als Kunststoff-Bomber bezeichnet wurden, erstrahlen mittlerweile in hochwertigen Materialien. Im Vergleich zu unseren Lieblings-Notebooks mangelt es den Geräten allerdings häufig an einer anständigen Verarbeitungsqualität und geballter Leistung.

Asus: Auch dieser Hersteller stammt aus Taiwan und hat den einen oder anderen Laptop im Portfolio, der es mit dem Lenovo ThinkPad X1 Carbon aufnehmen könnte. Meist stehen sich die Notebooks dann aber schließlich selbst im Weg. Mit dem hohen Ziel vor Augen ein Gerät für jede Lebenslage zu kreieren, versucht das Unternehmen unter allen Gesichtspunkten die Bestnote einzufahren. Unterm Strich können die Laptops meist dann alles ein wenig allerdings nichts so wirklich herausragend.

Apple: Einer der größten Konkurrenten des Lenovo-Notebooks stammt aus dem Hause Apple. Mit dem MacBook Pro 13 mit Touch Bar hat der Branchen-Primus aus Cupertino einen schönen und leistungsfähigen Laptop entwickelt, der zudem mit einer innovativen Eingabemethode, der Touch Bar, aufwarten kann. Das hauseigene Betriebssystem macOS vervollständigt das Gesamtpaket durch eine herausragende Performance. Aus diesem Grund befindet sich das MacBook auch in der Aufstellung unserer Notebook-Lieblinge.

Dell: Selbstverständlich darf der große Notebook-Hersteller Dell nicht in der Liste der direkten Konkurrenten fehlen. Vor allem der Dell XPS 13 Laptop ist ein direkter Mitbewerber, der mit einem unglaublich schönen und fast rahmenlosen Display aufwarten kann. Darüber hinaus gibt es eine satte Performance gepaart mit einer langen Akkulaufzeit. Nicht umsonst zählt das Gerät zu unseren Lieblingen.

HP: Schließlich gibt es noch den US-amerikanischen Hersteller Hewlett & Packard, der mit der HP Spectre-Serie in den Kreisen der Premium-Notebooks rangiert. Eine kompakte Bauweise gepaart mit einem schönen Erscheinungsbild zeichnen die Geräte aus. Sie ereilt allerdings in den meisten Fällen das gleiche Schicksal wie die Notebooks von Asus: Durch den Versuch in sämtlichen Aspekten eine herausragende Performance abzuliefern, fallen die Leistungen in den einzelnen Bereichen stark ab, wodurch sie alles ein wenig aber nicht wirklich herausragend können.

  1. Dell XPS 13

    Dell XPS 13

    ab 2099,00 € *
    1. Kleinstes 13-Zoll Ultrabook, nur 1,3 Kg Gewicht
    2. Premium-Materialien mit Aluminium und Carbon
    3. Hochauflösender Touchscreen
    Zum Produkt
  2. Apple MacBook Pro 13 mit Touch Bar

    Apple MacBook Pro 13 mit Touch Bar

    ab 1849,00 € *
    1. Premium-Design, elegant und schlank
    2. Erstklassiges Display mit hoher Helligkeit
    3. Innovative Touch Bar und Touch ID
    Zum Produkt

Unsere Quellen und Recherche
Das sagen die Kollegen zum Business Ultrabook

Nicht nur wir konnten das Notebook in den Händen halten. Auch andere Kollegen der deutschen und internationalen Presse haben einen Blick auf den Laptop von Lenovo geworfen. Ihre Testergebnisse wurden natürlich im Internet publiziert. Um dir die lange Suche und Recherche abzunehmen, haben wir uns durch viele Blog-Beiträge und Testberichte gegraben, gelesen und hier für dich übersichtlich zusammengefasst.

PC Welt – Das perfekte Arbeitsnotebook
Im Test von Thomas Rau finden sich fast ausschließlich nur lobende Worte zum Lenovo ThinkPad X1 Carbon. Er bezeichnet das Gerät als das ideale Arbeitsnotebook, denn es vereint genau jene Aspekte bei denen viele Laptops und auch 2-in-1-Geräte oft versagen: Ein schlankes Gehäuse, eine ordentliche Performance und eine üppige Ausstattung. Lediglich das Display ist nicht auf dem allerhöchsten Niveau, so Rau.

Im Test von Computerbild werden ebenfalls die gute Performance, die lange Akkulaufzeit sowie das geringe Gewicht gelobt. Auf der Kontra-Seite stehen hier neben dem Display, der hohe Geräuschpegel der Lüfter bei Volllast und der hohe Preis.

Notebookcheck – Die neue Business-Referenz?
Für Lenovo bedeutet das neue ThinkPad X1 Carbon eine Menge, schließlich gilt jenes Gerät als das Aushängeschild. Im Test von Notebookcheck stellt sich heraus, dass die neue Generation eine gelungene Weiterentwicklung ist, die allerdings noch Schwächen hat. Positiv gefällt das leichte Gehäuse, die Verarbeitung, die lange Akkulaufzeit, die zahlreichen Anschlussmöglichkeiten sowie die hohe Performance. Abzüge gibt es für die lauten Lüfter die noch dazu sehr schnell anspringen, die hohen Oberflächentemperaturen unter Last sowie die reduzierte Leistung bei durchgehender Belastung. Zudem ist nur ein microSD-Kartenleser vorhanden und es gibt keinen dedizierten LAN-Anschluss. Die meisten dieser Negativpunkte sind einfach Kompromisse die man für das flache Gehäuse in Kauf nehmen muss.

Das PC Magazin bemängelt im Gegensatz nur die geringe Akkulaufzeit. Auf der Seite der positiven Attribute stehen die herausragende Performance, das stabile Gehäuse, das gute Display sowie der Fingerabdruckscanner.

Netzwelt – Ganz oben auf dem Business-Thron
Mit der Überschrift „Wovon MacBook-Nutzer heimlich träumen“ betitelt Michael Knott von Netzwelt den Test des Notebooks von Lenovo. Daraus kann bereits in gewisser Weise auf das Fazit geschlossen werden, denn dieses fällt wenig überraschend sehr positiv aus. Gelobt werden das Gehäuse, die Tastatur, das Display, die Leistung sowie das integrierte LTE-Modem. Hingegen stehen auf der Negativ-Seite nur der Lüfter, der zu schnell anspringt, das kleine Trackpad sowie das Fehlen des SD-Kartenlesers.

Der Test von Tecchannel vermittelt ähnliche Vor- und Nachteile: Das ThinkPad X1 Carbon ist mit einer herausragenden Leistung und einem schmalen Gehäuse ohne Zweifel eines der besten Ultrabooks überhaupt. Kritisiert werden der hohe Preis, die Anschlüsse sowie das riesige Ladegerät.

The Verge – Es richtigmachen
Im Review des US-amerikanischen Technikportals The Verge sind kaum Kritikpunkte zu finden. Vlad Savov ist von dem Gerät schlichtweg begeistert. Vor allem das schmale Gehäuse aus den edlen Materialien imponiert ihm besonders. Dazu kommt noch das Keyboard, die Performance der Komponenten sowie die Akkulaufzeit. Bemängelt werden die Positionierung des Ladesteckers sowie das Seitenverhältnis des Bildschirms.

Ein ähnliches Bild zeichnen die Tests von cnet, Windows Central, digitaltrends und Laptopmag. Sie loben das Gerät durchwegs in allen Aspekten der Leistung, Design und Handhabung. Lediglich der Preis, die geringe Bildschirmhelligkeit sowie das fehlende Touchscreen-Panel werden kritisiert.

Wired – Dünner Kollege
Das Gehäuse aus einer Mischung aus Aluminium und Carbon erhält viel Lob von Christopher Null. Besonders in Verbindung mit der Vielzahl an Ports, die für ein Gerät mit solchen Abmessungen nicht selbstverständlich sind. Darüber hinaus wird noch die Leistung sowie die lange Akkulaufzeit positiv hervorgehoben. Etwas enttäuscht hat Wired das Trackpad mit einer deutlichen Verzögerung. Darüber hinaus wird die geringe Bildschirmhelligkeit und das fehlende Touchscreen-Modul kritisiert.

Bei PCMag, zdnet, Pocket-lint und Notebookreview sichert sich das Notebook ebenfalls eine gute Bewertung. Vor allem die Leistung und das Gehäuse gefallen den Kollegen besonders gut. Etwas enttäuscht ist man vom Display ohne Touchscreen und durchschnittlicher Auflösung (bei der FullHD-Variante).

Neuigkeiten und Updates
News rund um das ThinkPad X1 Carbon

28. August: Das neue Windows 10 Herbst Creators Update ist fast vollständig. Im neuen Build 16275 halten noch kleine Fehlerbeseitigungen Einzug, um den Weg für Redstone 3 zu ebnen. Mitglieder des Windows Insider-Programms können den jüngsten Build bereits herunterladen und ausprobieren.

4. August: Mit Windows 10 S bringt Microsoft eine abgespeckte Version von Windows 10 auf den Markt, die künftig auf dem Microsoft Surface Book vorinstalliert sein soll. Wenn du interessiert bist, kannst du den Installer bereits jetzt auf dein Notebook laden und das neue Betriebssystem gefahrlos in einer virtuellen Maschine ausprobieren.

1. April: Das Lenovo ThinkPad X1 Carbon wurde mit dem reddot award 2017 ausgezeichnet. Die Gestaltung definiert sich durch die schlanke Keilform, eine schmale Bildschirmeinfassung sowie eine geringe Stellfläche. Dieser Ansatz hat die Charakteristika der ThinkPad-Serie erhalten und zugleich modernisiert. Lenovo erhält damit zum wiederholten Male diesen renommierten Award.

Das Mopolis-Prinzip

  1. Produkte die wir lieben
    Nicht allein der Preis ist entscheident. Ebenso Nutzen, Qualität, Zuverlässigkeit und einiges mehr, können für Dich wichtig sein.
  2. Transparente Empfehlungen
    Wir legen alle Quellen offen. So kannst Du den Spuren unserer Erkenntnisse bis hin zur Empfehlung klar folgen.
  3. Preise vergleichen und sparen
    Wir vergleichen für Dich die Preise aus 34 Onlineshops. Für getätigte Käufe oder Klicks erhalten wir eine Provision.
  4. Über 14 Jahre Erfahrung
    Das gründliche und ausführliche Beraten, konnten wir schon seit 2003 mit Notebookinfo.de und unseren erfahrenen Redakteuren üben.