Sonos Play:5:
Kräftiger Speaker mit klarem Sound für jede Umgebung

von Jan Hoffmann
aktualisiert am 12.September.2017

Der Play:5 zählt zu den jüngeren Sonos-Produkten und ein heißer Kandidat für die Krone im Line-Up der Kalifornier. Er liefert knackigen Klang auch für großzügige Räume, gepaart mit einem zweiten seiner Art ersetzt er auch größere Hifi-Anlagen.

Was will man mehr
Musik in jedem Raum

Sonos ist das Apple unter den WLAN-Lautsprechern. Ebenfalls aus Kalifornien sorgten die Sound-Spezialisten als erstes für eine massentaugliche Umsetzung der Idee eines drahtlosen Lautsprechers. Natürlich lassen sich echte Traditionalisten nicht so leicht beeindrucken und bleiben bei ihren Röhrenverstärkern. Damit bleiben sie aber auch bei ihrem etwas unbeweglichen Lifestyle.

WLAN-Lautsprecher sind sehr flexible Boxen, die über Funk streamen. Sie können überall aufgestellt werden, wo auch das Funknetz hinreicht und spielen, was man ihnen per App zuweist. Als Solist liefert ein Sonos Play:5 schon starken Sound, der Zimmer bis 40 Quadratmeter gut beschallt und eine breite Bühne aufmacht. In Verbindung mit einem Kollegen oder gleich einer Playbar und einem Sonos Sub bleiben keine Wünsche offen.

Einmessen mit Trueplay

Vor dem ersten Start brauchst du allerdings ein iOS-Device. Sonos erlaubt die Steuerung zwar auch über OSX-, Android- oder Windows-Geräte aber eines der wichtigsten Features funktioniert bisher leider nur mit iPhones und iPads von Apple: Trueplay. Zur Not leihst du dir ein iPad oder ein Freund kommt mit dem iPhone vorbei, die Prozedur dauert nicht lange und lohnt sich.

Trueplay erklärt dir in kurzen Tutorialvideos, wie du mit dem iOS-Gerät den Raum ablaufen musst und derweil die Reflektionen komischer Geräusche aus dem Play:5 vermisst. Damit wird der Sound des WLAN-Lautsprechers optimiert und nicht nur Sonos selber beschreibt die Klangverbesserung so, „als ob man einen Schleier von der Box nimmt“.

Spitzensound und einfaches Handling
Das macht einen guten WLAN-Speaker aus

Hier bei Mopolis.de geht es uns um Produkte, die begeistern können und der Sonos Play:5 zählt einfach zu dieser Kategorie. Du musst dich nicht versteigen bei einer komplizierten Einrichtung, durch hunderte Codecs wühlen oder fünfmal den Router neustarten und ein Pairing anwerfen. Genauso clean wie das minimalistische Design der Boxen von Sonos ist auch die Einrichtung. Hänge den Sonos Play:5 an den Strom, öffne die Sonos App und los geht’s. Ruckzuck ist der Speaker gefunden, ins WLAN integriert und empfangsbereit. Nach einer Minute bist du startbereit. Wer der kabellosen Netzwerkverbindung misstraut, der kann den Lautsprecher über den Ethernet-Port ins Netzwerk hängen.

Der Sound ist eine Wucht. Der Play:5 kann horizontal oder vertikal aufgestellt werden, als Einzelstück lieber flach und für ein Stereo-Setup eher aufrecht. In der eleganten Kunststoffschale werkeln sechs Verstärker mit Treibern an einem dynamischen und harmonischen Klang. Ein voller Umfang mit Präzision darf erwartet werden, für ein optimales Erlebnis braucht es jedoch einen zweiten Sonos Play:5. Wenn man nicht aufpasst, landet man schnell in der Kaufspirale, denn die Sonos-Boxen machen süchtig.

Mit viel Zubehör kompatibel

Für absolute Soundenthusiasten, die sich voll und ganz an den Sonos-Lautsprechern ergötzen möchten, gibt es ein umfangreiches Zubehör. Neben der Koppelung von zwei Sonos Play:5-Lautsprechern für echten Stereo-Sound, gibt es noch den Sonos SUB. Dieser bringt sofort mehr Bass in dein Leben, wodurch Musikstücke oder Filme noch realer werden. Vervollständigt wird das Heimkinosystem schließlich noch mit der Sonos PLAYBAR. Ein ausgeklügeltes System sorgt für ein unvergleichliches Hörerlebnis.

Technische Daten

  1. Lautsprecher-Art:WLAN, Multiroom
  2. Abmessungen:36,4 x 20,3 x 15,4 cm
  3. Anschlüsse:WLAN, LAN, AUX 3,5mm
  1. Formate:MP3, WAV, AIFF, FLAC, ALAC, WMA, AAC, OGG
  2. Gewicht:6,36 Kg
  3. Besonderheiten:TruePlay Einmessung

Einfache Steuerung
Per App und Touch-Bedienung auf dem Play:5

Als Quellen kannst du im geschlossenen Sonos-System alle möglichen Dienste nutzen: Spotify, Amazon Music, Soundcloud, Apple Music, Deezer und viele mehr. Direkt lässt sich der Sonos Play:5 allerdings nur über die Spotify-Anwendung ansteuern. Für die restlichen Dienste ist man an die Sonos-App angewiesen und somit ein wenig vom Hersteller abhängig. Durch das geschlossene Ökosystem gewährleistet das Unternehmen auf der einen Seite eine zuverlässige Funktion, limitiert auf der anderen Seite aber die Anwendungsbereiche. Da allerdings die großen Dienste integriert sind, müssen kaum Kompromisse eingegangen werden.

Auch ein 3,5mm Klinkenanschluss ist vorhanden für externe Quellen. Die App ist total easy und mit dem Smartphone hast du die Kontrolle immer in der Hand. Während der Session, einer Soirée oder der sonntäglichen Podcast-Stunde darf auch auf dem Sonos Play:5 durch die Tracklist gewischt werden. Dafür bietet die Box ein Touch-Feld auf der Oberseite. Lauter oder leiser, nächster Track, Play-Pause sind so noch unkomplizierter zu erreichen.

Die Bedienung unterstreicht das simple aber geniale Gesamtkonzept, der Sonos Play:5 bekommt eine klare Empfehlung!

Die Alternativen
Der Vergleich mit der Konkurrenz

An der Anzahl der verschiedenen verfügbaren WLAN-Lautsprecher zeigt sich bereits, dass dieser Markt stark umkämpft ist. Als Pionier in dieser Kategorie hat Sonos eine sehr gute Ausgangsposition, sich entsprechend zu positionieren. Damit du allerdings auch die Konkurrenz kennst fassen wir hier alle wichtigen WLAN-Lautsprecher anderer Hersteller übersichtlich zusammen.

Amazon: Ein etwas überraschender Konkurrent ist der Onlinehändler Amazon. Mit dem Amazon Echo Lautsprecher in Form eines Zylinders ist das Unternehmen hinter Jeff Bezos in neue Gefilde vorgedrungen. Auch wenn das Hauptmerkmal des Echos eigentlich der virtuelle Assistent Alexa ist, besitzt das Gerät sämtliche Funktionen und Merkmale eines Lautsprechers. Die Wiedergabequalität ist zwar gut, allerdings im Vergleich zum Sonos Play:5 minderwertiger. Dafür gibt es allerdings, wie bereits erwähnt Amazons virtuellen Assistenten, der einfache Aufgaben via Sprachkommando erledigen kann.

Apple: Auch der iPhone-Hersteller will auf dem Markt der WLAN-Lautsprecher sesshaft werden. Das ist seit der hauseigenen Entwicklerkonferenz WWDC 2017 klar, denn dort wurde der Apple HomePod vorgestellt. Im Prinzip handelt es sich dabei um einen direkten Konkurrenten zum Amazon Echo-Speaker. Eine gute Soundqualität sowie herausragende Verarbeitung will Apple ebenfalls an den Tag legen. Garniert wird das Ganze schließlich noch mit dem virtuellen Assistenten Siri. Wie gut der Lautsprecher wirklich ist, muss er beim Release gegen Ende des Jahres unter Beweis stellen.

Google: Im Kampf um einen Platz in der Welt der Lautsprecher mit virtuellen Assistenten ist natürlich Google ebenfalls mit von der Partie. Der Suchmaschinengigant aus Mountain View hat dazu bereits vor einigen Monaten Google Home vorgestellt. Der Lautsprecher wird ebenfalls via WLAN ins Netzwerk integriert. Mit dem Sprachbefehl „OK Google, spiele aktuelle Pop-Musik“ lässt sich eine Wiedergabe initiieren. Dabei wird eine Vielzahl an Musiktiteln unterstützt. An den Funktionsumfang von Amazons Echo kommt das Gerät allerdings nicht ran, da die Unterstützung von vielen Drittanbieter-Apps fehlt, die sich Alexa über die Skills sichert.

Teufel: Zu guter Letzt haben wir noch einen traditionellen Lautsprecher-Hersteller in die Liste der Konkurrenten aufgenommen. Das Unternehmen aus Berlin ist bei vielen Enthusiasten bekannt, allerdings eher in Verbindung mit Heimkinosystemen. Mit der Produktlinie Raumfeld will Teufel in den Sektor der WLAN-Lautsprecher vordringen, allerdings ist dieses Vorhaben nur bedingt gelungen. Kritik wird oft am hohen Preis sowie an der unzureichenden Steuerung der App geübt. Vor allem das altbackene Design sowie die umständliche Bedienung stellt sich oft als Freudenkiller heraus. Gerade im Hinblick auf den letzten Kritikpunkt hat Sonos eine weit bessere Arbeit geleistet.

Amazon Echo

Amazon Echo

ab 179,99 € *
  1. Küchenhilfe, Timer, Wetterdienst, Musikanlage
  2. Präzise Spracherkennung, angenehme Stimme
  3. Vielfältige Möglichkeiten mit IFTTT
Mehr zum Produkt
ab 179,99 €Mediamarkt.de
4,99 € Versand, stand 22.11.2017 11:55
Sonos Play:1

Sonos Play:1

ab 219,90 € *
  1. Starker Klang für geringe Abmessungen
  2. Universelle Software mit Musikdiensten
  3. Einfache Einrichtung per App
Mehr zum Produkt
ab 219,90 €Computeruniverse.net
4,99 € Versand, stand 22.11.2017 11:43

Unsere Recherche und Quellen
Das sagen die Kollegen über den Play:5 Lautsprecher

Mittlerweile konnten viele nationale und internationale Medien den Sonos Play:5 kennenlernen, verwenden und Eindrücke sammeln. Da das Durchlesen zahlreicher Testberichte sehr anstrengend sein kann, allerdings für eine fundierte Kaufentscheidung unerlässlich ist, fassen wir hier für dich die wichtigsten Tests und Reviews zusammen. So kannst du sichergehen, dass du den richtigen WLAN-Lautsprecher kaufst.

MacLife – So hört sich die Zukunft an
Stefan Molz von MacLife formuliert seinen Testbericht sehr eindeutig. Er ist der Meinung, dass Stereoanlagen der Vergangenheit angehören, die Zukunft gehört den kabellosen Netzwerklautsprechern. Der Sonos Play:5 ist das perfekte Beispiel dafür. Neben einem guten Klang bietet der Lautsprecher eine einfache Installation, ausgereifte Software und die Unterstützung einer Vielzahl an Streamingdiensten. Wenn es wirklich sein muss, steht sogar eine Analoge AUX-Schnittstelle zur Verfügung. Als einzigen echten Kritikpunkt wird der fehlende digitale Eingang angeführt – ein Anschluss der für die meisten vermutlich unwesentlich ist.

Modernhifi, Housecontrollers und Stereopoly finden für den Lautsprecher ebenfalls ausschließlich lobende Worte. Sowohl die Soundqualität als auch die kompakten Abmessungen und die einfache Bedienung werden kompromisslos gelobt. Ein möglicher Kritikpunkt wäre vielleicht der hohe Preis, allerdings wird dieser von der überragenden Leistung gerechtfertigt.

Connect – Kompakter Lautsprecher mit großen Auftritt
Beim Anblick des Sonos Play:5 würde man keinen derartigen Klang erwarten. Sogar bei hohen Lautstärken kann der Lautsprecher Messlatte für die Qualität hochhalten. Dazu kommt noch die Möglichkeit zwei dieser Modelle miteinander zu verbinden um so einen angenehmen, lauten und umgebenden Stereoklang zu erzeugen. All diese Punkte werden im Test auf der Pro-Seite aufgeführt. Die Kontra-Liste bleibt dagegen leer.

Der ausgewogene Klang, die einfache Bedienung per App, die große Auswahl an Musikdiensten. All das wird dem Play:5 im Test von Computerbild gutgeschrieben. Die Kollegen bemängeln lediglich die Einbindung der Netzwerklaufwerke, die sich als relativ umständlich herausgestellt hat. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung sowie die PC Welt sind ebenfalls von dem Gerät auf ganzer Linie überzeugt.

Spiegel Online – Ein sehr gutes Produkt
In Sachen Technik, Sound und Design hat sich Sonos deutlich weiterentwickelt. Diese Weiterentwicklung hat allerdings seinen Preis: Der Speaker ist nicht gerade ein Schnäppchen. Gerade im Vergleich zum Vorgängergerät sind die Kollegen der Meinung, dass der Aufpreis etwas zu viel ist. Trotzdem wird der Lautsprecher auf ganzer Linie gelobt. Der sehr gute Sound, die Verbesserung der Soundqualität durch Trueplay sowie die häufigen App-Updates machen das Gerät zu einem runden Gesamtpaket ohne Schwächen.

Engadget – Ein Generationssprung nach vorne
Die internationale Presse hält von dem Pionier der WLAN-Lautsprecher ebenfalls sehr viel. Entsprechend hohe Ansprüche hat man an die zweite Generation des Play:5 gestellt. Diesen Erwartungen wurde man auch gerecht, zumindest laut dem Review von Engadget. Ganz besonders die einfache Installation beziehungsweise das einfache Tuning imponiert den Kollegen sehr. Dazu kommt noch das einfach zu bedienende Multiroom-Feature, die gute Klangqualität sowie der Klinkenanschluss an der Rückseite des Lautsprechers. Es gibt allerdings auch Schattenseiten: Die lokale Musiksuche in der App ist nicht wirklich intuitiv und der Preis ist etwas hoch. Da die Performance mit keinem anderen Gerät auf dem Markt vergleichbar ist, geht dieser allerdings trotzdem in Ordnung.

Für die Testberichte von Techradar, MacRumors, Wired, The Guardian und TrustedReviews gilt im Prinzip das gleiche. Der Speaker liefert zusammen mit der App und dem Trueplay-Feature ein vollständiges Gesamtpaket ab, das eigentlich unschlagbar ist. Kritik wird an unterschiedlichen Punkten geübt, die eher vernachlässigbar sind. Sie reichen von einem sehr einfachen Design über die fehlende Bluetooth-Schnittstelle bis hin zum exklusiven iOS-Feature zur Vermessung der Raumakustik.

Neuigkeiten und Updates
News rund um den Sonos Speaker

17. August: Sonos aktualisiert seine Datenschutzbestimmungen. Nun das ist nicht wirklich etwas ungewöhnliches oder aufsehenerregendes – zumindest normalerweise nicht. Im Falle dieser neuen Bestimmungen, gibt es allerdings etwas Besonderes, denn darin ist die Rede von einer Sprachsteuerung. Damit bahnt sich das bereits lange versprochene Update mit Alexa an.

23. Januar: Der neue Sonos CEO, Patrick Spence, hat sich zur Zukunft der WLAN-Lautsprecher sowie zur allgemeinen Zukunft von Sonos geäußert. Er hat klargestellt, dass die Zukunft ganz klar in der Zusammenarbeit mit diversen virtuellen Assistenten liegt. Aus diesem Grund ist man bereits mit Amazon und Microsoft im Gespräch Alexa beziehungsweise Cortana auf die hauseigenen Lautsprecher zu bringen.

5. Oktober 2016: Als offizieller Apple-Partner bietet Sonos seine WLAN-Lautsprecher ab sofort auch in den Apple Stores sowie im Online Shop an. Auf diese Weise kann mit dem neuen iPhone, iPad oder Mac auch direkt ein Sonos Play:5 mitgekauft werden.

Weitere Varianten
Zum Sonos Play:5

Weiße Farbvariante
ab 539,00 € *
inkl. Versandkosten
zum Anbieter
Computeruniverse.net, stand 22.11.2017 11:43
6 weitere Angebote

Das Mopolis-Prinzip

  1. Produkte die wir lieben
    Nicht allein der Preis ist entscheident. Ebenso Nutzen, Qualität, Zuverlässigkeit und einiges mehr, können für Dich wichtig sein.
  2. Transparente Empfehlungen
    Wir legen alle Quellen offen. So kannst Du den Spuren unserer Erkenntnisse bis hin zur Empfehlung klar folgen.
  3. Preise vergleichen und sparen
    Wir vergleichen für Dich die Preise aus 45 Onlineshops. Für getätigte Käufe oder Klicks erhalten wir eine Provision.
  4. Über 14 Jahre Erfahrung
    Das gründliche und ausführliche Beraten, konnten wir schon seit 2003 mit Notebookinfo.de und unseren erfahrenen Redakteuren üben.