Smartphones© Mopolis

Die besten Smartphones 2018 im Test

von Robert Kern
aktualisiert vor 3 Tagen
Dein Ratgeber
Robert Kern

Managing Editor bei Mopolis und Experte für Audio, Smartphones & Notebooks

Wir haben Smartphones mit hochwertigem Gehäuse, starker Technik und innovativer Software verglichen und getestet. Die Testsieger unserer Redaktion sind das Huawei Mate 20 Pro, das Apple iPhone Xs Max, das Huawei P20 Pro und das Google Pixel 3 XL. Ebenso konnten uns das Samsung Galaxy S9+ und Note 9 überzeugen, während wir das OnePlus 6T allen Schnäppchenjägern empfehlen.

Das Huawei Mate 20 Pro ist unser diesjähriges Highlight unter den Smartphones. Es ist ein wahres Ausstattungsmonster mit einer Kombination aus High-End-Hardware, einem Overkill durchdachter Features und Innovationen mit Aha-Effekt. Unter dem riesigen, erstklassigen OLED-Display steckt ein Unterglas-Fingerscanner. Den brauchst du im Grunde nie, weil das Mate merkt, wenn es aufgehoben wird und dich automatisch per Gesichtsscan einloggt.

Ein Triple-Kamera-Setup beschert dir tolle Fotos und kann von Weitwinkel bis 5-fach-Zoom flexibel eingesetzt werden. Du kannst damit aber auch Produkte googlen, Texte übersetzen und Kalorien von Lebensmitteln zählen. Der ausdauernde Akku lädt nicht nur rekordverdächtig schnell, durch Reverse Charging wird das Mate 20 Pro selber zum Ladepad für deine Freunde, die das Laden mal wieder vergessen haben.

Beim Mate ist alles schnell: Entsperren, Laden, LTE, WLAN, GPS, Fotos, Navigation mit Gesten und vieles mehr. Es ist wasserdicht, elegant und trotz seiner Größe sehr benutzerfreundlich in der Handhabung. Wir sind begeistert, neben diesem Telefon sehen alle anderen alt aus.

Was das neue Mate sonst noch kann? Erfahre es in unserem Huawei Mate 20 Pro Test.

Schütze dich vor Viren, Daten- & Passwort-Diebstahl
Sponsored Content von F-Secure

  1. F-Secure TOTALF-Secure TOTALPremiumsicherheit im Internet für dich, deine Geräte und dein Zuhause. Inklusive Internet Security, VPN und Passwort-Manager.Jetzt kostenlos testen
  2. F-Secure SAFEF-Secure SAFEPreisgekrönte Internetsicherheit für alle Geräte. Schützt deine PCs, Macs, Smartphones und Tablets vor Viren, Ransomware und Spyware.Jetzt kostenlos testen

Das iPhone Xs Max gehört nicht nur im Apple-Universum zu unseren Favoriten, sondern auch darüber hinaus. Mit seinem starken Zusammenspiel aus Hard- und Software ist das iOS-12-Smartphone den Android-Konkurrenten voraus. Hier trifft der aktuell schnellste Smartphone-Prozessor auf eines der fortschrittlichsten 6,5 Zoll OLED-Displays und eine starke Dual-Kamera mit Smart HDR, variablem Bokeh-Modus sowie 4K/60 Videoaufnahmen.

Besonders interessant ist das iPhone Xs Max für dich, wenn du größere Smartphones und deren Mehr an Anzeigefläche bevorzugst. Der Einhandbetrieb fällt hier zwar schwer, dafür ist das iPhone Xs Max grandios für Filme, Serien, Spiele, Webseiten und Augmented-Reality-Apps. Zudem sorgt das wasserdichte Gehäuse aus Glas und Edelstahl für ein tolles "Look & Feel", kabelloses Aufladen und genug Platz für hochwertige Lautsprecher.

Ebenso wie die markante, anfangs gewöhnungsbedürftige Notch hat auch Face ID den Markt aufgewirbelt. Entsperren, bezahlen, Passwörter einsetzen und Apps installieren - alles mit einem Blick auf dein Handy. Das iOS-Ökosystem ermöglicht dabei eine nahtlose Kommunikation zwischen iPhones, iPads und macOS-Geräten, was den Alltag dank smarter Features und tollen, plattformübergreifenden Apps erleichtert. Das iPhone Xs Max gehört neben seinem kleineren Bruder iPhone Xs zu den teuersten Smartphones, es spielt bei der langfristigen Zufriedenheit der Nutzer aber auch ganz vorn mit.

Mehr Display geht nicht: Lies jetzt unseren ausführlichen Apple iPhone Xs Max Test.

Mit der Smartness des Google Pixel 3 XL geht alles irgendwie leichter. Google verheiratet starke Hardware, wie das tolle 6,3”-OLED-Display, in einem wasserdichten Gehäuse mit einer sauberen und schnellen Android-Erfahrung. Du erlebst Software-Wellness sozusagen. Am deutlichsten wird das bei der Kamera. Obwohl das Pixel 3 XL nur eine einzelne Linse verbaut, gelingt fast jedes Foto und speziell beim Einsatz in schlechten Lichtverhältnissen leistet die Software Unglaubliches.

Bis auf den fehlenden microSD-Slot und eine klobige Notch leistet sich die Hardware keine Schwächen. Du bekommst einen flotten Qualcomm Snapdragon 845 Chip, der mit dem cleanen Android 9 Pie und 4 GB Arbeitspeicher für ein flüssiges Erlebnis sorgt. Stereo-Lautsprecher, ein ausdauernder Akku und eine Weitwinkel-Selfie-Cam komplettieren das Paket. Speichermangel kannst du mit der kostenlosen Google-Foto-Cloud umgehen und wenn du dich an die Notch gewöhnt hast, wirst du rundum zufrieden sein.

Du willst noch mehr erfahren? Schau doch mal in unserem Google Pixel 3 XL Test vorbei.

Technisch steht das Apple iPhone Xs dem iPhone Xs Max in nichts nach, lediglich das Display fällt mit 5,8 Zoll gegenüber 6,5 Zoll kompakter aus. Unter der Haube des iOS-12-Smartphones arbeitet der gleiche, leistungsfähige Apple A12 Bionic Chip, das gleiche 12 MP Dual-Kamera-Gespann und sogar der Schärfegrad des OLED-Bildschirms ist der gleiche.

Somit bist du auch mit dem iPhone Xs bestens beraten, erhältst das Maximum an Performance und alle aktuellen und kommenden Software-Features der iOS-Welt. Das kleinere der beiden 2018er-iPhones findet seinen Platz in unserer Bestenliste, weil uns die Bedienung mit nur einer Hand im Vergleich zum Xs Max doch etwas leichter fällt. Am Ende triffst du aber die Entscheidung: Groß oder größer? Egal welches Format besser zu dir passt, Abstriche musst du keine in Kauf nehmen.

Du interessierst dich auch für den Vorgänger? Dann besuche unseren Apple iPhone X Test.

Wenn du dich einmal mit der Größe des Samsung Galaxy Note 9 arrangiert hast, erhälst du dafür ein in jeder Hinsicht maximiertes Smartphone. Das 6,4-Zoll-AMOLED-Display gehört zu den größten und besten, die Performance lässt dich nie im Stich und du kannst den Speicher auf satte 1 TB ausbauen.

Die Kameras schießen sehr gute Bilder, der Fingerabdrucksensor ist an der richtigen Stelle und das elegante Glasgehäuse ist wasserdicht. Mit einem 4.000 mAh Akku vernachlässigt Samsung auch die Akkulaufzeit nicht und bietet mit dem Galaxy Note 9 ein rundherum überdurchschnittlich starkes Smartphone. Der Assistent Bixby ist noch weitestgehend nutzlos und das Keyfeature S-Pen, der Bedienstift, ist auch nicht jedermanns Sache.

Mehr Infos gefällig? In unserem Samsung Galaxy Note 9 Test haben wir alle Infos für dich.

Das Huawei P20 Pro bietet alles, was bei einem Top-Smartphone wichtig ist: Die Triple-Kamera glänzt besonders bei schwierigen Lichtverhältnissen und stellt wortwörtlich alle anderen Smartphones in den Schatten. Das 6,1 Zoll große OLED-Display ist großzügig, hell, kontraststark und von schmalen Rändern umgeben. Der Akku hält ewig, genauso wie die 128 GB Flashspeicher.

Noch mehr Features gefällig? Die Schnellladetechnik SuperCharge, USB-C 3.1, ein hochwertig verarbeitetes, nach IP67 wasserdichtes Glasgehäuse, aptX-HD, Dual-SIM mit Dual-LTE - Das P20 Pro lässt kaum Wünsche offen. Wireless Charging und ein Audio-Anschluss fehlen, wir vermissen beides nicht. Einen Kritikpunkt am Design haben wir allerdings: Der Fingerabdruckscanner ist zwar schnell, aber auf der Front ungünstig platziert.

Der Kamerakönig wird immer günstiger: Lies jetzt unseren ausführlichen Huawei P20 Pro Test.

Auch wenn sich seit dem Vorgänger wenig am Design geändert hat, so zählt das Samsung Galaxy S9+ zu den schönsten und elegantesten Smartphones. Gleichzeitig hakt es alle wichtigen Punkte auf der Checkliste mit einem hervorragend oder mindestens sehr gut ab: Das 6,2-Zoll-Display mit AMOLED-Technologie ist fantastisch. Hochauflösend, hell, scharf, HDR-Kontraste, keine Notch - besser geht es nicht.

Der Speicher ist erweiterbar, es findet sich eine Klinkebuchse, der Sound der Stereospeaker ist voll und voluminös. Die Dualkamera arbeitet mit einer variablen Blende und zeigt bei Offenblende f/1.5 eine starke Lowlight-Performance. Samsung Galaxy S9+ ist wasserdicht, Entsperren per Iris, Gesicht oder Fingerabdruck läuft verlässlich. Der 3.500-mAh-Akku erreicht zwar keine Spitzenlaufzeiten, du kommst aber solide über einen Tag. Mit Android-Updates lässt sich Samsung gern etwas Zeit, trotzdem ist das Samsung Galaxy S9+ für uns definitiv eines der besten Smartphones.

Das OnePlus 6T ist minimalistisch clean, schnell und ausdauernd. Dank eines 6,41 Zoll großen OLED-Displays, 128 GB Speicher und einem Snapdragon 845 als High-End-Prozessor kommt jede Menge Premium-Feeling auf. Beim Preis sortiert sich OnePlus jedoch weit unter den anderen aktuellen Top-Smartphones ein.

Dafür verzichtet es auf Speichererweiterung per microSD, einen Kopfhöreranschluss und ein IP-Rating für Wasserdichtigkeit. Du findest leider auch keine USB-C Bullets im Lieferumfang, aber ein Schnellladegerät, einen Klinkeadapter, ein Case und eine Schutzfolie auf dem Display. Ein guter Deal, wie wir finden.

Starkes Preis-Leistungs-Verhältnis: Lese mehr in unserem ausführlichen OnePlus 6T Test.

Warum du uns vertrauen kannst

Smartphones (Bild 23)

Insgesamt können wir sicher auf Erfahrungen mit über 300 Smartphones zurückgreifen. Ob Apple iPhones, Samsung Galaxy, Huawei Mate oder P-Serie, Google Nexus und Pixel, Sony Z-Familie, die G-Serien von LG und Motorola, ASUS, Razer, OnePlus, Xiaomi, Honor - wir hatten nahezu überall schon unsere SIM-Karten drin. Wir versuchen dabei, Smartphones nicht nur zu testen, sondern sie auch zu nutzen. Das besteht nochmal ein Unterschied.

Unseren Alltagserfahrungen und denen im Bekanntenkreis messen wir mindestens genauso viel Bedeutung bei wie den Technology-Deep-Dives der Hersteller und Chiparchitekten. Wir nehmen Kritik von Experten und Fachmedien zur Kenntnis, klopfen die Mängel, die meist technischer Natur sind, aber immer auch auf ihren tatsächlichen Einfluss im “echten Leben” ab. Wir lesen selbst enorm viele Testberichte, viele davon widmen sich den Geräten sehr ausführlich und vergessen den Nutzer.

Das laut Datenblatt beste Smartphone kann sich als totale Krücke erweisen, zumindest sind jede Menge lautstark beworbene Features wie Animoji oder AI in der Realität total irrelevant. Kaufberatung für Smartphones ist auch keine Momentaufnahme. Wir schauen uns regelmäßig die Preis für gebrauchte Geräte an, prüfen Reparaturkosten für Akku und Display bei älteren Modellen und beobachten die Update-Politik für die Software.

Die beste Auswahlhilfe sind nicht die Tests und Vergleiche, sondern tatsächlich ein anstehender Urlaub oder eine Dienstreise. Welches Smartphone würdest du mitnehmen, wenn du alle aktuellen zur Auswahl hättest und warum? Es muss stress- und frustfrei sein, gute Fotos machen, ausdauernd und mit ausreichend Platzangebot. Verlässlich, unkompliziert und robust - Features, für die im hektischen Messebetrieb keine Zeit oder im entspannten Urlaub kein Nerv übrig ist, sind keine Features.

Wir können dir die besten Smartphones zeigen, weil wir dich bei unseren Empfehlungen im Blick haben. Wir bewerten die Erfahrung, die du als Nutzer mit dem Smartphone machen wirst.

Was uns bei Smartphones wichtig ist

Smartphones (Bild 31)© Mopolis

Wir betrachten Smartphones mit den gleichen Anforderungen, die auch von den meisten Menschen gestellt werden:

  • Akkulaufzeit
  • Display
  • Kamera
  • Speicherkapazität
  • Performance

Ein gutes Smartphone lächelt dir morgens noch mit ordentlich Akkuladung entgegen, obwohl du vergessen hast, es anzuschliessen. Oder aber es tankt in 10 Minuten genug, um zumindest den Arbeitsweg durchzuhalten. Die Möglichkeit für Wireless-Charging halten wir dagegen eher für verzichtbar. Wichtiger ist uns ein sparsames Energiemanagement des Smartphones.

Für viele mittlerweile das wichtigste Merkmal: Die Kameraqualität muss stimmen. Eine gute Low-Light-Performance dank Offenblende und Sensorgröße, Laser-Autofokus, OIS,Sensor-Fusion, hochwertiges Glas - die Hardware ist die eine Seite der Medaille. Intelligente Weichzeichnung per Software, HDR-Kontraste aus einer Bilderserie und übersichtlicheApps sind die Andere. Gute Vergleichbarkeit gewähren zum Beispiel die Tests der Experten von DxOMark.

Wir würden kein Smartphone mehr mit weniger als 64 GB Speicherplatz kaufen. Zu viele Fotos, Videos, Whatsapp-Medien und Offline-Playlists fressen sich durch die Gigabytes auf dem Telefon, als dass man sich das wöchentliche oder gar tageweise Freiräumen irgendwie positiv in die Bilanz rechnen kann. Lieber etwas mehr investieren und dafür länger Ruhe haben.

Womit wir uns sehr schwer tun: Smartphones komplett aus Glas. Leider setzen die meisten Smartphone-Hersteller beim Design auf beidseitiges Glas. Weil Apple es macht. Weil es so schön schimmert, weil man kabellos laden kann. Glas lässt Funk besser durch, es sieht fantastisch aus aber es bricht auch sehr leicht und erhöht so die Folgekosten vieler Smartphone-Käufe. Glastelefone sind uns diverse Male schon vom Schreibtisch gerutscht, einfach weil sie so glitschig sind - ein weiterer Risikofaktor. Und was nützt ein schönes und schlankes Design, wenn man es in eine Hülle packen muss? Egal bei welchem Hersteller man sich umschaut, überall wird Glas verbaut. Zumindest in diesem Jahr.

Huawei Mate 20 Pro im Test

Smartphones (Bild 54)© Mopolis

Egal von welcher Seite man sich dem Huawei Mate 20 Pro (Testbericht) nähert, es ist kompromisslos in seiner Innovationsfreude. Kein anderes Smartphone kann eine solche Dichte an Spitzentechnik vorweisen, eine solch vielfältige Ausstattung und am Ende auch eine Makellosigkeit. Perfekt ist es nicht, aber ein echtes Highlight, das Begeisterung weckt. Ganz besonders gefällt uns der Formfaktor, den Huawei mit Hard- und Software-Tricks gebastelt hat.

Surfen wir Webseiten an, sehen wir auf dem 6,4-Zoll-OLED-Display des Mate 20 Pro genauso viel oder mehr als auf einem Apple iPhone Xs Max. Dessen TrueTone-Display ist immer noch angenehmer abzulesen und man muss sich erst an die abgerundeten Seiten des Mate 20 Pro gewöhnen. Dafür ist letzteres 5 mm schmaler, 1 mm dünner und fast 20 Gramm leichter. Es lässt sich besser greifen, bedienen und nimmt weniger Platz in der Hosentasche ein. Trotz Riesendisplay lässt sich das Mate 20 Pro in vielen Situationen sogar noch einhändig bedienen.

Smartphones (Bild 56)© Mopolis
Smartphones (Bild 56) (Bild 58)© Mopolis

Das erreicht Huawei nicht nur mit dem Design und Hardware wie dem Unterglas-Fingerabdrucksensor und dem Gesichtsscanner. Oder dem Lautsprecher im USB-C-Port. Oder der Nano-Memory-Karte. Das installierte Google Android 9 Pie erhält eine Gestennavigation, die Basics wie Home, Zurück und App-Übersicht erreichst du mit Wischen. In Huaweis Emotion UI (EMUI) hast du unendlich viele Möglichkeiten der Anpassung. Du kannst die Darstellung in der Notch bestimmen, weitere Gesten konfigurieren wie das Stummschalten durch Umdrehen des Smartphones auf dem Tisch oder die Anrufannahme, wenn du das Mate 20 Pro ans Ohr hältst.

Zu den ganzen Annehmlichkeiten gesellt sich ein riesiger Akku mit 4.200 mAh, der kabellos und per Kabel in Rekordzeit lädt: In 30 Minuten auf 70 Prozent, in 60 Minuten auf 100. Mit diesem Telefon und einer Qi-fähigen Schreibtischlampe oder einem Stand auf dem Nachttisch musst du dir nie wieder Sorgen um die Batterie machen. Ähnlich flexibel ist die Leica Kamera: Ob Ultraweitwinkel oder 5x Zoom, die Spitzentechnik im Mate 20 Pro ermöglicht dir immer herausragende Fotos und viele Freiheiten. Kalorienzähler, Objekterkennung, 3D-Scanner, Übersetzer und Produktfinder gibt es obendrauf. Wir finden das Huawei Mate 20 Pro einfach klasse.

  • Scharfe Triple-Kamera
  • Kontrastreiches 6,4 Zoll OLED-Display
  • Hohe Akkulaufzeit, Super & Reverse Charge
  • Wertige Verarbeitung, wasserdicht
  • Starke Performance des Kirin 980 Chips
  • Face Unlock und In-Display-Fingerscan
  • Tolle Gestensteuerung
  • Kein cleanes Design für Wallpaper, Icons etc.
  • Keine 60 fps bei 4K Videos


Apple iPhone XS & Max im Test

Smartphones (Bild 45)© Mopolis

Im Test konnten uns das Apple iPhone Xs Max (Testbericht) und das iPhone Xs überzeugen. Mit ihren hellen und kontraststarken OLED-HDR-Bildschirmen hast du die Wahl zwischen einem großen 5,8 Zoll und einem riesigen 6,5 Zoll Smartphone-Display. Das iPhone Xs Max schlägt sich im Einhandbetrieb zwar nicht so gut wie sein kleiner Bruder, dafür bringt er eine deutlich größere Anzeigefläche mit. Das bedeutet: Mehr Inhalte auf Webseiten, eine bessere Erfahrung in Augmented-Reality-Apps und ein tolles Feeling bei Spielen, Filmen oder Serien.

Sehr gut schneidet auch die 12 Megapixel Dual-Kamera ab. Der enorm große Sensor mit hoher Lichtempfindlichkeit und Funktionen wie Smart HDR sorgen für erstklassige Aufnahmen, auch bei Gegenlicht und im Low-Light-Bereich. Ebenfalls begeistert sind wir von der Qualität der Videos, die in 4K/60-Auflösung aufgenommen werden können. Mit der TrueDepth-Frontkamera erstellt ihr zudem nicht nur gute Selfies, sondern nutzt mit FaceID auch eine schnelle, zuverlässig und vor allem sichere Entsperr- und Bezahlmethode. Bedenken wegen der markanten Notch musst du nicht haben. Anfangs ist sie gewöhnungsbedürftig, sie gerät allerdings schnell in Vergessenheit.

Smartphones (Bild 49)© Mopolis
Smartphones (Bild 49) (Bild 48)© Mopolis

Mit dem Apple A12 Bionic Chip stellen das iPhone Xs Max und das iPhone Xs die aktuelle Speerspitze in Sachen Smartphone-Leistung dar. Der Sechskern-Prozessor zeigt nicht nur grandiose Werte in Benchmarks, sondern spielt auch in der Praxis seine Vorteile aus. Schnelle App-Starts, geringe Ladezeiten in Spielen und AR-Programmen sowie eine flotte Bearbeitung von Fotos und Videos sind die markantesten Merkmale. Für die Zukunft bist du mit den iPhone-Xs-Smartphones gut gerüstet, vor allem da aktuelle Apps die Leistungsfähigkeit der Apple-Chips noch nicht einmal annähernd ausreizen können.

Die hochwertige Technik wird dabei verpackt in ein bekanntes Design, das wir bereits am 2017er iPhone X kennen und schätzen gelernt haben. Das schicke Sandwich aus Glas und Edelstahl in den Farben Space Grau, Silber sowie Gold bietet einen IP68-Schutz gegen Wasser und Staub, ermöglicht Wireless Charging und einen satten Sound der integrierten Speaker. Aber Vorsicht: Auch das stärkste Glas kann brechen, weshalb wir das iPhone Xs (Max) lieber mit einem Case schützen.

Smartphones (Bild 46)© Mopolis
Größenunterschied: Apple iPhone X (5,8 Zoll), iPhone XS Max (6,5 Zoll) und iPhone 8 Plus (5,5 Zoll).

Zu guter Letzt profitieren die iPhone-Xs-Modelle vom umfangreichen Apple-Ökosystem. Das heißt nicht nur, dass der App Store bis zum Rand gefüllt ist mit tollen und smarten Programmen, sondern auch dass die Kommunikation zwischen verschiedenen Apple-Geräten ein Alleinstellungsmerkmal darstellt. So kannst du ohne eine komplizierte Einrichtungen dein Smart Home von jedem Gerät aus steuern, Videos vom iPhone auf dein Apple TV 4K streamen, den HomePod mit Musik befeuern, Dateien kabellos über AirDrop auf das MacBook übertragen oder einfach nur deine iCloud-Fotobibliothek überall abrufen.

  • Grandioses OLED-HDR-Display
  • Erstklassige Dual-Kamera & Face ID
  • Enorme Leistung des A12 Bionic Chips
  • Hochwertiges Gehäuse mit IP68-Schutz
  • Wireless & Fast Charging möglich
  • Sehr gute Stereo Lautsprecher
  • Stetige Apple iOS-Updates
  • Speicher nicht erweiterbar
  • Schwere Einhand-Bedienung
  • Hoher Preis


Google Pixel 3 XL im Test

Smartphones (Bild 51)© Mopolis

Es gibt Smartphones und dann gibt es smartere Smartphones. Gemessen an typischen Anforderungen an die Kamera, den Akku, das Display und die Performance setzt sich das Google Pixel 3 XL (Testbericht) mit Cleverness unter die Favoriten. Nicht immer kommt der Erfolg nur über die Hardware, wie das brillante 6,3”-OLED-Display, das mit 2960 x 1440 Pixel auch scharf genug für Daydream-VR ist, oder die kräftigen Stereo-Lautsprecher, die den Entertainment-Faktor unterstreichen. Es ist auch das saubere, unverbastelte Android 9 Pie, dass dir mit Gestensteuerung, flüssigen und aufgeräumten Menüs und dem Google Assistant den Alltag erleichtert.

Manchmal ist es auch das Zusammenspiel: Die technischen Limits der 12,2-Megapixel-Einzelkamera werden durch die clevere Software gesprengt. Google rechnet nicht mehr nur Belichtungsstufen mit HDR+ zusammen, der Algorithmus ist nun zum Profifotografen mit Nachtsichtgerät erwachsen. Egal wie die Lichtverhältnisse sind und ob sich dein Motiv schnell oder langsam bewegt, das Pixel 3 XL macht hervorragende Fotos. Wieviel Arbeit es sich macht merkst du, wenn selbst der schnelle Snapdragon 845 von Qualcomm mit 4 GB Arbeitsspeicher und Googles für Bildbearbeitung zugewiesener Visual Core nach einem Foto ihre Bearbeitungszeit fordern. Der kurze Moment lohnt sich, du erhälst tolle Bilder mit einer der höchsten Trefferquoten.

Smartphones (Bild 52)© Mopolis
Smartphones (Bild 52) (Bild 53)© Mopolis

Das wasserdichte und hochwertig verarbeitete Gehäuse ist ganz schön groß, speziell, wenn du noch eine Hülle darum packst. Auch hier hilft die clevere Software: Du kannst die Notifications und Settings mit einem Wisch nach unten über den Fingerabdruckscanner öffnen, häufig genutzte Optionen musst du nur nach unten legen und erreichst sie ohne Umgreifen. Das Google Pixel 3 XL hat auch ein Feature namens Active Edge: Drückst du die Seiten rechts und links zusammen, aktivierst du den Google Assistant. “Zeige mir meine Fotos mit Autos” beispielsweise scannt dann deine Google-Fotos-Bibliothek nach dem Motiv. In der Kamera-App findest du mit Google Lens noch ein weiteres Beispiel für Computer-Vision. Richte die Kamera auf Sehenswürdigkeiten und Produkte und schon hast du die entsprechenden Infos dazu.

In Summe ist das Google Pixel 3 XL neben dem Huawei Mate 20 Pro das smarteste Android-Smartphone und verdient unsere Empfehlung. Ein würdiger Nachfolger des Google Pixel 2 XL (Testbericht) aus dem letzten Jahr.

  • Exzellente Kamera mit sinnvollen Features
  • Hervorragendes 6,3 Zoll OLED-Display
  • Gute Akkulaufzeit
  • Reines Android mit schnellen Updates
  • Stereo-Lautsprecher
  • Hochwertig verarbeitet, IPX8 wasserdicht
  • Etwas unhandlich und schwer
  • Hässliche Notch
  • Fehlender Steckplatz für microSD-Karten


Samsung Galaxy Note 9 im Test

Smartphones (Bild 42)© Mopolis

Samsungs Note-Serie hat sich voll und ganz vom Akkudesaster des Note 7 erholt und mit dem aktuellen Galaxy Note 9 ein Flaggschiff der Superlative im Angebot. Das Note 9 bügelt die üblichen Probleme oder Mängel eines Smartphones, wie ein kleines Display, lahme Performance, wenig Speicher und Akku, mit Übereifer aus. Bei der technischen Ausstattung gibt es aktuell kaum noch Luft nach oben.

So ist das 6,4-Zoll-AMOLED-Display rekordverdächtig groß, hell, scharf und kontrastreich. Der Exynos 9810 Achtkern-Chip darf sich zu den schnellsten zählen und arbeitet mit einer Wasserkühlung. Mit 4.000 mAh Kapazität wird ein großer Akku verbaut. Im schicken Glasgehäuse ist zudem Platz für den Bedienstift S-Pen, für einen Kopfhöreranschluss und einen Dual-SIM-Hybrid-Slot, bei dessen Nutzung für eine 512-GB-microSD die Möglichkeit für satte 1-TB-Smartphone-Speicher aufkommt.

Smartphones (Bild 43)© Mopolis
Smartphones (Bild 43) (Bild 44)© Mopolis

Was das Samsung Galaxy Note 9 (Testbericht) nicht hat? Einen funktionierenden Assistenten, Bixby hinkt immer noch hinterher. Mit der Bluetooth-Verbindung zum S-Pen steigt zwar die Funktionalität des Bedienstifts als Fernbedienung für Gruppen-Selfies zum Beispiel, im Test haben wir den Pen aber meistens im Gehäuse gelassen. Die bei den wichtigen Aspekten ansonsten rundum gelungene Ausstattung mit Stereo-Lautsprechern, der starken Dual-Kamera und den biometrischen Entsperrfunktionen vertrösten jeden Power-User.

  • Bestes Smartphone-Display
  • Lange Akkulaufzeit
  • Elegantes Gehäuse aus Glas
  • Sehr gute Dual-Kamera
  • Wertige Verarbeitung, wasserdicht
  • Samsung Dex über USB-C
  • Bixby immer noch nutzlos
  • Android-Updates brauchen lange


Huawei P20 Pro im Test

Smartphones (Bild 27)© Mopolis

Mit dem P20 Pro schließt Huawei in vielen Bereichen nicht nur auf zu Apple und Samsung, es überflügelt beide in Sachen Fotoqualität. Das P20 Pro reiht sich nach Erscheinen des Mate 20 Pro preislich und aus technischer Sicht gut ein, die Wertigkeit ist ebenso auf einem Niveau mit den bisherigen Platzhirschen.

Die meisten Punkte sammelt das Huawei P20 Pro (Testbericht) mit seinen exzellenten Kameras. Gleich drei finden sich auf der Rückseite: Über der 40-Megapixel-Hauptkamera mit Blende f/1.8 sitzt eine Telelinse (8 MP, f/2.4) und unter den beiden verhilft die dritte Kamera mit 20-Megapixel-Monochrom-Sensor und einer Blende von f/1.6 den Fotos zu mehr Details und Kontrast. Standardmäßig rechnet das P20 Pro die Informationen der drei Kameras zusammen. Das Resultat ist ein scharfes und kontraststarkes 10-Megapixel-Foto. Bei schwierigen Lichtverhältnissen kreiert die Rechenpower des P20 Pro in Verbindung mit der Foto-Hardware unfassbar gute Ergebnisse.

Nun ist das P20 Pro nicht nur eine sehr gute Triple-Kamera mit einem mittelmäßigen Smartphone drumherum. Die geschossenen Fotos darfst du dir auf einem 6,1-Zoll-OLED-Screen anschauen, der mit Helligkeit, Kontrast und Farben überzeugt. Auch wenn wir gern mehr Pixel als 2.240 x 1.080 gesehen hätten. Das Display ist trotzdem ausreichend scharf.

Smartphones (Bild 33)© Mopolis
Smartphones (Bild 33) (Bild 34)© Mopolis

Aufgrund der von Apple kopierten Notch ergibt sich ein ungewöhnliches 18,7:9-Format. In Sachen Ergonomie ist das Display jedoch nicht zu groß. Die Platzierung des Fingerabdruckscanners auf der Front ist unvorteilhaft, dafür löst er schnell aus und ersetzt die Android-Navigationsleiste. Apropos Android, Huawei verschifft mit der aktuellen Version Android 8.1 Oreo.

Mit 128 GB Speicherplatz lässt sich der Verzicht auf einen microSD-Slot verschmerzen. Im Vergleich mit dem Samsung Galaxy S9+ und dem Apple iPhone XS erreicht der 4.000-mAh-Akku im P20 Pro wesentlich längere Akkulaufzeiten. Wenn die beiden erstgenannten nach wirklich langen Tagen durch Navigation, Display-Time im Freien und Hotspots im Energiesparmodus um die letzten paar Prozente kämpfen, zeigt das P20 Pro noch 20 bis 25 Prozent Akkuladung.

Zu den grundlegenden Features Kamera, Display, Akku und Speicher gesellt sich der Schutz vor Wasser nach IP67, aptX HD für Bluetooth-Streaming und die SuperCharge-Schnellladetechnik. Damit bietet das P20 Pro ein starkes Paket und konnte uns im Huawei P20 Pro Test überzeugen. Noch angetaner sind wir nur vom Huawei Mate 20 Pro aus gleichem Haus.

  • Derzeit beste Smartphone-Kamera
  • Brillantes 6,1-Zoll OLED-Display
  • Ausdauernder Akku mit 4.000 mAh
  • Schnellladetechnik SuperCharge
  • Hochwertig, nach IP67 wasserdicht
  • 128 GB Speicherplatz
  • Kein microSD
  • Kein 3,5mm-Anschluss
  • Fingerabdruckscanner auf der Front


Samsung Galaxy S9+ im Test

Smartphones (Bild 28)© Mopolis

Sein fantastisches AMOLED-Display (ohne Notch!), das elegante Design und die Feature-Vielfalt sichern dem Samsung Galaxy S9+ seinen Platz unter den Favoriten. Zusammen mit seiner kleineren Schwester, dem Galaxy S9, gehört das S9+ zu den beliebtesten Smartphones. Die größere Variante bietet zudem eine bessere Dual-Kamera und mehr Akkukapazität. Beide dürfen sich zu den hübschesten Vertretern ihrer Gattung zählen und sind zudem mit IP68-Zertifizierung vor Wasser geschützt.

Das Samsung Galaxy S9+ bietet nicht nur eine solide Hardware-Basis mit einem schnellen Exynos-9810-Prozessor, einer lichtstarken Dual-Kamera mit zwei verschiedenen Blenden (f/1.5 und f/2.4) und dem hochauflösenden 6,2-Zoll-Display. Es sind Merkmale wie der per microSD erweiterbare Speicher und der Kopfhörerausgang, die den Ausschlag geben können, da sie bei anderen Herstellern mittlerweile nicht mehr zu finden sind. Die Lautsprecher unterstützen Dolby Atmos und klingen super. Der Fingerabdruckscanner ist verlässlich positioniert und die Iris-/Gesichtserkennung funktioniert auch schnell.

Smartphones (Bild 29)© Mopolis
Smartphones (Bild 29) (Bild 30)© Mopolis

Mit dem Bixby-Assistenten und AR-Emojis können wir leider nichts anfangen, der Akku der beiden S9-Modelle muss zudem deutlich eher wieder ans Netz als beim Huawei P20 Pro oder dem Google Pixel 2 XL beispielsweise. Zumindest legt Samsung ein Fast-Charging-Netzteil bei und das S9 Plus unterstützt Wireless Charging. Samsung lässt sich in der Regel auch viel Zeit für Updates. Insgesamt ist das Samsung Galaxy S9 Plus trotz der kleinen Kritikpunkte ein starkes Flaggschiff, das deutlich mehr als die Basics eines Smartphones abdeckt.

Info: Auch beim Samsung Galaxy S9+ arbeiten wir aktuell an einem ausführlichen Einzel-Testbericht, den wir in den nächsten Wochen an dieser Stelle verlinken werden.

  • Sehr handliches Großformat
  • Fantastisches 6.2”-OLED-Display
  • Scharfe Dualkamera
  • Speicherplatz erweiterbar (microSD)
  • 3,5mm Klinken-Anschluss
  • Hochwertig, nach IP68 wasserdicht
  • Akkulaufzeit nur Durchschnitt
  • Updates brauchen lange


OnePlus 6T im Test

Smartphones (Bild 59)© Mopolis

Mit dem OnePlus 6T (Testbericht) reißt die Tradition attraktiver Top-Smartphones zum vergleichsweise vernünftigen Preis nicht ab. Du bekommst ein Top-Display, viel Leistung und Akkulaufzeit sowie ein angenehm cleanes Google Android 9 Pie. Das trägt einerseits dazu bei, dass du absolut flüssige Top-Performance bekommst, andererseits entspricht es auch der Philosophie von OnePlus, auf Schnick-Schnack zu verzichten. Wo das Pixel dich mit komfortablen Möglichkeiten für den Mainstream einschränkt, lässt OnePlus mit OxygenOS noch jede Menge Optionen zum Individualisieren.

Seit sich OnePlus von Oppo los machte und getreu dem Motto "never settle" unermüdlich bezahlbare Flaggschiffe auf den Markt brachte, wuchs das Unternehmen damit in den europäischen Markt. Alle 12 Monate kommt eine neue Generation und alle 6 Monate das Feinschliff-Modell wie das OnePlus 6T und jedesmal nehmen Verfügbarkeit und Popularität zu.

Smartphones (Bild 60)© Mopolis
Smartphones (Bild 60) (Bild 61)© Mopolis

Mit dem OnePlus 6T wurde die Notch verkleinert, der Earspeaker rutscht nach oben und der Fingerabdruckscanner unter das Displayglas. Dessen Geschwindigkeit ist auf jeden Fall ok, es geht natürlich flotter mit einem herkömmlichen Sensor auf der Rückseite, aber das ist Erbsenzählerei. Der Gesichtsscan per Kamera ist nicht der sicherste aber ausreichend und in Kombi mit dem Fingerabdrucksensor eine bequeme Entsperrmöglichkeit. In Verbindung mit der flotten Hardware, individualisierter Gestensteuerung und übersichtlichen Menüs flitzt das OnePlus 6T nur so in seiner Nutzung.

Die Kamera kann nicht ganz mit aktuellen Flaggschiffen mithalten, kommt aber nah dran. HDR, Selfies, 4K60-Videos stehen auf der Haben-Seite, bei schlechtem Licht hat aber auch der Nightmodus so seine Schwierigkeiten. Auch der Akku ist nicht perfekt, das Urteil liegt aber mehr am Verzicht auf kabelloses Laden. Das OnePlus 6T selber ist ein wahrer Dauerläufer. Die 3.700 mAh bringen dich locker über den Tag und liefern gute 6 Stunden On-Screen-Time. Alles in allem gefällt uns das OnePlus 6T extrem gut. Wir haben uns aber auch schon länger von der Klinkebuchse verabschiedet, können uns problemlos wieder mit Ladekabeln anfreunden und verzichten auf den Einsatz im Platzregen.

  • Starkes 6,41 Zoll AMOLED Display
  • In-Display-Fingerabdruckscanner
  • Lange Akkulaufzeit (3.700 mAh)
  • 128 GB interner Speicher
  • Cleanes Android trotz OxygenOS
  • Sehr kleine Notch
  • Dual-SIM-Betrieb möglich
  • Kein kabelloses Laden
  • Kein 3,5mm Kopfhöreranschluss
  • Keine Benachrichtigungs-LED
  • Nicht wasserdicht


Das Mopolis-Prinzip

  1. Produkte die wir lieben
    Nicht allein der Preis ist entscheidend. Ebenso Nutzen, Qualität, Zuverlässigkeit und einiges mehr, können für Dich wichtig sein.
  2. Transparente Empfehlungen
    Wir legen alle Quellen offen. So kannst Du den Spuren unserer Erkenntnisse bis hin zur Empfehlung klar folgen.
  3. Preise vergleichen und sparen
    Wir vergleichen für Dich die Preise aus 34 Onlineshops. Für getätigte Käufe oder Klicks erhalten wir eine Provision.
  4. Über 15 Jahre Erfahrung
    Das gründliche und ausführliche Beraten konnten wir schon seit 2003 mit Notebookinfo.de und unseren erfahrenen Redakteuren üben.