Apple iPhone X:
Die Zukunft der iOS Smartphones im Test

von Stefan Trunzik
aktualisiert am 19. Februar 2018

Apple schlägt mit dem iPhone X einen neuen Weg ein. Mehr Display, ein hochwertiges und gleichzeitig kompaktes Gehäuse sowie die TrueDepth Kamera mit Face ID stehen im Mittelpunkt. Nach unserem ausführlichen Test wissen wir, das neue iPhone begeistert uns und gehört zu den besten Smartphones am Markt.

Das Warten hat sich gelohnt
Glas, Edelstahl und ganz viel Bildschirm

Neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus gehört das iPhone X zu den diesjährigen Apple-Neuvorstellungen. Zehn Jahre nach dem Start des ersten iOS-Smartphones wird das neue Modell auch als Jubiläums-iPhone bezeichnet. Der altbekannte Spruch „Kennst du eines, kennst du alle“ trifft dabei ab sofort nicht mehr zu. Mit einem gänzlich neuen Design sorgt der US-amerikanische Hersteller für frischen Wind im iPhone-Portfolio.

  1. Design, Verarbeitung & Display
  2. Face ID & iOS Bedienung
  3. Speicher- & Farbvarianten
  4. Der A11 Bionic Chip & AR
  5. Technische Daten
  6. TrueDepth, Dual-Kamera & Animoji
  7. Akkulaufzeit & Aufladen
  8. Unser Fazit
  9. Preisvergleich
  10. Alternativen

Die Vorder- und Rückseite bestehen vollständig aus Glas, der Rahmen aus proliertem Edelstahl. Apple verbaut das “stabilste Glas, das es je in einem Smartphone gab” und “Edelstahl in chirurgischer Qualität”. Die Verarbeitung des neuen iPhone X ist hervorragend, ein echter Handschmeichler. Den neuen Formfaktor empfinden wir als optimal. Nicht zu groß, nicht zu klein und mit 174g vom Gewicht vollkommen in Ordnung. Und dank Wasser- und Staubresistenz (IP67) kann das iPhone X auch mal nass werden.

Trotz der hohen Stabilität sollte aber jedem klar sein, dass Smartphones aus Glas leichter kaputt gehen als Modelle aus Aluminium. Ein ungünstiger Sturz auf den harten Fußboden reicht mitunter schon.

Apple iPhone X Glas-Rückseite© Mopolis
Die neue, edle Aufmachung bringt aber nicht nur Vorteile. Das iPhone X ist vergleichsweise empfindlich und sollte nicht fallen gelassen werden.

Daher tragen wir unser iPhone X stets in einem Cover aus Leder oder Silikon. Mit dem markanten, nun vertikalen Kamera-Bump geht das iPhone X scheinbar fest davon aus, in einer Hülle zu stecken. Und schnell sichtbare Fingerabdrücke und Schlieren an der glänzenden Rückseite bleiben verborgen.

Mehr Pixel, HDR und True Tone Funktion

Die Front des iPhone X besteht fast nur aus dem erstklassigen Display. Mit einer Diagonale von 5,8 Zoll ist der Bildschirm noch größer als beim iPhone 8 Plus, die Abmessungen des Smartphones entsprechen eher dem kleineren iPhone 8. Das Super Retina HD Display setzt auf eine Auflösung von 2436 x 1125 Pixeln im 18:9-Format erreicht eine hohe Pixeldichte (458 ppi). Durch seine OLED-Technik bietet es auch ein echtes Schwarz und unterstützt einen dynamischen Kontrast per HDR10 sowie Dolby Vision.

Apple iPhone X OLED Display© Mopolis
Das 5,8 Zoll Super Retina HD Display mit OLED-Technik ist grandios. Satte Farben, echtes Schwarz, eine hohe Auflösung und HDR-Technik überzeugen.

Farben wirken satt und natürlich, ganz im Gegensatz zu einigen OLED-Konkurrenten. Mit passendem HDR-Content aus dem iTunes Store zeigt das Display seine Stärken. Filme wie Wonder Woman, Deadpool oder Transformers sehen so einfach spitzenmäßig aus. Überzeugt sind wir zudem von der Umgebungslicht-Anpassung via True Tone Funktion, dem sehr guten Sound der Stereo-Lautsprecher und der problemlosen Ablesbarkeit des hellen und scharfen Displays bei direkter Sonneneinstrahlung.

iPhone X Landscape Notch© Mopolis
Um das neue Format des Displays balkenfrei genießen zu können, müssen wir oft in Fotos und Videos hineinzoomen. Die Notch ist markant, stört aber nicht.

Ein paar kleine Nachteile hat der Umstieg: Um den kompletten 18:9-Bildschirm des iPhone X zu füllen, musst du je nach Format des Contents (16:9, 4:3) in Videos hereinzoomen. Es geht also ein schmaler Streifen oben und unten verloren, dafür ist das Bild dann Widescreen. OLED-Display bekommen zudem einen Blaustich, wenn du den Blickwinkel neigst, wie auch schon beim Google Pixel 2 XL. Einge Bekannte Spiele und Apps nutzen direkt ohne manuelles Eingreifen das komplette Display, andere produzieren schwarze Balken und benötigen noch Anpassungen.

Weg mit TouchID, her mit Face ID
Die neue Art der iPhone-Bedienung

Der Fingerabdruck-Sensor verschwindet, samt Home Button. Er wird ersetzt durch die "TrueDepth"-Kamera, die sich hinter der markanten Einkerbung (Notch) im oberen Bereich des Displays versteckt. Das iPhone X wird biometrisch ausschließlich per "Face ID"-Gesichtserkennung entsperrt. Sechs Sensoren und Kameras, darunter auch ein Dot-Projektor und eine Infrarot-Cam ermitteln eine Tiefenkarte deines Gesichts und verwahren diese sicher auf dem Gerät.

Apple iPhone 8 Plus vs. iPhone X© Mopolis
Der Vergleich: Apples iPhone 8 Plus setzt auf das altbekannte Design mit TouchID, während beim iPhone X der Home Button der Vergangenheit angehört.

Die Einrichtung ist denkbar einfach und nach wenigen Sekunden erledigt. Die neue Methode erweist sich als äußerst zuverlässig. In unserem Fall funktioniert sie sogar besser als der frühere Fingerprint-Scanner. Face ID lernt zudem unser Gesicht bei jeder Nutzung besser kennen und funktioniert auch mit Brillen, Sonnenbrillen, Mützen oder nach einer plötzlichen, radikalen Rasur.

Lediglich in der prallen Sonne oder bei zu spitzen Betrachtungswinkeln wird dein Gesicht vielleicht nicht erkannt. Du musst einen gewissen Abstand (mind. 20 cm) zum Smartphone haben, damit die Sensoren dein komplettes Gesicht erfassen können. Doch an dieses Handling gewöhnt man sich schnell und Fehlerkennungen sind sehr selten. In den meisten Situationen gilt: iPhone anheben, draufgucken, entsperrt. Einfacher geht es kaum, auch wenn das frühere TouchID-System uns noch einen Tick schneller und ohne zusätzliche Wischgeste auf den Homescreen geführt hat.

Nein, die Kerbe (Notch) stört uns nicht

Die markante Kameraleiste des iPhone X Displays ist umstritten, wenn du das iPhone nutzt, vergisst du sie aber schnell. Klar, bei der Wiedergabe von Videos oder Spielen im Querformat ist sie stets präsent. Sie fällt jedoch nicht so schwer ins Gewicht, wie anfangs vermutet.

Google Maps auf dem iPhone X© Mopolis
Im Alltag fällt uns die Notch kaum noch auf. Allerdings fehlen noch App-Optimierungen. Google Maps hat das Update kurz nach dem Test veröffentlicht.

Viele große Firmen lassen mit ihrer App-Aktualisierung für das iPhone X noch auf sich warten. Das bedeutet: Große schwarze Balken oben und unten in vielen Apps, die nicht von Apple selber stammen. Doch täglich erscheinen neue Updates, dem Prozess muss einfach etwas Zeit gegeben werden. Facebook, Twitter, Instagram, WhatsApp und viele andere haben bereits zum Start des iPhone X ihre Anpassungen bereitgestellt.

Der Home Button ist weg. Was nun?

Beim Wechsel auf das Apple iPhone X mussten wir uns natürlich auch mit der neuen Menüführung anfreunden. Und das ging überraschend schnell. Schon nach einem Tag sind die neuen Fingerbewegungen in Fleisch und Blut übergegangen und wirken zum Großteil auch nachträglich betrachtet natürlich und intuitiv. Ein Wisch nach oben zum Homescreen, ein längerer zur Multitasking-Übersicht, das Kontrollzentrum oben rechts, Benachrichtigungen oben links. Vier wichtige Gesten, die schnell zu erlernen sind.

iPhone X Multitasking© Mopolis
Auch ohne Home Button finden wir uns mit dem iPhone X unter iOS 11 schnell zurecht. Die Menüführung ist schnell erlernt und intuitiv.

Deutlich mehr Eingewöhnungszeit benötigen die Tastenkombinationen mit Hilfe des Power-Buttons an der rechten Seite des Smartphones. Über diesen, teilweise auch durch hinzunahme der Lautstärke-Tasten, aktivieren wir Siri, erstellen Screenshots, schalten das iPhone X aus, bestätigen App-Installationen und bezahlen zukünftig eventuell auch mit Apple Pay. Du brauchst dir keine Sorgen zu machen, dass du mit der iOS 11 Navigation auf dem iPhone X nicht zurechtkommen wirst. Du wirst eher den Home Button als altmodisch empfinden. So wie wir, wenn wir am Abend noch zum iPad Pro greifen.

Kleine Kniffe und vermisste Features

Hast du dennoch Probleme mit der Navigation - vor allem mit teilweise schwer erreichbaren, oberen Bereichen - empfehlen wir dir den Einhandmodus oder AssistiveTouch (virtueller Home Button in den Einstellungen). So gelangst du zum Beispiel einfacher an die Benachrichtigungen oder das Control Center. Und 3D Touch zeigt dir oft genutzte Funktionen einzelner Programme bei stärkerem Fingerdruck auf das App-Icon.

Kontrollzentrum & AssistiveTouch des iPhone X© Mopolis
Viele Details sind nur noch im Kontrollzentrum sichtbar. Zudem helfen Bedienungshilfen kleinere Shortcuts zu erstellen, die dich schnell ans Ziel bringen.

Als alteingesessene iPhone Plus Nutzer vermissen wir aber auch ein paar Funktionen. Einen Landscape-Modus für den Homescreen zum Beispiel gibt es beim neuen X ebenso wenig wie die zweigeteilte Ansicht im Querformat der Mail App. Die Notch schränkt zudem die Status-Bar am oberen Rand ein. So erfahren wir erst nach einem Blick ins Kontrollzentrum, wie viel Prozent der Akku hat oder ob der Wecker für morgen gestellt ist. Kein Dealbreaker für uns, aber ein zusätzlicher Arbeitsschritt.

Weitere Varianten
Silber und Space Grau mit bis zu 256 GB Speicher

Das iPhone X erscheint lediglich in Silber und Space Grau. Richtig, kein Gold. Dabei ist zu erwähnen, dass die Front beider Farbvarianten in Schwarz gehalten wurde. Nur die Rückseite und der Edelstahl-Rahmen unterscheiden sich.

© Apple256 GB, Space Grau
ab 1213,76 € *
zzgl. 5,95 € Versandkosten
zum Anbieter
Büroshop24, stand 22.06.2018 03:23
10 weitere Angebote
© Apple64 GB, Silber
ab 1058,01 € *
zzgl. 5,95 € Versandkosten
zum Anbieter
Comtech.de, stand 22.06.2018 03:42
10 weitere Angebote
© Apple64 GB, Space Grau
ab 1058,01 € *
zzgl. 5,95 € Versandkosten
zum Anbieter
Comtech.de, stand 22.06.2018 03:42
10 weitere Angebote

Maximale Leistung dank A11 Bionic
Bestens gerüstet. Auch für die nächsten Jahre.

Bereits im iPhone 8 Plus zeigte Apple die erstaunliche Performance des A11 Bionic Chips. Sechs Rechenkerne mit bis zu 2,4 GHz Power sorgen auch im iPhone X für Effizienz und Leistung. Bekannte Benchmarks wie Geekbench, 3DMark und AnTuTu bestätigen uns das mit Rekordwerten. Im Alltag heißt das: Schnelle App-Starts, weniger Ladezeiten und vor allem genug Leistung.

iPhone X Rückseite (weiß)© Mopolis
Die Performance des iPhone X ist derzeit unangefochten. Mit dem A11 Bionic Chip hat Apple ordentlich an Leistung zugelegt.

Augmented Reality. The next big thing.

Ebenso bist du gut gerüstet für die neuesten Spiele und vor allem Augmented Reality (AR) Anwendungen. Mit dem hauseigenen ARKit hat Apple in den kommenden Monaten viel vor und zeigt schon jetzt ein extrem präzises Umgebungstracking. Bekannte Unternehmen wie IKEA und DHL sind bereits auf den Zug aufgesprungen und bieten interessante Apps zur Wohnungseinrichtung oder den Paketversand an. Auch der Gaming-Sektor stürzt sich auf die neuen Möglichkeiten. Der AR-Bereich im App Store wächst derzeit rasant.

Technische Daten

  1. Prozessor:Apple A11 Bionic + M11 Co-Prozessor
  2. Arbeitsspeicher:3 GB LPDDR4
  3. Speicher-Kapazität:256 GB
  4. Display:5,8 Zoll Super Retina HD OLED (2436 x 1125 Pixel)
  5. Hauptkamera:12 MP (f/1.8) + 12 MP (f/2.4) Dual-Kamera
  6. Frontkamera:7 MP (f/2.2), TrueDepth Kamera
  7. Anschlüsse:Lightning Connector
  1. Akku:2716 mAh
  2. Wireless:WLAN-ac, Bluetooth 5.0, NFC, A-GPS, 4G LTE
  3. Betriebssystem:Apple iOS 11
  4. Größe (HxBxT in cm):14,36 x 7,09 x 0,77
  5. Gewicht:174 Gramm
  6. Besonderheiten:Display mit P3 Farbraum, IP67 Zertifizierung (wasserdicht), Gesichtserkennung (Face ID), Wireless & Fast Charging
  7. Material & Farbe:Glas, Edelstahl, Silber

Die besten Kameras in einem Smartphone
Porträtmodus für Selfie-Fans. Animoji für mehr Spaß.

Das Apple iPhone X setzt auf eine erstklassige 12 Megapixel Dual-Kamera mit Weitwinkel- und Teleobjektiv. Die Tele-Kamera bietet im Vergleich zum Vorgänger eine bessere f/2.4 Blende und ist ebenso wie sein Weitwinkel-Kollege mit einer optischen Bildstabilisierung ausgestattet.

Apple iPhone X Dual-Kamera© Mopolis
In Sachen Foto- und Video-Qualität spielt das iPhone X auf einem sehr hohen Niveau. 4K-Aufnahmen mit 60 fps sind derzeit nur mit den iPhones möglich.

Diese Vorteile merken wir vor allem bei Foto- und Videoaufnahmen, in denen wir mit Zoom oder Bokeh-Effekten arbeiten. Ruckler werden deutlich minimiert und mehr Licht wird aufgenommen. Der Porträtmodus kann so auch bei schlechterem Licht genutzt werden.

Ähnlich sehen das auch die professionellen Kamera-Tester von DxOMark. Hier erreicht das iPhone X mit einer Gesamtwertung von 97 Punkte Platz 2 hinter dem Google Pixel 2 und sogar einen neuen Bestwert im Bereich der Fotografie. Wer zum iPhone X greift, hat also eine der besten Smartphone-Kameras direkt in seiner Hosentasche.

iPhone X Kamera Bilder© Mopolis
iPhone X Kamera Bilder© Mopolis
Unterwegs in der Natur: Selbst bei direktem Gegenlicht überzeugt der Detailgrad der neuen iPhone X Kamera.

Die Frontkamera kann mehr als nur Face ID

Zwar bleibt es für die Selfies bei der üblichen 7 Megapixel Auflösung, dafür arbeitet die True Depth Kamera mit Tiefeninformationen. So kannst du den Porträtmodus (Portrait Mode / Lightning) mit seiner Hintergrundunschärfe (Bokeh) und den fünf Belichtungsoptionen auch über die Frontkamera nutzen. Die Aufnahmen sehen klasse aus. Leichte Schwächen gibt es nur bei der Freistellung sehr feiner Haare oder zum Beispiel dünner Brillengestelle. Das kann mit zukünftigen Software-Updates verbessert werden.

Porträtmodus der TrueDepth Kamera© Mopolis
Das iPhone X kann mit seiner TrueDepth Front-Kamera nicht nur dein Gesicht zum Entsperren nutzen, sondern sie bietet auch Selfies mit Bokeh-Effekt.

Unschlagbar sind die 2017er iPhones auch bei der Videoaufnahme. Sie gehören zu den einzigen Modellen am Markt, die derzeit 4K Videoaufnahme mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde ermöglichen. Hinzu kommen die Zeitlupen-Funktion mit 240 fps bei 1080p Auflösung und Zeitraffer-Videos mit passender Bildstabilisierung: Für uns sind die Videofunktionen ein echtes Highlight und Alleinstellungsmerkmal.

Emojis sind zu langweilig? Dann werde zum Panda.

Mit den neuen Animojis kannst du selbst zum Emoji werden und dich zudem als iPhone X Besitzer outen. Die TrueDepth Kamera nimmt dabei über 50 Gesichtsmuskeln wahr und überträgt die Bewegungen auf derzeit zwölf 3D-Masken. Du kannst sie in der iMessage App als Sticker oder für kurze Videoclips verwenden. Ob Panda, Affe oder Einhorn - Animojis sind echt witzig und du kannst deine Animoji-Videos auch via SMS / MMS, WhatsApp oder Twitter teilen.

iPhone X Animojis© Mopolis
Wer seine Sprachnachrichten aufpeppen will, kann mit dem iPhone X auf Animojis zurückgreifen. Die kurzen Clips bieten eine spaßige Kommunkation.

In der Apple Clips App werden die Vorteile der neuen Frontkamera noch besser deutlich. Über die Szenen-Funktion können wir uns in Kombination mit den Augmented-Reality-Fähigkeiten des iPhone X direkt in die nächste Metropole versetzen oder den Millennium Falken aus Star Wars besuchen.

Akkulaufzeit und Lademöglichkeiten
Am Abend will das Smartphone an die Steckdose

Im Vergleich zum iPhone 8 Plus ist die Batterie-Kapazität leicht gestiegen, dennoch vergleicht Apple die Akkulaufzeit des iPhone X lieber mit dem kleineren iPhone 7 und iPhone 8. Ähnliche Abmessungen, größeres Display, aber laut Apple 2 Stunden mehr Laufzeit als der 4,7 Zoll Bruder. Im Test ordnete sich das iPhone X zwischen iPhone 8 und iPhone 8 Plus ein:

  • Circa 1-2 Stunden mehr Laufzeit gegenüber dem iPhone 7 / 8
  • Circa 30-70 Minuten weniger Laufzeit als beim iPhone 7 Plus / 8 Plus

Unterm Strich bringt uns auch das Apple iPhone X problemlos über den Tag, ohne Zwischenladungen. Dabei nutzen wir vorrangig Apps wie WhatsApp, Twitter und Facebook. Wir sehen aber auch mehrere YouTube-Videos, knipsen ein paar Fotos, hantieren mit AR-Anwendungen und spielen das ein oder andere Racing-Game. Es kommt immer darauf an, was du mit deinem Smartphone unternimmst. Bei der neuen OLED-Technik sparst du mit dunkleren Hintergründen zum Beispiel auch Energie, weil einzelne Pixel komplett abgeschaltet werden können. Hellere Wallpaper verbraten dagegen deutlich mehr Akku.

FaceID auf dem iPhone X© Mopolis
Einen normalen Tag mit dem iPhone X meistert die Batterie mit einer Ladung. Das Aufladen über Nacht bleibt uns aber oftmals nicht erspart.

Eine gewisse Sicherheit geben uns in jedem Fall die Schnelllade-Funktion (Fast Charging) und das kabellose Aufladen (Wireless Charging). Während der mitgelieferte 5 Watt Stromadapter und unsere Qi-Ladepads von Belkin und mophie innerhalb von 30 Minuten etwa 20 Prozent aufladen, können mit einem 12 Watt iPad- oder dem 29 Watt MacBook-Charger über 35 bis hin zu 50 Prozent in der gleichen Zeit erreicht werden.

Apple iPhone X Wireless Charging© Mopolis
Auflade-Luxus: Durch seine Glasrückseite kann das iPhone X auch ohne Kabel aufgeladen werden, wie hier mit dem mophie Wireless Charger.

Die Extra-Kosten dafür sind allerdings hoch, wenn wir zu originalem Apple-Zubehör greifen wollen. Belkins Boost Up Wireless Charging Pad schlägt ebenso wie die mophie wireless Ladestation mit jeweils 65 Euro zu Buche, während das iPad-Netzteil 25 Euro und der MacBook-Charger 59 Euro kosten. Immerhin beim iPhone X hätte Apple den Lieferumfang im Vergleich zum iPhone 8 / 8 Plus aufstocken können.

Die Angebote
zum Apple iPhone X Silber mit 256 GB

Unser Fazit zum iPhone X
Zurecht das beste iOS Smartphone aller Zeiten

Das Apple iPhone X wusste uns ab der ersten Minute zu begeistern. Nun haben auch iOS-Fans ein Top-Smartphone mit großem Display und schmalen Rändern in einem kompakten Format. Der neue OLED-Bildschirm stellt die Mitstreiter in Sachen Helligkeit, Kontrast, Farbwiedergabe sowie Qualität in den Schatten.

Apple iPhone X Homescreen© Mopolis
Für uns gehört das Apple iPhone X zu den besten Smartphones in diesem Jahr. Leistung, Display, Kameras und Funktionen brillieren im Test.

Mit der Dual-Kamera an der Rückseite gelingen hervorragende Fotos und Videos, die nun noch besser stabilisiert werden. Die TrueDepth Kamera an der Front winkt zudem mit einer deutlich sichereren und zuverlässigen Face ID Entsperrmethode, die uns den Home Button samt TouchID zu keiner Zeit vermissen lässt. Dazu trägt auch die neue, intuitive Menüführung unter iOS 11 ihren Teil bei. Sie ist schnell erlernt.

Hinzu kommt der große Funktionsumfang, der vor allem im Apple-Universum unseren Alltag erleichtert. Das Steuern von Smart Home Geräten, Augmented Reality Apps, Wireless und Fast Charging, die Kommunikation mit Apple TV 4K und der Apple Watch Series 3. Ermöglicht vom A11 Bionic Chip, der mit seiner Leistung aktuell in einer eigenen Liga spielt. All das, verpackt in einem hochwertigen und schicken Gehäuse aus Glas und Edelstahl.

iPhone X Lightning Port© Mopolis
Schlank und elegant: Auch mit seinem jüngsten iOS Modell hat uns Apple überzeugt. Das nächste iPhone sollte aber bruchfester sein.

Für uns ist das iPhone X das derzeit rundeste Paket aus Hardware und Software, was der Smartphone-Markt zu bieten hat. Die fehlende Audiobuchse oder MicroSD-Einschübe sind in einer Welt mit kabellosen Headphones und 256 GB internem Speicher kein wirklicher Minuspunkt mehr. Die Notch? Auch kein Problem. Vielleicht sogar ein wichtiges Design- und Erkennungsmerkmal des iPhone X. Als Kritikpunkte bleiben nur der hohe Preis und das empfindlichere Glas-Design.

Die Alternativen
Zum Apple iPhone X

Mit dem Google Pixel 2 XL und dem Huawei Mate 10 Pro befinden sich noch zwei weitere Premium-Smartphones in unserem Kreis der Besten. Das Google Pixel 2 XL ist das beste Smartphone, wenn du kein Apple-Nutzer bist. Hard- und Software machen einfach Spaß bei Googles Flaggschiff, danach willst du kein anderes Android-Gerät mehr. Huawei liegt im Bereich Leistung, Kamera und Features nur knapp hinter den Smartphones von Apple und Google, schlägt dabei aber mit einem deutlich niedrigeren Preis zu Buche. Vor allem die lange Akkulaufzeit ist ein starkes Argument für das Mate 10 Pro.

Google Pixel 2 XL

Google Pixel 2 XL

ab 734,50 € *
  1. Scharfes und helles 6“-POLED-Display
  2. Erstklassige, smarte 12 MP Kamera
  3. Hochwertiges Aluminiumgehäuse
Mehr zum Test
ab 734,50 €Amazon
3,00 € Versand, stand 24.05.2018 02:49

Das Mopolis-Prinzip

  1. Produkte die wir lieben
    Nicht allein der Preis ist entscheident. Ebenso Nutzen, Qualität, Zuverlässigkeit und einiges mehr, können für Dich wichtig sein.
  2. Transparente Empfehlungen
    Wir legen alle Quellen offen. So kannst Du den Spuren unserer Erkenntnisse bis hin zur Empfehlung klar folgen.
  3. Preise vergleichen und sparen
    Wir vergleichen für Dich die Preise aus 35 Onlineshops. Für getätigte Käufe oder Klicks erhalten wir eine Provision.
  4. Über 15 Jahre Erfahrung
    Das gründliche und ausführliche Beraten, konnten wir schon seit 2003 mit Notebookinfo.de und unseren erfahrenen Redakteuren üben.