Tablets© Mopolis

Die besten Tablets 2018 im Test

von Stefan Trunzik
aktualisiert vor 22 Stunden
Dein Ratgeber
Stefan Trunzik

Managing Editor bei Mopolis und Experte für Gaming, mobile Hardware & Apple

Wir haben Tablets mit großzügigem Display für Filme, Surfen, Fotos und Mails verglichen und getestet. Die Testsieger unserer Redaktion sind das Apple iPad Pro 12.9 (2018) und sein kleiner Bruder mit 11 Zoll Display. Dabei sind unsere Favoriten meist bequemer in der Nutzung als Smartphones oder Laptops. Wenn du hingegen einen günstigen Einstieg in die Tablet-Welt suchst, können wir dir das Apple iPad 2018 empfehlen.

Du hast genug Platz in der Tasche und möchtest ein ähnlich großes Display wie am Notebook? Dann ist das iPad Pro 12.9 (2018) das richtige Tablet für dich. Der große Bruder des iPad Pro 11 ist technisch auf dem neuesten Stand. Das heißt: Er kann mit dem neuen Apple Pencil 2 umgehen, verfügt über einen vielseitig einsetzbaren USB-C-Port, bietet den Anschluss für das Smart Keyboard Folio (Tastatur-Cover) und kommt mit einem 120 Hz Retina Display sowie dem leistungsstarken Apple A12X Bionic Prozessor.

Der große Bildschirm mit True Tone Technologie, TrueDepth-Kamera für Face ID und schmalem Rahmen bietet dabei viel Platz für parallel geöffnete Apps und auch die virtuelle Tastatur unter iOS 12 zeigt auf einen Blick mehr Funktionen. Dafür ist das iPad Pro 12.9 aber auch knapp 170 Gramm schwerer als sein kleiner Bruder. Am Ende triffst du selbst die Entscheidung: Etwas mobiler mit dem 11 Zoll iPad Pro oder mehr Display auf 12,9 Zoll. Beide Tablets sind hervorragend.

Beim 9,7 Zoll großen iPad 2018 zeigt sich Apple mit einem enorm guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Nur halb so teuer wie seine Pro-Geschwister, gefällt uns das normale iPad ausgesprochen gut. Natürlich vermissen wir einige technische Finessen des iPad Pro, doch für die meisten Nutzer ist das iPad 2018 bestens geeignet.

Wie bei den Pros profitierst du vom großen Katalog an iOS-Apps, kannst den Apple Pencil nutzen und erhältst bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit. Mit dem Apple A10 Chip hast du zudem die Leistung eines iPhone 7 Plus im Gepäck und auch das Display kann mit hoher Retina-Auflösung und guter Ablesbarkeit im Freien punkten. Das iPad 2018 ist für uns somit ein gutes Tablet mit großem Funktionsumfang, das vor allem für Einsteiger, Schüler und Studenten geeignet ist.

Du willst mehr über das Budget-Tablet erfahren? Schau in unserem Apple iPad 2018 Test vorbei.

Das Apple iPad Pro 11 (2018) ist neben seinem 12,9-Zoll-Bruder das ultimative Tablet, der Alleskönner sozusagen. Dank Stifteingabe, Split-Screen-Funktionen und Tastatur-Cover erhältst du einen produktiven, mobilen Begleiter, der in der Bedienung deutlich unkomplizierter ist als ein Windows- oder macOS-Gerät.

Optisch schlicht, hervorragend verarbeitet und technisch der Konkurrenz voraus: In Sachen Display, Leistung, Akkulaufzeit, App-Vielfalt und Sound bietet das iPad Pro 11 das Bestmögliche. Zwar lässt sich Apple diesen Luxus gut bezahlen, doch auf der Suche nach dem besten Tablet haben wir mit diesem Pro-Modell einen unseren Favoriten gefunden.

Mit dem 2017er-Vorgänger ein paar Euro sparen? Erfahre mehr im Apple iPad Pro 10.5 Test.

Inhaltsverzeichnis

  1. Die Besten im Überblick
  2. Warum du uns vertrauen kannst
  3. Darum sind iPads die besten Tablets
  4. Apple iPad Pro 12.9 (2018) im Test
  5. Apple iPad (2018) im Test
  6. Apple iPad Pro 11 (2018) im Test

Warum du uns vertrauen kannst

Netflix auf dem iPad Pro 10.5© Mopolis

Wir haben die gesamte Entwicklung der Tablets mitgemacht: Von der anfänglichen Dominanz durch das iPad über Googles Aufholjagd mit einer großen Vielfalt am Markt bis zur neuerlichen Hegemonie von Apple. Und wir haben alle Nutzungsszenarien im Blick: Stefan Trunzik nutzt sein Apple iPad Pro jeden Tag für Filme, Emails und zum Surfen. Robert Kern kramt es nur für den Urlaub oder für einen Flug mit einer Drohne hervor. Wir haben auf zahlreichen Tablets gespielt und gearbeitet.

Warum wir für langfristigen Einsatz immer wieder bei iPads landen, klären wir im Folgenden noch ausführlich. Wir sind auch vertraut mit der Nutzung eines Android-Tablets als täglichen Allrounder, die Qualität und Vielfalt des iOS-Ökosystems ist jedoch unerreicht. Wir haben viele Apps, die es für beide Plattformen gibt, vergleichen können und empfinden iOS immer als einen Tick verlässlicher, durchdachter und hochwertiger.

Immer wieder geben wir aktuellen Android-Geräten eine Chance und freuen uns über Innovationen wie OLED-Displays oder integrierten Beamern, aber kein Konkurrent bietet uns die langfristig konsistente Tablet-Erfahrung eines iPads. Selbst wenn wir am Windows-PC oder -Laptop arbeiten oder Android-Smartphones bevorzugen, nutzen wir Apples Tablets.

Wir experimentieren, installieren, richten ein, verbinden und probieren aus. Wir „troubleshooten“ entsprechend viel, heißt wir müssen Probleme mit den Geräten lösen. Wir spielen und rätseln manchmal nur um zu sehen, ob diese Apps für Kids geeignet sind. Was wir eigentlich sagen wollen: Wir testen Tablets nicht nur, wir nutzen sie auch und können dir daher das beste Tablet für dich empfehlen.

Darum sind iPads die besten Tablets

iPad Pro 10.5 mit Apple Pencil© Mopolis

Google hat den Kampf um den Tablet-Thron scheinbar aufgegeben. Aktuell heißt es bei der Wahl nur noch: Welches Apple iPad darf es sein? Zwar finden wir immer noch viele Android-Tablets da draußen, doch diese erfüllen nicht mehr unsere Ansprüche, die wir an zeitgemäße Geräte stellen. Wie diese Ansprüche aussehen, wollen wir dir hier kurz aufzeigen.

Mobilität & Ausdauer: Akkulaufzeiten, Gewicht und Abmessungen müssen bei einem Tablet einfach stimmen. Zwar nutzen viele ihr iPad nur zum Surfen auf der Couch, doch wollen und sollen die Geräte auch unterwegs genutzt werden. Apple erfüllt unsere Anforderungen hier mit Bravour: 10 Stunden reale Laufzeit mit einer Ladung, eine hohe Stand-by-Zeit von mehreren Wochen und ein Gewicht zwischen 470 und 700 Gramm.

Display: In der Bahn, im Flugzeug oder im Park steht nicht immer ein schattiges Plätzchen für uns bereit. Daher müssen die Bildschirme entsprechend hell sein, damit wir auch bei praller Sonne surfen und Mails beantworten können. In Zeiten von OLED-TVs und 4K-Filmen fordern wir zudem große Farbräume, gute Kontrastwerte und hohe Auflösungen. Die Kirsche auf der Sahne sind dann weitere Features wie Apples True Tone, integrierte TrueDepth-Kameras für Face ID oder Retina Displays mit 120 Hz.

Performance: Apps, vor allem aber Spiele und Augmented Reality Anwendungen, benötigen immer mehr Leistung. Aktuelle Prozessoren, genügend RAM und schnelle Flash-Speicher werden somit immer wichtiger. Hierbei achten wir aber nicht nur auf synthetische Benchmarks, die dem normalen Nutzer fremd sind. Wir testen alle Arten von Software und haben den Anspruch, dass lange Ladezeiten, Ruckler oder gar Abstürze im Jahr 2018 nicht mehr an der Tagesordnung sein dürfen.

Apps: Ein großer App-Katalog ist es, was den Erfolg oder Misserfolg von Tablets ausmacht. Wir wollen unsere Lieblingsprogramme nicht im Smartphone-Layout auf einem großen Bildschirm betrachten. Wir wollen für Tablets optimierte Apps. In diesem Bereich kann derzeit nur Apple punkten. Nahezu alle großen iOS-Entwickler bringen ihre Apps sowohl für iPhones, als auch für iPads auf den Markt. Zudem sehen wir auf den iPads immer mehr Augmented Reality (AR) Apps, die Spaß machen und weiterbilden.

Zubehör: Cases, Tastaturen, Digitizer (z.B. Apple Pencil), externe Akkus & Co. - Zubehör gehört ebenso zum Ökosystem eines Tablets wie Apps und Features. Entweder vom Hersteller selbst oder aber von Drittanbietern. Schön zu sehen ist, dass Apple durch eine Zubehör-Zertifizierung auch die Qualität von Drittanbietern wie zum Beispiel Logitech, Belkin oder mophie hoch hält und wir so eine große Auswahl an hochwertigen, nahezu überall erhältlich Gadgets haben. Auch wenn die Preise dafür oftmals durch die Decke gehen.

Apple iPad Pro 12.9 (2018) im Test

Tablets (Bild 9)© Mopolis

Das große Display des Apple iPad Pro 12.9 (2018) bietet einen wesentlichen Vorteil: Es gibt mehr Platz für Apps und ein besseres Erlebnis bei Kreativ-Arbeiten und beim Video-Streaming. Vor allem im Split-Screen mit mehreren geöffneten Anwendungen haben wir uns schnell mit dem anfangs als zu groß empfundenen Bildschirm angefreundet. In Verbindung mit dem Tastatur-Cover und den vielseitigen Möglichkeiten Zubehör über den USB-C-Anschluss zu verbinden, kommen wir hier einem Notebook-Ersatz sehr nahe.

Am Ende musst du selbst entscheiden, ob du das große 12,9 Zoll oder das kompaktere 11 Zoll iPad Pro bevorzugst. Technisch sind beide auf demselben, sehr hohen Niveau. Das Liquid Retina Display überzeugt mit flotten 120 Hz, satten Farben und der True Tone Technologie. Hinzu kommt der leistungsstarke Apple A12X Chip, Kameras mit 4K-Videofunktion und Face ID Gesichtserkennung, geniale Lautsprecher und natürlich der Apple Pencil 2 Support.

Info: Aktuell arbeiten wir an einem ausführlichen Testbericht des Apple iPad Pro 12.9 (2018). Wir werden diesen im Laufe der nächsten Woche an dieser Stelle verlinken. Stay tuned!

  • 120-Hz-Display mit schmalem Rahmen
  • Enorme Leistung des Apple A12X Chips
  • Toller Sound mit 4 Lautsprechern
  • Lange Akkulaufzeiten
  • Vielseitig mit USB-C-Anschluss & Face ID
  • Erweiterbar mit Smart Keyboard Folio
  • Support für den neuen Apple Pencil 2
  • 4G LTE & Apple SIM integriert
  • Größe und Gewicht nicht für jedermann geeignet (Alternative iPad Pro 11)
  • Hohe Zubehör-Kosten
  • Kein 3D Touch / Force Touch


Apple iPad 2018 im Test

Apple iPad 2018© Mopolis

Das Apple iPad 2018 (Testbericht) ist kompakt, schnell, gut ausgestattet und zugleich auch noch das iOS-Tablet mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Quasi das “Brot und Butter” Modell, dass du dir ohne Bedenken zulegen kannst, wenn du einen günstigeren Einstieg in die Tablet-Welt unternehmen möchtest. Durch die Unterstützung des Apple Pencil wird das 9,7 Zoll iPad dabei zum Kreativ-Tablet und ist bestens geeignet für Notizen und Zeichnungen.

Auch mit der verbauten Technik sind wir zufrieden. Das helle Retina Display ist für sonnige Tage im Park geeignet, die Akkulaufzeit liegt bei guten 10 Stunden und der Apple A10 Chip liefert genug Leistung für sämtliche Apps, Games und Augmented Reality Anwendungen (AR).

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Hochwertiges, stabiles Gehäuse
  • Helles 9,7 Zoll Retina-Display
  • Unterstützung für den Apple Pencil
  • Gute Leistung dank Apple A10 Chip
  • Bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit
  • Stetige iOS Software-Updates
  • Kleiner Abstand zwischen Display & Glas
  • Kameras nur für Schnappschüsse geeignet
  • Hohe Zubehör-Kosten (z.B. Apple Pencil)


Apple iPad Pro 11 (2018) im Test

Tablets (Bild 7)© Apple

Mit dem iPad Pro 11 (2018) ist Apple ein sehr guter Wurf gelungen. Kompakt, hochwertig, leicht und technisch erstklassig. Vor allem das 120 Hz Retina Display konnte uns im Test mit seiner flüssigen Bedienung und brillanten Farbdarstellung überzeugen. Unter iOS 12 und in Verbindung mit Zubehör wie dem Smart Keyboard Folio Cover und dem Apple Pencil 2 kommt das iPad Pro für so manchen Nutzer sehr nah an den Funktionsumfang eines macOS oder Windows Laptops heran.

Streaming, Shopping, E-Mails, Fotos aufnehmen, bearbeiten und anschauen - In seiner iOS-App-Welt übererfüllt das iPad Pro 11 das traditionelle Nutzungsszenario auf der Couch mit exzellenter Hardware und qualitativer Software-Vielfalt. Vor allem mit seiner langen Akkulaufzeit, starken Lautsprechern, guten Kameras samt Face ID Gesichtserkennung und einem hohen Grad an Mobilität erreicht Apples Tablet einen Spitzenplatz.

Durch seinen USB-C-Anschluss eröffnen sich zudem vielseitig Möglichkeiten weiteres Zubehör mit dem Apple iPad Pro 11 (2018) zu verbinden. Kameras, Tastaturen, Hubs, USB-Sticks, Festplatten und Co. passen nun ohne Umweg über den Lightning-Port an das iPad Pro. Die Nutzung ist allerdings leicht eingeschränkt: Externe Festplatten zum Beispiel können nur zur Übertragung von Fotos und Videos genutzt werden.

  • 120-Hz-Display mit schmalem Rahmen
  • Starke Performance dank Apple A12X
  • Bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit
  • Vielseitig mit USB-C-Anschluss & Face ID
  • Satter Sound mit 4 Lautsprechern
  • Support für den neuen Apple Pencil 2
  • Erweiterbar mit Smart Keyboard Folio
  • 4G LTE & Apple SIM integriert
  • Hohe Zubehör-Kosten
  • Kein 3D Touch / Force Touch


Das Mopolis-Prinzip

  1. Produkte die wir lieben
    Nicht allein der Preis ist entscheidend. Ebenso Nutzen, Qualität, Zuverlässigkeit und einiges mehr, können für Dich wichtig sein.
  2. Transparente Empfehlungen
    Wir legen alle Quellen offen. So kannst Du den Spuren unserer Erkenntnisse bis hin zur Empfehlung klar folgen.
  3. Preise vergleichen und sparen
    Wir vergleichen für Dich die Preise aus 34 Onlineshops. Für getätigte Käufe oder Klicks erhalten wir eine Provision.
  4. Über 15 Jahre Erfahrung
    Das gründliche und ausführliche Beraten konnten wir schon seit 2003 mit Notebookinfo.de und unseren erfahrenen Redakteuren üben.