Apple iPhone Xs Max im Test:
Mehr Display geht nicht

von Stefan Trunzik
aktualisiert vor mehr als 1 Woche

Größeres Display, größerer Kamera-Sensor, größerer Akku: Das neue Apple iPhone Xs Max hat von allem etwas mehr. Doch ist Mehr wirklich immer besser? Wir haben das 6,5 Zoll große iOS-Smartphone in den letzten Wochen auf Herz und Nieren getestet und sind vom neuen Formfaktor überzeugt. Ob Apples neuer iPhone-Plus-Nachfolger auch in deine Hände passt, zeigen wir dir im Test.

Design & Display
Starker Wachstumsschub für iPhones

In diesem Jahr wächst nicht nur das Display der Apple Watch gewaltig, sondern auch das der iPhone-Familie. Satte 6,5 Zoll bringt das neue Apple iPhone Xs Max auf die Front des Smartphones. Viel Platz also für Apps, Webseiten, Spiele, Fotos und Filme.

  1. Design & Display
  2. Verbesserte Kamera
  3. Leistung, AR & Dual-SIM
  4. Technische Daten
  5. Akkulaufzeiten & Laden
  6. Unser Fazit
  7. Preisvergleich
  8. Varianten

Das Design übernimmt das iPhone Xs Max vom bekannten iPhone X aus dem Jahr 2017. Natürlich eine Nummer größer und jetzt auch in der Farbe Gold. Apple erhöht zudem den Schutz seiner Smartphones. Stabiles Glas trifft auf einen hochwertigen Edelstahlrahmen, versiegelt mit einem besseren IP68-Schutz gegen Wasser und Staub.

Bei diesem Look & Feel und der zusätzlichen Sicherheit durch verbesserte Materialien würden wir unser iPhone Xs Max am liebsten gänzlich ohne Cover nutzen. Vor allem haptisch sind die iPhones erstklassig, wenn auch vielleicht etwas bulliger und schwerer als so manche Android-Konkurrenten.

Youtube-Video: Apple iPhone Xs Max im Test:

Aber auch das härteste Glas kann brechen und gerade bei der Abmessung des Max ist die Angriffsfläche für versehentliche Schäden deutlich größer. Dieses "Problem" teilen sich die iPhones aber mit sämtlichen Premium-Smartphones bekannter Marken, die fast alle ausschließlich auf Glas setzen. Eine Hülle und ein Displayschutz empfehlen sich schon alleine wegen dem hohen Preis.

Eines der besten OLED-Displays am Markt

Vom hochauflösenden Super Retina OLED-Bildschirm des iPhone Xs Max sind wir wirklich begeistert. Wie wir es vom iPhone X gewohnt waren, bietet auch das Max eine hervorragende Farbgenauigkeit, eine hohe Kontrast-Dynamik und True Tone. Zudem können wir das Display problemlos auch bei starker Sonneneinstrahlung ablesen. All das sind natürlich Vorteile, die sich vor allem bei der Wiedergabe von Filmen und Serien richtig auszahlen.

Apple iPhone Xs Max im Test: (Bild 10)© Mopolis

Viele Filme sind mit HDR10 und Dolby Vision bereits für das iPhone-Display optimiert und sehen hervorragend aus. Getestet haben wir diese Features unter anderem mit Jurassic World: Das gefallene Königreich bei iTunes und Serien wie Daredevil, Spuk und Sabrina auf Netflix. Wer bereits in den Genuss eines HDR-Fernsehers gekommen ist, weiß wie genial die optische Aufwertung sein kann. Diese auch auf dem Smartphone nutzen zu können, ist ein enormer Mehrwert.

Gleiches gilt für die grandiosen Lautsprecher, die im Vergleich zum iPhone X noch einmal etwas lauter und voluminöser klingen. Konkurrenten wie das Google Pixel 3 XL oder das Huawei Mate 20 Pro können da nicht mithalten. Die Notch des iPhone Xs Max ist uns übrigens nicht im Weg, wir haben uns über das letzte Jahr an das Design gewöhnt. Zudem ist es im Premium-Segment zur Zeit mehr als schwer ein Smartphone ohne Notch zu finden, egal ob Android oder iOS.

Das Samsung Galaxy Note 9 ist eine der wenigen, wohltuenden Alternativen, wenn dir die Notch wirklich ein Dorn im Auge ist.

Apple iPhone Xs Max im Test: (Bild 2)© Mopolis

Ein Phablet, gemacht für zwei Hände

Bei 6,5 Zoll fällt uns die Bedienung mit nur einer Hand oftmals schwer. Vor allem die obere App-Reihe auf dem Homescreen sowie Menüs wie das Kontrollzentrum und die Mitteilungszentrale sind alles andere als leicht erreichbar. Auch bei Wischgesten, wie dem Schließen einer App oder der Übergang in die Multitasking-Ansicht, nehmen wir bei der Einhandbedienung eine gefährliche Haltung an, bei der das Gerät alles andere als sicher in der Hand liegt. Besser also mit beiden Händen bedienen.

Wer es kompakter mag nimmt das 5,8 Zoll große iPhone Xs in die engere Auswahl. Bis auf die Größe gibt es keine technischen Unterschiede - gleicher Chip, gleiche Features und das exakt gleiche Kamera-System. Am Ende des Tages ist das iPhone Xs Max dennoch die bessere Wahl, weil wir große Displays mögen und damit sind wir nicht alleine.

Verbesserte Kamera
Schnell, scharf und detailreich

Apples Dual-Kamera-Gespann mit 12 Megapixel Auflösung (f/1.8 Weitwinkel, f/2.4 Telelinse), neuem Kamera-Sensor, verbessertem Bildsignalprozessor (ISP), Smart-HDR-Funktion und optischer Bildstabilisierung weiß wirklich zu gefallen. Vor allem aber die Softwareanpassung im Hintergrund pushen die Kameras der aktuellen iPhone-Generation auf ein neues Level.

Apple iPhone Xs Max im Test: (Bild 6)© Mopolis
Apple iPhone Xs Max im Test: (Bild 6) (Bild 7)© Mopolis

Der Autofokus ist extrem schnell, die Fotos wirklich detailreich und Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnisse (Low Light) oder Gegenlicht sind auf einem sehr hohen Niveau. Und das ohne komplizierte Einstellungen oder hunderte Modi in der Kamera-App. Im Test gelang uns nahezu jeder Schnappschuss und die 4K/60-Videos sehen hervorragend aus. Das sehen auch die Kameraexperten von DxOMark so, die das Apple iPhone Xs Max derzeit mit 105 Punkten auf Platz 2 der besten Smartphone-Kameras listen. Platz 1 belegt derzeit das Huawei P20 Pro, das herausragende Fotos schießt, jedoch wegen mangelnder Stabilisierung bei 4K-Videos versagt.

Blogger und Foto-Enthusiast Gilly war für uns in London unterwegs und ist genauso begeistert von der iPhone-Kamera wie wir. Eine Auswahl der Fotos findest du in unserer Galerie. Sie gefallen dir? Dann empfehlen wir dir auch einen Blick in Gilly’s Instagram-Profil.

Apple iPhone Xs Max im Test: (Bild 12)© Gilly
Apple iPhone Xs Max im Test: (Bild 12) (Bild 13)© Gilly
Apple iPhone Xs Max im Test: (Bild 12) (Bild 13) (Bild 14)© Gilly

Profi-Porträts und Selfies dank Bokeh-Effekt

Der Porträt-Modus des iPhone Xs Max erhält ein signifikantes Update. Du kannst nun selbst die Intensität der Hintergrundunschärfe (Bokeh) bestimmen. Das funktioniert ab Werk beim nachträglichen Bearbeiten des Fotos oder bei installiertem iOS 12.1 Update direkt in der Live-Vorschau der Kamera-App. Ein wirklich cooles Feature, das sowohl mit der Dual-Kamera, als auch mit der TrueDepth-Kamera an der Front genutzt werden kann.

Apple iPhone Xs Max im Test: (Bild 21)© Mopolis

Du knipst oft Selfies und hast im Netz vom so genannten "Beautygate" gelesen? Wir können dich beruhigen. Mit dem aktuellen Software-Update werden Aufnahmen mit der Frontkamera deutlich weniger mit dem Weichzeichner behandelt als zum Start des iPhone Xs Max und wirken somit wieder schärfer. Grund dafür war ein Fehler der Smart-HDR-Funktion, der nun behoben wurde.

Leistung, AR & Dual-SIM
Apples A12 Bionic liefert starke Performance

Wie für ein s-Upgrade üblich, setzt Apple auch in diesem Jahr auf einen neuen Chip, der die Konkurrenz in nahezu allen Anwendungen hinter sich lässt. Und das alles bei einem verringerten Stromverbrauch und effizient arbeitenden Rechenkernen (6-Core). Rein rechnerisch erreicht der Apple A12 Bionic 15 Prozent mehr Prozessor-Leistung als der A11 aus dem Vorjahr und verdoppelt sogar die Power des 2016er A10 Fusion. Die Steigerung der Grafikperformance und der KI-Leistung ist sogar noch imposanter. Doch was heißt das für uns in der Praxis?

Apple iPhone Xs Max im Test: (Bild 5)© Mopolis

Der Klassiker: Apps starten schneller, Spiele laufen flüssiger, Face ID erkennt euer Gesicht noch flotter und für die nächsten 2-3 Jahre habt ihr genug Power in der Hosentasche um die neuesten und besten Apps, Games und Augmented-Reality-Anwendungen nutzen zu können. Vor allem diese AR-Apps profitieren sofort von der hohen Leistung des Apple A12 Bionic.

Großer Spaß: AR lädt zum Experimentieren ein

Die Neural Engine und das oftmals inflationär genannte "maschinelle Lernen" - der eigentlich größte Fortschritt beim A12 Bionic - sorgen hier für eine präzisere und vor allem umfangreichere Darstellung. Auch wenn AR noch nicht in jedem Alltag angekommen ist, hatten wir damit im Test am meisten Spaß. Mit Night Sky Sternbilder zu suchen, virtuelle Lego-Sets auf dem Küchentisch aufzubauen oder mit diversen Raumplaner-Tools das Wohnzimmer neu einzurichten hat für mehr “Wow”-Effekte gesorgt als eine sich schneller öffnende App.

Apple iPhone Xs Max im Test: (Bild 27)© Mopolis

Von kurzweiligen AR-Spielen, über kleine Tools wie einem Maßband, bis hin zu lehrreichen Bildungs-Apps ist der App Store bereits jetzt gut mit Augmented-Reality-Programmen bestückt. Das Ausprobieren macht wirklich Spaß. Wir ertappen uns mehrmals pro Woche dabei, wie wir die Top-Listen im App Store explizit nach neuen AR-Funktionen durchforsten.

Gigabit-LTE und Dual-SIM-Support

Mehr Antennen im iPhone Xs Max bieten nicht nur einen besseren Mobilfunkempfang, sondern auch die Möglichkeit per 4x4 MIMO sowie LAA Gigabit-LTE zu nutzen. Satte 1000 MBit/s im Download: Das klingt vielversprechend, ist aber in den meisten Teilen Deutschlands eine reine Wunschvorstellung. Wenn wir in Städten wie Berlin 100-200 MBit/s erreichen, können wir uns bereits glücklich schätzen.

Apple iPhone Xs Max im Test: (Bild 25)© Mopolis
Apple iPhone Xs Max im Test: (Bild 25) (Bild 26)© Mopolis

Interessanter als unerreichbare Download-Geschwindigkeiten ist die Möglichkeit per digitaler eSIM das iPhone Xs Max im Dual-SIM-Betrieb zu nutzen. Vodafone und die Telekom bieten bereits eSIM-Profile an, O2 will noch in diesem Jahr folgen. Somit können wir ab sofort den physischen Nano-SIM-Slot dafür nutzen, im Urlaub eine landeseigene SIM einzusetzen und gleichzeitig mit unserer lokalen Handynummer erreichbar zu bleiben.

Technische Daten
Mehr Display, schneller Prozessor, größerer Akku

  1. Prozessor:Apple A12 Bionic
  2. Arbeitsspeicher:4 GB RAM
  3. Speicher-Kapazität:256 GB
  4. Display:6,5 Zoll Super Retina HD (2688 x 1242 Pixel, OLED)
  5. Hauptkamera:12 MP (f/1.8) + 12 MP (f/2.4) Dual-Kamera
  6. Frontkamera:7 MP (f/2.2), TrueDepth Kamera
  7. Anschlüsse:Lightning Connector, Nano-SIM + eSIM
  1. Akku:3174 mAh, Wireless & Fast Charging
  2. Wireless:WLAN-ac, Bluetooth 5.0, NFC, A-GPS, 4G LTE
  3. Betriebssystem:Apple iOS 12
  4. Besonderheiten:HDR, P3 Farbraum, True Tone, wasserdicht (IP68), Face ID Gesichtserkennung, 3D Touch
  5. Größe (HxBxT in cm):15,75 x 7,74 x 0,77
  6. Gewicht:208 Gramm
  7. Material & Farbe:Glas, Edelstahl, Gold

Akkulaufzeiten & Laden
Großartige Ausdauer, Extra-Kosten für Fast Charge

Wie lange der Akku des Apple iPhone Xs Max durchhält, kommt ganz darauf an, wie du dein Smartphone nutzt. Arbeiten wir nur mit Basics wie Mail-Programmen oder dem Browser (Safari / Chrome) und schießen ein paar Fotos zwischendurch, kommen wir problemlos über den Tag, vielleicht sogar über zwei. Auch ein paar Stunden Spiele, Navigation über Apple Karten und Google Maps oder AR-Anwendungen passen in diesen Zeitraum.

Im Vergleich zum iPhone Xs (8,5h) hält das iPhone Xs Max (9,5h) in unseren Akku-Benchmarks etwa eine Stunde länger durch. Der Phablet-Konkurrent Samsung Galaxy Note 9 wird um etwa 7 Prozent geschlagen, das 2016er iPhone 7 Plus um 5 Prozent. Spitzenreiter der aktuell erhältlichen iPhones ist aber noch immer das iPhone 8 Plus, das im selben Test an der 10,5-Stunden-Marke kratzt. Das neue Huawei Mate 20 Pro könnte diesen Wert aber noch übertreffen.

Apple iPhone Xs Max im Test: (Bild 23)© Mopolis
Apple iPhone Xs Max im Test: (Bild 23) (Bild 24)© Mopolis

Interessant wird es, wenn du über die neuen iOS-12-Tools (Bildschirmzeit) deine eigene Analyse startest. So ist uns zum Beispiel aufgefallen, dass Apps wie Twitter nach diversen Updates auf einmal deutlich mehr Akkukapazität verbrauchen als früher oder das wir doch mehr Zeit bei Instagram und YouTube verbracht haben als gewollt.

Es geht jeden Abend an die Steckdose

Fest steht aber, auch die aktuelle iPhone-Generation will eigentlich jeden Abend wieder ans Stromnetz. Ein Fast-Charge-Netzteil liegt dem Lieferumfang noch immer nicht bei. Das hätten wir bei einem Anschaffungspreis von mindestens 1249 Euro vorausgesetzt. Der kleine 5-Watt-Power-Adapter benötigt für eine komplette Ladung im Test knapp 3,5 Stunden. Ähnlich lange dauert das Aufladen per Wireless Charging. Über Nacht sicher kein Problem, für eine Zwischenladung aber ziemlich langsam.

Apple iPhone Xs Max im Test: (Bild 4)© Mopolis

Für eben dieses Szenario nutzen wir unseren MacBook-Lader (30 / 61 Watt) und erreichen so die von Apple angegebenen Werte, den Akku per Fast Charging innerhalb von 30 Minuten auf 50 Prozent aufzuladen. Wer allerdings kein MacBook oder MacBook Pro sein Eigen nennt, für den fallen zusätzliche Kosten von 80 Euro an, wenn man denn Original-Zubehör von Apple verwenden möchte.

Unser Fazit zum Apple iPhone Xs Max
Nimm das Große wegen dem genialen Display

Das Apple iPhone Xs Max ist das beste iPhone, dass du dir kaufen kannst: Display, Akku, Performance und die Kamera zählen auch außerhalb des Apple-Angebots zur Spitzenklasse. Vor allem für Nutzer eines iPhone 7 (Plus) oder gar älteren Modellen ist jetzt der richtige Zeitpunkt auf das iPhone Xs (Max) umzusatteln. Wir vermuten, dass es sogar viele Wechsler vom letztjährigen iPhone X auf das Max geben wird. Die entsprechend große Brieftasche vorausgesetzt.

Apple iPhone Xs Max im Test: (Bild 9)© Mopolis

Das Handling des iPhone Xs Max war im Test nicht immer einfach. Es ist mit seiner Größe ein typisches Zweihand-Smartphone oder neudeutsch "Phablet". Wir haben uns jedoch schnell an den neuen Formfaktor gewöhnt, der dem Gehäuse-Footprint der Plus-iPhones 6 bis 8 gleicht. Spiele, Filme, Apps und AR-Anwendungen machen auf dem großen Screen einfach noch mehr Spaß.

Und wenn du es doch kompakter magst, solltest du deinen Blick auf das technisch gleichwertige iPhone Xs mit 5,8 Zoll Display lenken.

Die Angebote
zum Apple iPhone Xs Max, 256 GB, Gold

Weitere Varianten
Bis zu 512 GB Speicher in Space Grau, Silber & Gold

© Apple256 GB, Space Grau
ab 1319,89 € *
zzgl. 5,95 € Versandkosten
zum Anbieter
Amazon, stand 17.11.2018 02:18
10 weitere Angebote
© Apple64 GB, Space Grau
ab 1124,97 € *
zzgl. 5,95 € Versandkosten
zum Anbieter
Amazon, stand 17.11.2018 02:18
10 weitere Angebote
© Apple512 GB, Space Grau
ab 1512,00 € *
zzgl. 5,95 € Versandkosten
zum Anbieter
Amazon, stand 17.11.2018 02:18
10 weitere Angebote
© Apple256 GB, Silber
ab 1324,00 € *
zzgl. 5,95 € Versandkosten
zum Anbieter
Amazon, stand 17.11.2018 02:18
10 weitere Angebote
© Apple64 GB, Silber
ab 1161,00 € *
zzgl. 5,95 € Versandkosten
zum Anbieter
Amazon, stand 17.11.2018 02:18
10 weitere Angebote
© Apple512 GB, Gold
ab 1545,93 € *
zzgl. 5,95 € Versandkosten
zum Anbieter
Amazon, stand 17.11.2018 02:18
10 weitere Angebote
© Apple64 GB, Gold
ab 1165,00 € *
zzgl. 5,95 € Versandkosten
zum Anbieter
Amazon, stand 17.11.2018 02:18
10 weitere Angebote
© Apple512 GB, Silber
ab 1552,00 € *
zzgl. 5,95 € Versandkosten
zum Anbieter
Amazon, stand 17.11.2018 02:18
10 weitere Angebote

Das Mopolis-Prinzip

  1. Produkte die wir lieben
    Nicht allein der Preis ist entscheidend. Ebenso Nutzen, Qualität, Zuverlässigkeit und einiges mehr, können für Dich wichtig sein.
  2. Transparente Empfehlungen
    Wir legen alle Quellen offen. So kannst Du den Spuren unserer Erkenntnisse bis hin zur Empfehlung klar folgen.
  3. Preise vergleichen und sparen
    Wir vergleichen für Dich die Preise aus 35 Onlineshops. Für getätigte Käufe oder Klicks erhalten wir eine Provision.
  4. Über 15 Jahre Erfahrung
    Das gründliche und ausführliche Beraten konnten wir schon seit 2003 mit Notebookinfo.de und unseren erfahrenen Redakteuren üben.