Samsung Galaxy Tab S3
Edles Android-Tablet mit Wahnsinns-Display

von Jan Hoffmann, 21.09.2017

Schlanker geht’s nicht! Samsungs Galaxy Tab S3 misst nur 6 Millimeter von der Glasrückseite zum 9,7 Zoll Super AMOLED-Display. Der Bildschirm löst wie das iPad Pro auf und beherrscht HDR für satten Kontrast. Kräftig ist auch der Sound dank der vier verbauten AKG-Lautsprecher.

  • Knackiges, hochauflösendes AMOLED Display
  • Schneller Qualcomm Snapdragon 820 Prozessor
  • Erweiterbarer Speicher (MicroSD)
  • Bis zu 12 Stunden Akkulaufzeit
  • Support für S Pen und Tastatur-Cover
  • Qualität der AKG Lautsprecher
  • Nicht wasserdicht wie andere Galaxy-Devices
ab 621,37 € *
inkl. Versandkosten
zum Anbieter
Amazon, stand 21.09.2017 08:37
10 weitere Angebote

Elegant und leicht, wie aus der Zukunft
Samsung macht dem iPad Pro Konkurrenz

Nur 434 Gramm wiegt die LTE-Version von Samsungs Glas-Sandwich namens Galaxy Tab S3. Das Premium-Tablet mit Android 7.0 Nougat hat gerade einmal 6 Millimeter Bauhöhe, zusammen mit dem 9,7 Zoll großen AMOLED-Display wirkt das wie ein Gerät aus der Zukunft. Oder aus der Vergangenheit, wenn man das Galaxy S7 kennt mit seinem Metallrahmen und der Glasrückseite. Das Design des einstigen Flaggschiffs hat sich der südkoreanische Hersteller zu Nutze gemacht und auf das Tablet umgemünzt. Dadurch bekommt das Gerät eine besonders hochwertige Optik. Sie wird vor allem durch die spezielle Veredelung einmal mehr unterstrichen. Darüber hinaus ermöglicht es eine kompakte Bauform – speziell im Hinblick auf die Bauhöhe. Vor allem die Mitnahme ist damit besonders angenehm.

Das Hauptaugenmerk liegt allerdings ganz klar auf dem Bildschirm mit HDR-Unterstützung. HDR, ausgesprochen High Dynamic Range, steht für den hohen Kontrastumfang des Displays. Vor allem dank der AMOLED-Pixel ist diese Technologie möglich beziehungsweise erlaubt die Darstellung kräftiger Farben. Anders als bei einem LCD-Panel können nämlich bei einem AMOLED-Display einzelne Pixel angesteuert und ausgeschaltet werden. Dadurch ist schwarz auch wirklich schwarz. Mit Hilfe dieser Technik springen die Farben noch mehr hervor, was zu einer kräftigeren Farbwahrnehmung führt. Mit der Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixel ist es auch noch gestochen scharf. Das 4:3-Format verursacht zwar schwarze Balken beim Filmeschauen, dafür werden Webseiten und Dokumente deutlich besser lesbar. Ein guter Kompromiss, der vor allem beim produktiven Arbeiten zu Tragen kommt.

Weitere Varianten

Silberne Farbvariante
ab 598,00 € *
inkl. Versandkosten
zum Anbieter
Amazon, stand 21.09.2017
11 Angebote anzeigen
Schwarze Farbvariante ohne LTE
ab 599,00 € *
inkl. Versandkosten
zum Anbieter
Notebooksbilliger.de, stand 21.09.2017
11 Angebote anzeigen
Silberne Farbvariante ohne LTE
ab 599,00 € *
inkl. Versandkosten
zum Anbieter
Comtech.de, stand 21.09.2017
11 Angebote anzeigen

Überblick der Spezifikationen
Schneller Prozessor & Stift-Eingabe

Das Samsung Galaxy Tab S3 leistet sich keinerlei Aussetzer. Wie das iPad Pro läuft es super reaktionsfreudig und flüssig. Als Antrieb dient ein Qualcomm Snapdragon 820 mit 4 GB Arbeitsspeicher, die Performance kann sich sehen lassen. Ein großer Vorteil gegenüber den iPads: Wenn 32 GB Speicherplatz nicht ausreichen, kann per microSD-Slot nachgerüstet werden. Hier kann eine Speicherkarte mit einer maximalen Kapazität von 256 GB eingeschoben werden. Zwar reicht die Leistung des Geräts für die meisten Aufgaben vollkommen aus, allerdings ist das Gerät kein Konkurrent zum iPad Pro. Der Apple A10X Fusion-Prozessor stampft den Qualcomm-Chip in sämtlichen Benchmarks regelrecht in den Boden. Sogar bei der Ausführung bei nativer Bildschirmauflösung kann das Galaxy S3 Tab nicht mithalten. Dafür ist dieses Gerät allerdings auch deutlich günstiger.

Schon seit Jahren sind die Tablets mit entsprechenden Kameras ausgestattet. Vor allem an der Vorderseite macht dies Sinn um Videotelefonate via Skype oder WhatsApp abzuhalten. Samsung verbaut hier eine 5 MP-Linse. Damit solltest du beim Videotelefonieren für dein Gegenüber klar erkennbar sein. Natürlich gibt es noch eine Linse an der Rückseite, derer ein 13 MP-Sensor zu Grunde liegt. Dieser befindet sich hinter einer f/1.9-Blende, besitzt einen LED-Blitz sowie einen Autofokus, wodurch passable Schnappschüsse ermöglicht werden. Videos lassen sich übrigens in 4K aufnehmen. Auch wenn Smartphones meist eine deutlich bessere Qualität liefern, ist man mit dem Galaxy Tab S3 zumindest nicht ganz aufgeschmissen.

Die Spezifikationen werden schließlich noch mit einem Klinkenanschluss, einem Bluetooth 4.2-Modul sowie einer WLAN-Schnittstelle vervollständigt. Natürlich unterstützt das WLAN-Modul den aktuellen IEEE 802.11 ac-Standard sowie das 5 GHz-Frequenzband. Der Akku misst eine Kapazität von 6.000 mAh und wird via USB C-Anschluss aufgeladen.

Hohe Funktionalität dank S Pen

Das koreanische Unternehmen hat das Samsung Galaxy Tab S3 in erster Linie für das Büro entwickelt. Entsprechend vielseitig sind die Funktionen des Geräts, wenn es um die Produktivität geht. Jene lassen sich besonders gut in Verbindung mit dem S Pen nutzen. Der mitgelieferte Stylus wurde vom Hersteller etwas überarbeitet, wodurch die Stiftspitze nur mehr 0,7 Millimeter dünn ist. Damit lassen sich jetzt klare und natürliche handschriftliche Notizen festhalten. Darüber hinaus wurde an der Genauigkeit gearbeitet. Neben der Tatsache, dass das Display pixelgenau erkennt, wo der S Pen aufgesetzt wurde, kann das Eingabegerät zusätzlich noch 4.096 unterschiedliche Druckstufen erkennen. Damit wird ein noch realistischeres Schreibgefühl ermöglicht. Vor allem soll diese Genauigkeit für Künstler von Vorteil sein, da sie auf diese Weise wie auf einem Blatt Papier zeichnen können.

Wirklich große Vorteile kann das Gerät erst in Verbindung mit den speziellen Apps ausspielen. Mit Samsung Notes lassen sich beispielsweise handschriftliche Notizen und Erinnerungen festhalten, während in PEN.UP ihre künstlerische Begabung gefragt ist. Darüber hinaus verfügt der S Pen über ein Schnellmenü, mit dem unterschiedlichste Aufgaben erledigt werden können. Ein Druck auf die Taste des Stylus bringt das Menü zum Vorschein in dem beispielsweise ein Teil des Bildschirms hervorgehoben werden kann. Darüber lässt sich bei Bedarf ein Übersetzungsvorgang initiieren.

Technische Daten

  1. Prozessor:Qualcomm Snapdragon 820 (Quad-Core, bis zu 2,15 GHz)
  2. RAM:4 GB
  3. Speicher:32 GB + MicroSD-Karte
  4. Display:9,7 Zoll Super AMOLED (2048 x 1536 Pixel)
  5. Wireless:WLAN-ac, Bluetooth 4.2, A-GPS, 4G LTE
  6. Anschlüsse:USB 3.1 Typ-C, 3,5mm Audio Jack, SIM-Karten Einschub, Smart Connector
  7. Kamera:13 Megapixel Hauptkamera, 5 Megapixel Frontkamera
  1. Besonderheiten:Samsung S Pen Unterstützung, Fingerabdruck-Scanner
  2. Akkulaufzeit:12 Stunden (6000 mAh Batterie)
  3. Betriebssystem:Google Android 7.0 Nougat
  4. Material & Farbe:Glas, Schwarz
  5. Abmessung (BxTxH):23,73 x 16,90 x 0,6 cm
  6. Gewicht:434 Gramm
  7. Service & Support:2 Jahre Garantie

Gemacht für Büro und Freizeit
Der Langläufer und sein Zubehör

Neben dem S Pen gibt es noch ein weiteres Zubehör für das Samsung Galaxy Tab S3, welches allerdings separat dazugekauft werden muss – das Book Cover Keyboard. Im Prinzip handelt es sich dabei um eine vollwertige Tastatur ohne Nummernblock. Die Chiclet-Tasten sorgen für einen angenehmen Druckpunkt, sodass das Tippen von langen Texten nicht zur Qual wird. Die Größe der Tasten ist ebenfalls sehr angenehm gewählt, wodurch Tippfehler eher selten vorkommen. Natürlich muss eine gewisse Eingewöhnungsphase berücksichtigt werden.

Damit die Transformation von Tablet zu produktiver Workstation möglichst einwandfrei und ohne große Hürden von statten geht, versieht der Hersteller das Ganze mit einem Plug-In-System (POGO-Pin). Dieser ermöglicht eine einfache Verbindung von Tablet und Tastatur vollkommen ohne Kabel oder lästiges Koppeln. Damit das Tablet nicht wegrutscht ist das Keyboard mit Magneten ausgestattet. Diese gewährleisten zudem eine bequeme Mitnahme. Etwas störend ist, dass die Neigung nicht nach den eigenen Bedürfnissen angepasst werden kann. Samsung gibt eine Position vor die eingehalten werden muss. Dadurch ist das Book Cover Keyboard für den Multimediagenuss ungeeignet.

Entscheidend für ein Tablet mit hohem Mobilitätsfaktor ist natürlich noch die Akkulaufzeit. Der Akku mit einer Kapazität von 6.000 mAh soll dafür sorgen, dass das Gerät abseits der Steckdose maximal 12 Stunden läuft, sofern alle Stromsparmechanismen aktiviert sind und lediglich Videos abgespielt werden. Sobald die Batterie leer ist, wird sie über den USB C-Anschluss wieder aufgeladen. Der Ladevorgang dauert bis zu 3 Stunden.

Der Vergleich mit der Konkurrenz
Setzt sich Samsung im Produktiv-Bereich durch?

Ein Tablet für den professionellen Anwender zu finden ist nicht einfach. Im Großen und Ganzen gibt es hier drei Vertreter, die in dieser Kategorie um die Gunst der Kunden buhlen: Apple, Samsung und Microsoft. Wir wollen dir hier einen kleinen Überblick über den Markt verschaffen.

Apple: Der Konzern aus Cupertino versucht mit den Apple iPad Pro-Geräten den mobilen Geschäftsmann zu überzeugen. Dabei bietet der Konzern zwei unterschiedliche Größen an. Eines mit einer Bildschirmdiagonale von 12,9 Zoll und ein kleineres mit 10,5 Zoll. Beide Geräte bieten eine unglaubliche Performance, mit der sogar ausgewachsene Notebooks teilweise nicht mithalten können. Darüber hinaus ist die Verarbeitungsqualität, wie gewöhnlich, allererste Sahne. Wie üblich fällt auch der Preis aus, denn für das günstigste Modell werden bei Apple mindestens 729 Euro fällig.

Huawei: Der aufstrebende chinesische Stern Huawei möchte ebenfalls ein Stück vom Kuchen abhaben, weshalb das Huawei MateBook ins Leben gerufen wurde. Das Tablet ist mit Windows 10 ausgestattet und kann mit optionalem Zubehör versehen werden. Neben einer Tastatur gibt es noch einen Stylus, der eine intuitive Bedienung ermöglichen soll. Der Preis liegt ebenfalls bei rund 700 Euro. Durch die fehlenden Zusatzfunktionen und die unzureichende Optimierung von Hardware und Software stellt sich das Arbeiten auf dem Gerät oftmals als sehr anstrengend heraus. Zudem ist das erhältliche Zubehör eher unzureichend verarbeitet beziehungsweise bietet nicht die erwartete Reaktionsfreudigkeit.

Microsoft: Der größte Konkurrent im Bereich der Business-Tablets ist die Microsoft Surface-Serie. Mittlerweile befindet sich das Gerät in der vierten Generation, wodurch klar wird, dass die Geräte durchaus beliebt sind. Kein Wunder, schließlich ist das Betriebssystem Windows 10 perfekt für die Tablets abgestimmt worden und verfügt über diverse Zusatzfunktionen. Selbstverständlich gibt es auch bei diesem Gerät einen Stylus sowie ein optionales Keyboard. Das günstigste Microsoft Surface Pro 4 ist bereits für 699 Euro erhältlich. Viele Nutzer klagen allerdings über eine minderwertige Verarbeitungsqualität oder zahlreiche Probleme nach einigen Monaten. Aus diesem Grund hat das US-amerikanische Verbrauchermagazin „Consumer Reports“ die Empfehlung der Surface-Geräte zurückgezogen.

Neuigkeiten & Updates
Die aktuelle Entwicklung des Galaxy Tab S3

21. August: Da die offizielle Veröffentlichung von Android 8.0 Oreo mit großen Schritten immer näher rückt, stellen sich viele die Frage, ob auch das Samsung Galaxy Tab S3 auf die jüngste Iteration angehoben wird. Obwohl es noch keine offizielle Stellungnahme von Samsung gibt, kann davon ausgegangen werden, dass dieses Tablet ein Update erhalten wird. Da es sich um ein Flaggschiff handelt dürft auch Android 9.0 sogar noch auf diesem Tablet eintrudeln.

3. Juli: Im jüngsten Firmware-Update mit der Bezeichnung T820XXU1AQF3 bringt Samsung das jüngste Android-Sicherheitsupdate auf das Samsung Galaxy Tab S3. Das knapp 300 MB große Update soll sämtliche Sicherheitslücken stopfen und gleichzeitig noch Verbesserungen für Stabilität und Performance mitbringen.

26. Februar: Auf dem MWC 2017 hat Samsung nicht, wie erwartet das Galaxy S8 vorgestellt, sondern stattdessen sein Tablet-Portfolio auf den neuesten Stand gebracht. Unter anderem wurde dort neben dem Galaxy Tab S3 noch das Galaxy Book vorgestellt, welches in zwei verschiedenen Größen und mit Windows 10 erhältlich ist.

Unsere Recherche & Quellen
Das sagen die Kollegen über das Samsung Galaxy Tab S3

Das Android Tablet wurde bereits von vielen weiteren Medien auf Herz und Nieren getestet. Wir haben uns durch die unzähligen Testberichte gewühlt und deren Inhalte übersichtlich zusammengeführt. So kannst du dir einen sehr genauen Eindruck über das Tablet verschaffen.

Computerbild – Spitzen-Tablet für Android-Fans
Besonders das Display wird gelobt, denn jenes bietet nicht nur einen hohen Kontrast und knallige Farben, sondern sämtliche Eingaben die mit dem Stift gemacht werden, werden darauf präzise und schnell wiedergespiegelt. Darüber hinaus lobt Computerbild die großzügige Ausstattung. Leider ist die Akkulaufzeit etwas zu mager im Vergleich zu diversen Konkurrenten und auch die maximale Helligkeit des Bildschirms könnte etwas höher sein.

Die Kollegen von Netzwelt und AreaMobile empfinden, dass Samsung den hohen Ansprüchen gerecht wurde. Lediglich das Gewicht stört ein wenig, was allerdings aufgrund der hochwertigeren Materialien vernachlässigbar ist.

AndroidPIT – Kein Ersatz für das Notebook
Für Camila Rinaldi von AndroidPIT ist klar, dass das Samsung Galaxy Tab S3 kein vollwertiger Ersatz für ein Notebook oder einen Desktop-PC ist. Das Gerät hat zwar seine Stärken, gerade wenn es um den Multimediagenuss oder kleinere alltägliche Aufgaben geht, wirklich zu 100 Prozent kann es allerdings nicht überzeugen. Eine große Schuld haben daran viele Apps, denen die Unterstützung für Android-Tablets fehlt.

Ein gleiches Fazit ziehen auch die Kollegen von Curved. Sie bemängeln zudem die Leistung des Geräts, denn der Prozessor ist bereits bei der Vorstellung nicht mehr aktuell gewesen. Für einen Entertainer ist das Gerät dann doch zu teuer. Dieses Fazit deckt sich ebenfalls mit jenem von inside-handy. Die gleichen Schwachstellen wurden von der internationalen Presse kritisiert, etwa von The Verge. Warum sollte man ein Galaxy Tab S3 verwenden, wenn man ein günstigeres Chromebook benutzen kann, mit dem man schneller ist? Auf diese Frage hat Jacob Kastrenakes keine Antwort gefunden. Techradar sowie CNET teilen diese Auffassung.

Notebookcheck – Ein sehr gutes Gesamtpaket
Samsung hat mit dem Galaxy Tab S3 ein sehr gutes Gesamtpaket geschnürt, dass in den meisten Anwendungsszenarien bestehen kann. Neben dem tollen Display mit HDR-Funktion und guten Lautsprechern bietet es noch die S Pen-Unterstützung. Lediglich die Leistung hätte etwas besser ausfallen können, indem man den Snapdragon 821 verbaut, der zum Zeitpunkt der Vorstellung auf dem aktuellsten Stand war. Für ein Premium-Gerät hakt es noch an zu vielen Ecken und Kanten, so die Kollegen.

In den Augen von John Velasco von AndroidAuthority ist das Tab S3 durchaus gelungen, allerdings bietet es einen zu geringen Funktionsumfang im Vergleich zu einem Windows 10-Tablet.

Die Alternativen
Zu dem Samsung Galaxy Tab S3

  1. Apple iPad Pro 12.9

    Apple iPad Pro 12.9

    ab 1139,00 € *
    1. Großes, scharfes, knackiges Display
    2. Flotte System-Leistung mit Apple A10X Chip
    3. Sehr guter Sound mit 4 Lautsprechern
    Zum Produkt
  2. Apple iPad Pro 10.5

    Apple iPad Pro 10.5

    ab 909,00 € *
    1. Erstklassiges Display mit True Tone Technik
    2. Satter Sound dank 4 Lautsprecher
    3. Bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit
    Zum Produkt

Das Mopolis-Prinzip

  1. Produkte die wir lieben
    Nicht allein der Preis ist entscheident. Ebenso Nutzen, Qualität, Zuverlässigkeit und einiges mehr, können für Dich wichtig sein.
  2. Transparente Empfehlungen
    Wir legen alle Quellen offen. So kannst Du den Spuren unserer Erkenntnisse bis hin zur Empfehlung klar folgen.
  3. Preise vergleichen und sparen
    Wir vergleichen für Dich die Preise aus 34 Onlineshops. Für getätigte Käufe oder Klicks erhalten wir eine Provision.
  4. Über 14 Jahre Erfahrung
    Das gründliche und ausführliche Beraten, konnten wir schon seit 2003 mit Notebookinfo.de und unseren erfahrenen Redakteuren üben.