Google Pixel 2 XL:
Pures Android auf Spitzen-Hardware im Test

von Robert Kern
aktualisiert vor mehr als 1 Woche

Unkompliziert, mit einem performanten Hardwarepaket und einer hervorragenden Kamera schafft es das Google Pixel 2 XL durch den Test in unsere Bestenliste der Smartphones. Es ist elegant und robust, lädt in Rekordzeit und beeindruckt mit Display und Sound.

Die zweite Generation Pixel
Google meint es dieses Mal ernst

Was macht ein Wunsch-Smartphone aus? Eine lange Akkulaufzeit, ausreichend Speicherkapazität, eine gute Kamera, mehr Performance, ein größeres Display und 4G LTE. In vielen Umfragen werden diese Eigenschaften als erstes genannt.

  1. Die zweite Generation Pixel
  2. Design & Handling
  3. Google Fotos & Lens
  4. Die beste Kamera
  5. Display & Sound
  6. Technische Daten
  7. Snapdragon 835 & Android 8
  8. Akkulaufzeit
  9. Fazit: Beste Android-Erfahrung
  10. Preisvergleich
  11. Das sagen die Kollegen
  12. News & Updates

Alles finden wir im Google Pixel 2 XL wieder, in Bezug auf die Grundbedürfnisse liefert das Pixel 2 XL ein mehr als solides Fundament. Google baut das Telefon erkennbar nicht mehr nur für Entwickler oder Nerds, die zweite Generation Pixel soll und darf unserer Meinung nach auch von allen gekauft werden. Die Pixel-Smartphones verkörpern die Vision des Software-Riesen für die Hardware. Das Google Pixel 2 XL überzeugt uns als Gesamtpaket und es schafft es in unsere Kaufempfehlungen.

Gerade in den ersten Wochen nach seiner Vorstellung erntete das Google Pixel 2 jedoch auch einen nicht enden wollenden Strom negativer Schlagzeilen, insbesondere für das Display. Auch diese Aspekte bilden wir im Test ab. Gleich vorweg: Wir haben die Probleme wahrgenommen, jedoch muss man dafür aktiv auf die Suche gehen. Im Alltagsbetrieb gibt es keinerlei Einschränkungen.

Google Pixel 2 XL© Mopolis
Typisch Google Pixel: Starke Kamera im Glaspanel.

Design und Handling
Überraschend robustes Gehäuse, unkomplizierte erste Schritte

Der erste Eindruck zählt ja bekanntlich und beim Pixel 2 XL ist er fantastisch. Während das Gerät über den mitgelieferten Adapter alle Konten und Einstellungen vom alten Smartphone kopiert, hast du etwas Zeit, dich mit dem eleganten Design bekannt zu machen. Großflächiges, an den Rändern gebogenes Glas sitzt in einem mattierten Aluminiumrahmen, der das Pixel 2 XL in den Abmessungen des großen iPhone 8 Plus umschließt. Die griffige Beschichtung lässt bei der ersten Berührung eher Kunststoff erahnen.

Das Glaspanel auf der Rückseite nimmt als Signatur der Pixelreihe nur noch ein Fünftel ein, die eingefasste Kamera ragt nur leicht hervor. In unserer schwarzen Farbvariante ist das Pixel 2 XL besonders dezent, die schwarz-weiße “Panda”-Version mit orangenem Akzent beim Einschaltknopf etwas knalliger.

Google Pixel 2 XL© Mopolis
Google verwendet ein Aluminium-Gehäuse mit einer griffigen matten Beschichtung.

Das nach IP67-Zertifizierung wasserdichte Pixel 2 XL ist hervorragend verarbeitet, haptisch sehr angenehm und liegt super in der Hand. Nur den Einschaltknopf, der aufgrund anderer Eingabemethoden wie dem Fingerabdruckscanner auf der Rückseite, „Active Edge“ getauften drückbaren Rändern für den Google Assistenten oder der Stimmerkennung eher als Ausschaltknopf dient, erreichen wir etwas schwer.

Google Fotos und Lens
Unbegrenzt Speicher und smarte Bilderkennung

„Pixel-Nutzer schießen mehr Fotos“, behauptete Google zur Präsentation der neuen Smartphones. Dass wir auch gern Fotos machen, sorgte für eine kleine Verzögerung: Bei der Einrichtung belegte das Vorgänger-Smartphone mit 80 GB Daten zu viel für die 64 GB-Variante des Pixel 2 XL. Google verspricht bis 2021 alle Fotos und Videos in Original-Qualität bei Google Fotos in der Cloud zu speichern. Wir nutzten den Dienst für 20 Euro im Jahr mit 100 GB schon vorher. Für unser Alt-Gerät heißt es aber trotzdem erstmal aussortieren, verschieben, löschen.

Google Pixel 2 XL© Mopolis
Beim Pixel 2 XL ist nur eine einzelne Hauptkamera verbaut, die jedoch von starker Software unterstützt wird.

Man kann Google Fotos als umfangreiche Galerie und als smartes, automatisiertes Backup nutzen. Fällt das Telefon mal ins Wasser (was es bis 1 Meter Tiefe 30 Minuten überstehen soll) oder geht es verloren, verschwinden die Fotos nicht mit einem defekten Gerät.

In Verbindung mit dem Assistenten ist der Foto-Dienst zudem bei der Organisation hilfreich und erschreckend treffsicher in der Suche: „Ok Google zeige mir meine eigenen Fotos vom Aquarium in Berlin“ führte zu einer umfangreichen Liste. Ähnliches für „zeige mir meine Fotos von Bäumen“. Die Bilderkennung funktioniert über Google Lens, was uns auch Informationen zu Gebäuden, Album-Covern, Veranstaltungsplakaten oder allen möglichen Produkten lieferte.

Google Pixel 2 XL© Mopolis
Auch die Frontkamera erreicht Weichzeichnungseffekte, die Tiefeninformationen gewinnt Google per Bildanalyse.

Eine der besten Kameras
Schnell, scharf, detailreich und smart

„Ok Google mach ein Foto“ führt uns zur fantastischen Kamera, doppelt auf den Powerknopf drücken, tut es aber auch. Mit dem Pixel 2 XL schießt du beeindruckende Fotos. Der Autofokus ist extrem schnell, der 12,2-Megapixel-Sensor sehr lichtempfindlich und die Blende mit f/1.8 zwar nicht die größte aber immer noch im High-End-Bereich. Den Weichzeichner-Effekt „Bokeh“, den viele Smartphones mit einer noch kleineren Blende von f/1.4 oder der Kombination aus zwei Kameras und deren Tiefeninformationen erzielen, errechnet das Pixel 2 XL einfach. Googles simulierte Hintergrundunschärfe gibt es auch für Selfies mit der Frontkamera. Grundlage ist der Dual-Pixel-Sensor, der pro Bildpunkt mehr Informationen bereitstellt.

Google Pixel 2 XL© Mopolis
Schneller Autofokus, scharfe Aufnahmen und rasant startbereit (2x Powerbutton): Googles Pixel Kamera ist fantastisch.

Kontrastreiche HDR+-Aufnahmen, optische und elektronische Bildstabilisation, ein simples Menü und die direkte Integration von Google Fotos in die Kamera-App verhelfen den Fotofunktionen des Google Pixel 2 XL zu einem sehr gewichtigen Argument. Dabei sehen sie auch noch sehr gut auf dem OLED-Display aus. Videos werden nur mit 4K und 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen, dafür glättet der Verbund aus optischer und digitaler Bildstabilisation für butterweiche Filme. Bei der Zeitlupe hat Apple hinsichtlich der Bildwiederholrate auch die Nase vorn: 1080p wird mit maximal 120 Bildern pro Sekunde gefilmt, Apple bietet hier 240.

Google Pixel 2 XL© Mopolis
Lowlight-Aufnahme des Pixel 2 XL.

Display und Sound
OLED hat nicht nur Vorteile

Unserer Meinung nach hat das Google Pixel 2 XL ein starkes Display. Es ist groß mit 6 Zoll Diagonale. Webseiten, Fotos, Videos, Filme und Chats bekommen viel Platz. Im 2:1-Format zieht es sich nicht ganz so lang wie das der Galaxy-S8-Familie (18:9 anstelle von 18,5:9 beim S8). Dieser kleine aber feine Unterschied ist, zusammengenommen mit den abgerundeten Displayseiten des S8 im Alltag nicht zu übersehen. Dank Plastic-OLED-Technologie erblicken wir tiefe Schwarzwerte und satte Farben für jeden der 2.880 x 1.440 Pixel.

Das Display reagiert sehr schnell, weswegen Daydream, Googles VR-Cardboard, die Virtual Reality in fantastischer Qualität darstellt. Wir haben die Marslandung mit “Hello Mars” nachgespielt und uns in “Dreams of Dali” Elefanten auf Stelzen angeschaut. Das neue Daydream-Cardboard hat größere Linsen und lässt weniger Licht rein - eine deutliche Verbesserung. Die AR-Sticker, mit denen man zum Beispiel Charaktere aus Stranger Things in seine Videos einbauen kann, will Google noch nachliefern.

Google Pixel 2 XL© Mopolis
Das POLED-Display von LG ist scharf, hell und bietet eine natürliche Darstellung. Es offenbart leider auch schlechte Blickwinkelstabilität.

Für die Uhrzeit muss man nur auf das Always On Display schauen, es ist sehr sparsam, weil die restlichen Pixel abschaltbar sind. Nicht nur der Schwarzwert, auch die Farben sind saturiert. Berichte, laut denen die Displayqualität des Pixel 2 XL schlecht wäre, können wir nur bedingt nachvollziehen. Vermutlich haben viele Tester ein Exemplar im „Nachtmodus“ erwischt, bei dem der Blauanteil nach Sonnenuntergang reduziert wird. Vielleicht wird auch das sRGB-Farbprofil, was viele der im DCI-P3-Farbraum darstellbaren Farben "verschweigt", als ungewöhnlich empfunden. Zwei Farbtöne unterschiedlicher Symbole, die vorher unterschiedlich aussahen, könnten auf dem Pixel 2 XL durchaus die gleiche Farbe sein.

Wenn Google sich entschließt, dass Nutzer das Farbprofil ändern können, wird das an manchen Stellen sichtbar. Für Bildbearbeitung muss einberechnet werden, dass das Pixel 2 XL die Farben abgeschwächt darstellt. Wer also auf dem Pixel 2 XL Kontrast und Sättigung maximiert, wird auf einem anderen Smartphone vielleicht ein knallig buntes Bild sehen. Wir sehen diese Problematik, empfinden die Farben aber als natürlich und angenehm.

Pixel 2 XL OLED© Mopolis
Huawei Mate 10 Pro (OLED) - Google Pixel 2 XL (OLED) - Xiaomi Mi Mix 2 (LCD) - Google Pixel 2 (OLED)

Auch beim US-Medium The Verge ist das Display des Pixel 2 XL nicht unumstritten. Für uns kein Grund, vom Prädikat “stark” abzurücken. Wir registrieren Unterschiede zu LCDs wie beim iPhone 8 Plus oder HTC U11, primär ist ein leichter Grünstich zu vernehmen im direkten Vergleich. Neben dem 6 Zoll großen Super-AMOLED-Display des Huawei Mate 10 Pro (Standard-Farbprofil) sind farblich keine Unterschiede auszumachen, sehr wohl ist aber ein kälterer Weißpunkt zu sehen. Der Betrachter gewöhnt sich sowieso an die jeweilige Darstellung. Nur beim Blickwinkel sollte es aufgrund des für bessere Lesbarkeit mit Sonnenbrillen polarisierten Displays keine großen Abweichungen geben.

Pixel 2 XL mit Burn-In - Vielleicht ein Problem

Ein Problem, mit dem viele OLED-Displays kämpfen, ist der Burn-In-Effekt. Statische Elemente brennen sich in das Display ein und überlagern so andere Inhalte. Vor grauem Hintergrund konnten wir die Navigationsleiste schon nach einer Woche Nutzung durchschimmern sehen. Androidcentral ist darauf aufmerksam geworden, in den Kommentaren finden sich bestätigende Erfahrungen aber auch entkräftende.

Pixel 2 XL Burn-In© Mopolis
Die Navigationsleiste hat sich leicht eingebrannt ins Display - nur sichtbar vor grauem Hintergrund.

Wir können an dieser Stelle nicht bestimmen, ob es sich um ein Problem einer frühen Charge handelt und ob es nur vereinzelt auftritt. Die alltägliche Nutzung ist in unserem Fall nicht wirklich von diesem Effekt beeinträchtigt, weswegen es das Pixel 2 XL trotz diesem Makel in den Favoriten schafft. OLED-Fernseher werden, um bleibende Bildrückstände(Image Retention) zu vermeiden, für rund 100 Stunden eingefahren (Break-In). Es könnte dem Pixel 2 XL daher helfen, wenn es in den ersten Tagen viele Fullscreen-Videos zeigt.

Tausche Displayränder gegen Stereosound

Auch vom Sound sind wir beeindruckt. Im Vergleich zu LG V30 - auch ein Anwärter für die Riege der besten Smartphones - sind die oberen und unteren Displayränder des Pixel 2 XL etwas dicker. Dafür wurden kräftige Stereo-Lautsprecher verbaut. Demo gefällig? „Ok Google Star Wars das Erwachen der Macht bei Netflix“. Auf eine 3,5mm-Klinke verzichtet Google, audiophile Nutzer müssen auf USB-C-Adapter oder Bluetooth 5.0 mit Apt-X für ihre Kopfhörer ausweichen. Auch in Sachen Audio zeigt sich Googles KI: Now Playing heißt das Feature, was abgespielte Musik auf dem Gerät oder in der Umgebung wahrnimmt und automatisch Interpreten und Titel darstellt. Bei Rage against the Machine, Drake und Taylor Swift funktionierte das, Steve Reich oder Calibre erkennt Google noch nicht. Jedesmal dauerte es ein bis zwei Minuten, bis der Titel auf dem Lockscreen erschien.

Technische Daten

  1. Prozessor:Qualcomm Snapdragon 835
  2. Arbeitsspeicher:4 GB LPDDR4X
  3. Speicherkapazität:64 GB
  4. Display:6 Zoll POLED (2880 x 1440 Pixel)
  5. Hauptkamera:12,2 MP (f/1.8), Dual Pixel AF, OIS, EIS
  6. Frontkamera:8 MP (f/2.4)
  7. Anschlüsse:USB-C 3.0
  1. Akku:3520 mAh, fest verbaut
  2. Wireless:WLAN-ac, Bluetooth 5.0, NFC, A-GPS, 4G LTE
  3. Betriebssystem:Android 8.0
  4. Größe (HxBxT in cm):15,79 x 7,67 x 0,79
  5. Gewicht:175 Gramm
  6. Besonderheiten:Display mit P3 Farbraum, IP67 Zertifizierung (wasserdicht), Fingerprint Reader, Fast Charging, Google Lens, Google Fotos
  7. Material & Farbe:Glas, Aluminium, Schwarz

Snapdragon 835 mit Android 8.0
Schnell und flüssig – erstklassige Hard- und Software

Im Google Pixel 2 XL steckt ein aktueller Qualcomm Snapdragon 835 Prozessor mit 4 GB Arbeitsspeicher. Auf dem internen Speicher von 64 oder 128 GB ist die neueste Android-Version 8.0 Oreo installiert. Noch nie haben wir ein Android-Smartphone so schnell starten sehen. Das Betriebssystem fühlt sich extrem flüssig an. In den synthetischen Benchmarks zeigte der Snapdragon 835 im Pixel 2 XL seine starke Leistung.

Pixel 2 XL Software© Mopolis
Android 8.0 auf dem Pixel 2 XL mit Benachrichtigungsleiste, Live-Hintergründen und Akku-Menü.

Mit Druck auf die „Active Edge“ Gehäuseränder öffnet sich der Google Assistent, der das Telefon dank Stimm- oder Gesichtserkennung auch entsperrt. Falls es mit Smart Lock anhand gekoppelter Geräte oder des Standorts nicht sowieso eine sichere Umgebung ausgemacht hat. Ein Wisch nach unten auf dem Fingerabdruckscanner öffnet die Benachrichtigungsleiste, wie es Huawei einst eingeführt hat. Für den App-Launcher muss von der Unterseite des Displays nach oben gewischt werden. Auf diesem großen Smartphone ist alles doch irgendwie unkompliziert erreichbar.

Akkulaufzeit
Der schnell ladende Akku braucht kein Wireless Charging

Weil das Google Pixel 2 XL aus Aluminium gefertigt ist, funktioniert das kabellose Ladendurch die Rückseite nicht. Dafür bekommen wir ein Stück Metall, das das Smartphone fast vollständig umschließt und ihm so sehr viel Stabilität verleiht. Wir haben das Pixel 2 XL nicht fallen lassen, es ist aber ein robusteres Gerät als die Galaxy-S8-Familie. Dass wir den 3.520-mAh-Akku an ein Kabel hängen müssen, um ihn zu laden, können wir verschmerzen - Vor allem, wenn es so schnell geht.

Google Pixel 2 XL© Mopolis
Im Lieferumfang finden sich ein 18W-Schnellladegerät, ein USB-C-Kabel sowie -Adapter auf 3,5mm Klinke und ein USB-Adapter für den bequemen Datentransfer vom alten Smartphone.

Mit bis zu 18 Watt lädt das USB-C-Netzteil 33 Prozent der Batterie des Pixel 2 XL in nur 17 Minuten. Nutzt man das Gerät, halbiert sich die Ladeleistung auf 10 Watt. Mit einer vollen Ladung kommen wir nicht nur über den Tag, es reicht, wenn das Pixel 2 XL am nächsten Morgen kurz ans Netz geht. Ein 27-Watt-Ladegerät ist zwar laut Google kompatibel, erreicht jedoch keine Vorteile gegenüber dem 18-Watt-Netzteil, das beigelegt wird.

Fazit: Beste Android-Erfahrung
Das Pixel 2 XL zeigt, wie smart ein Smartphone sein kann

Das Google Pixel 2 XL ist eines der besten Smartphones. Nicht nur, weil es unglaublich schnell, ausdauernd und robust ist, es macht auch erstklassige Fotos. Es glänzt durch intelligente Bedienung und rockt mit seinen Stereo-Lautsprechern. Auf Wireless-Charging muss zugunsten eines widerstandsfähigeren Aluminiumgehäuses verzichtet werden. Dafür lässt sich der Rahmen für den Assistenten drücken, der Fingerabdruckscanner ist flott und am richtigen Fleck.

Google Pixel 2 XL© Mopolis
Unser Testgerät trägt Schwarz, es gibt auch noch eine auffälligere schwarz-weiße "Panda"-Version.

Android 8.0 fühlt sich extrem flüssig und durchdacht an, die Bedienung verblüfft in vielen Details. Mit dem Vorsprung wird das Pixel 2 XL für uns zum besten Android-Smartphone. Es gibt keinen 3,5mm-Kopfhöreranschluss, dafür liegt ein Adapter bei. Der größte unter den wenigen Kritikpunkten ist das Fehlen eines microSD-Slots. Freundet man sich mit Google Fotos an und nutzt man den kostenlosen Cloud-Speicher, ist aber auch das weniger ein Problem.

Google hat uns im zweiten Anlauf begeistert. Das erste Pixel XL war schon gut, das Pixel 2 XL macht noch mehr Spaß. Von den in der Fachwelt kritisierten Aspekten vor allem beim Display bekommt man als Nutzer tatsächlich nichts mit, wenn wir nicht aktiv eine andere Haltung anstreben oder auf die Suche nach Bildrückständen gehen. Wir bewerten daher die Erfahrung, die du als Käufer machst und passen diesen Test an, wenn sich am überzeugenden Eindruck des Google Pixel 2 XL etwas ändert.

Die Angebote
zum Google Pixel 2 XL

Das sagen die Kollegen zum Google Pixel 2 XL

Auch wenn es uns überzeugt, ist das Google Pixel 2 XL nicht unumstritten in der Presselandschaft. Wir widmen uns auch den Urteilen und der Kritik anderer Tests. Hier sind die wesentlichen Punkte:

The Verge - Fast das beste Smartphone
“Es wäre das beste Smartphone, wäre der Bildschirm nicht so komisch” widerspricht Vlad Savov vom US-Medium The Verge seinem Kollegen Dieter Bohn, der das Pixel 2 XL “einfach großartig” fand.

Im Direktvergleich mit guten LCDs zeigt das Pixel 2 XL auch bei uns einen leichten Grünstich und schlechte Blickwinkelstabilität. Letzteres kommt wohl durch die Polarisationsschicht für bessere Lesbarkeit mit Sonnenbrillen.

Das Farbprofil “Kräftig” kann in Sachen Saturierung nicht mit den “Vivid Colors” anderer AMOLED-Screens wie vom Pixel 2, Samsung Galaxy S8 Plus oder Huawei Mate 10 Pro mithalten. Muss es auch nicht. Wir empfinden die Darstellung des LG-POLED-Displays mit 100 Prozent Abdeckung des DCI-P3-Farbraums als wohltuend erwachsen und die Benutzeroberflächen von Samsung oder Huawei wirken mit ihren überdrehten, knalligen Farben teilweise wie eine Spielzeugabteilung. Scharf, hell, kontrastreich, always on und groß - Das Pixel 2 XL hat für uns kein merkliches Display-Problem.

Wegen dem Burn-In-Effekt, den wir auch bei unserem Testgerät beobachten konnten, warten wir Googles Stellungnahme ab und werden diesen Test gegebenenfalls anpassen. Auch hier halten wir das - in diesem Fall zugegebenermaßen extrem schnelle - Altern, für im Alltag nicht feststellbar.

Golem.de - Google mutlos?
Auch Golem “ärgert” sich über das Display des Google Pixel 2 XL. Blaustich und kalte Farben werden moniert. Vielleicht hilft der Nachtlicht-Filter, der uns auf niedrigster Stufe jedoch schon warm für den Alltag erscheint. Die Hardware käme von der Stange und die Lautsprecher hätten wenig Bass. Zum ersten Kritikpunkt: Ja, viele Flaggschiffe setzen auf den Snapdragon 835, Googles bis dato inaktiver Pixel Visual Core für schnellere und effizientere Bildbearbeitung erscheint uns jedoch als Neuheit. Zu den Bässen: Da spielt das Pixel 2 XL unserer Meinung nach mindestens in der Bundesliga. Ein kurzer Vergleich mit dem Mate 10 Pro straft dessen blechernen Klang gnadenlos ab.

Insgesamt freut sich Golem im Doppeltest von Pixel 2 XL und Pixel über sehr gute Smartphones, gelobt werden die Verarbeitung, Performance und die Kamera, aber Google wage kaum Experimente und könnte kreativer sein. Dass Samsung, Huawei und LG bessere Alternativen bieten, sehen wir nur im Falle des LG V30 bestätigt, welches wir mangels ausführlichem Test vorerst nur als Favorit vermuten.

Aremobile.de - “Wird dem Preis nicht gerecht”
Bei Areamobile stößt im Unboxing der kantige Übergang vom Display auf den Metallrahmen auf Kritik und die Spalten zwischen Glaspanel und Rückseite seien ungleichmäßig. Zudem seien die Vertiefungen für die Lautsprecher ebenfalls geeignete Staubfänger.

Die Spaltmaße unseres Testgeräts sind einheitlich und wir begrüßen den leichten Vorsprung des Metallrahmens zum Displayglas ausdrücklich. Die Konkurrenz muss ihr teilweise empfindlicher positioniertes und gebogenes Glas auf beiden Seiten sonst mit einem Case schützen - wir finden das darf bei einem Premium-Gerät nicht sein und verzichten lieber auf die feineren Züge eines Galaxy S8 Plus. Unsere Lautsprechergitter sind auch nach Tagen noch sauber, genauso wie die mattierte Rückseite uns mit Fingerabdrücken verschont.

Trotz negativ gehaltenem Fazit, das man auch als Kaufwarnung verstehen kann, vergibt areamobile.de eine Wertung von 91 Prozent im Test des Pixel 2 XL.

ct heise.de - “Dürften es schwer haben mit diesem Preis”

Wie viele Medien stellte auch ct einen Doppeltest an. Für uns ist das Pixel 2 zu klein, im 16:9-Format mit riesigen Rändern auch nicht wirklich zeitgemäß gestaltet, daher nicht unser Favorit.

Ct lobt die dreijährige Garantie schneller Updates und den Software-Umfang, kritisiert das lasche IP-Rating und die Displayränder, angesichts des Preises. Nunja, auch nach IP68 zertifizierte Smartphones sollte man nicht mit ins Wasser nehmen und beim Pixel 2 XL empfinden wir den Handel Soundqualität gegen etwas Displayrand als fair.

Neuigkeiten und Updates
News rund um das Google Pixel 2 XL

27. Oktober: Google nimmt Stellung zu Displayproblemen des Pixel 2 XL
In einem Blog-Post kündigt Google Software-Updates für lebhaftere Farben und besseren Schutz vor Burn-In für das OLED-Display des Pixel 2 XL an. Damit Pixel-Käufer beruhigt zugreifen, verspricht Google eine zweijährige Garantie. Die Blickwinkelstabilität sei bauartbedingt gering, das Einbrennen der Navigationsleiste nicht gravierender, als bei anderen OLED-Smartphones auch. Hier das Statement, was sich mit unseren Erfahrungen hinsichtlich der Alltagstauglichkeit deckt, im Wortlaut:

"In den vergangenen Tagen wurden Bedenken bezüglich des Displays des Pixel 2 XL an uns herangetragen. Wir nehmen diese sehr ernst und möchten Ihnen heute gerne ein Update dazu geben.

Burn In:
Unsere Tests haben gezeigt, dass die Abnutzungserscheinungen des pOLED-Displays dem von OLED-Displays in vergleichbaren Premium-Smartphones entspricht und die tagtägliche Nutzung nicht beeinflusst. Um das Nutzererlebnis zu verbessern und die Haltbarkeit des Pixel 2 XL Displays zu verlängern, werden wir mithilfe eines Software-Updates das Display verbessern und mit kommenden Updates weiter optimieren.

Display-Farben:
Einige Nutzer trugen Bedenken hinsichtlich der Farben des Pixel 2 XL pOLED-Displays an uns heran. Unser Ziel ist es, eine natürliche und präzise Wiedergabe der Farben auf dem Display zu erreichen. Viele Nutzer sind jedoch an die übersättigten Farben der gängigen OLED-Displays gewöhnt. Um die lebendigen Farben für unsere Nutzer zugänglich zu machen, wird es ein Update geben, das einen farbenfrohen Modus hinzufügt. Diesen können Nutzer in Zukunft auswählen.

Blauverschiebung bei Neigung:
Bauartbedingt weisen pOLED-Displays eine leichte Farbänderung auf, wenn man sie neigt. Dies ist kein Fehler und hat keinen Einfluss auf die Darstellungsqualität bei der normalen Benutzung des Pixel 2 XL."

Weitere Varianten
Zum Google Pixel 2 XL

Black and White, 64 GB
ab 939,00 € *
zzgl. 1,99 € Versandkosten
zum Anbieter
Saturn.de, stand 15.12.2017 08:57
3 weitere Angebote

Die Alternativen
Zu dem Google Pixel 2 XL

Apple iPhone X

Apple iPhone X

ab 1319,00 € *
  1. Geniales 5,8 Zoll OLED HDR-Display
  2. Hervorragende Kameras & Face ID
  3. Maximale Leistung dank A11 Bionic Chip
Mehr zum Test
ab 1319,00 €Cyberport.de
inkl. Versand, stand 15.12.2017 08:37
Huawei Mate 10 Pro

Huawei Mate 10 Pro

ab 799,00 € *
  1. Scharfes und helles 6“-OLED-Display
  2. Erstklassige Kamera mit vielen Settings
  3. Hochwertiges Glasgehäuse
Mehr zum Test
ab 799,00 €Computeruniverse.net
4,99 € Versand, stand 15.12.2017 08:39

Das Mopolis-Prinzip

  1. Produkte die wir lieben
    Nicht allein der Preis ist entscheident. Ebenso Nutzen, Qualität, Zuverlässigkeit und einiges mehr, können für Dich wichtig sein.
  2. Transparente Empfehlungen
    Wir legen alle Quellen offen. So kannst Du den Spuren unserer Erkenntnisse bis hin zur Empfehlung klar folgen.
  3. Preise vergleichen und sparen
    Wir vergleichen für Dich die Preise aus 44 Onlineshops. Für getätigte Käufe oder Klicks erhalten wir eine Provision.
  4. Über 14 Jahre Erfahrung
    Das gründliche und ausführliche Beraten, konnten wir schon seit 2003 mit Notebookinfo.de und unseren erfahrenen Redakteuren üben.